A-1833 SALZBURG > Maria Plain > Rosenstock

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Susanne M.

  • Hallo Susanne,


    Ist das rechts im Bild ein Schloss mit Blick auf die Donau?


    Grüsse


    Jürgen

  • Es scheint ein barockes Schloss zu sein, wird es für Hochzeiten genützt?


    Von der Aussicht her sieht es so aus, als ob es ziemlich hoch oben liegt, oder täuscht mich das?



    Johannes

  • Das Gebäude liegt wirklich weit oben lieber Johannes. Nein es ist kein Schloss. Und man blickt nicht auf die Donau, lieber Jürgen. Auf eine Landschaft im Morgendunst. In der Nähe einer Stadt.

    Susanne

  • Denke mal das es eine Kirche ist

    Liebe Grüße :auto3:Dieter


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders


    Und deshalb bleibt bitte gesund.

  • hallo Susanne,


    als Nicht-Ortskundiger frage ich mal nach Ober- oder Niederösterreich?


    grüsse


    jürgen

  • hallo Susanne,


    in Westen liegen Tirol und Salzburg und ganz im Westen Vorarlberg.


    grüsse


    jürgen

  • Die Linde und der Heilige auf der Säule würde für mich eher auf Salzburg weisen, solche Linden habe ich in höheren Lagen in Tirol oder gar Vorarlberg noch nie gesehen.


    Johannes

  • irgendwie erinnert es mich an Maria Plain, da war ich erst unlängst wegen eines Nepomuks, aber ich kann mich nicht an diese Aussicht erinnern.....


    Johannes

  • Vor der Kirche Maria Plain sind Fahnenstangen und zwei Heilige auf Säulen, auch die kleinen kugeligen Bäume passen und ich erinnere mich auch an einen Brunnen mit einem schmiedeeisenen Gitter mit so einem Dach. Und links davon steht ein großer Baum, soweit ich mich erinnere.


    Ich kann aber nur diese Fotos bieten, denke dennoch, dass es sich um Maria Plain handelt.




    Johannes


    Es IST Maria Plain, hier auf dieser Internetseite sieht man die Ansicht mit der Linde und dem Brunnen.


    https://www.stadtbekannt-salzburg.at/rund-um-maria-plain/

    Einmal editiert, zuletzt von Johannes56 ()

  • ich hab's gewusst, lieber Johannes dass das schon bald genügend Hinweise für Dich waren!!!

    Es stimmt natürlich alles. Das mit dem Brunnen. Der Linde. Und dem Heiligen auf der Säule. Direkt vor dem Kirchenportal steht Benedikt. Es ist natürlich Maria Plain über Salzburg! RÄTSEL GELÖST!!!

    Ich versuche noch ein paar Informationen, die ich im iInternet gefunden habe, weiter zu geben. Das mit dem link gelingt mir noch nicht.....

    Das Gnadenbild in der Wallfahrtskirche weist mit seiner Geschichte nach Ober-Bayern....

    Ein paar Fotos kommen auch noch nach.

    Das war spannend! Danke.

    Susanne

  • Gut gemacht, Susanne!

    Tolle Kooperation von allen, die sich beteiligt haben


    Aber was hast Du für Probleme mit Links? Schreib mir's per PN, vielleicht kann ich helfen.

    Liebe Grüße ,

    Ellr

  • Hier also noch drei Bilder, die den Blick ein wenig erklären:


    Den Rosenstock von der anderen Seite vor die Linse genommen, kann man - bei genauen Hinsehen - den Untersberg bei Salzburg erkennen:



    Und ein paar Schritte auf dem Platz vor der Kirche nach vorne: man sieht jetzt das ganze Panorama auf die Stadt Salzburg, den Untersberg - und im Süden, glaub ich, sind das schon die Berge im Berchtesgadener Land.



    Und hier noch ein ganz ungewohnter Blick auf die Kirche - man steht hier beim steilen Aufgang...



    Hier noch ein paar Informationen:


    Maria Plain gehört zum Ortsteil Bergheim und liegt auf 540 m Höhe.

    Es ist ein Wallfahrtort auf dem Plainberg.

    Die sogenannte Plainlinde gehenüber dem Haptportal steht unter Naturschutz als 100-jähriger Baum.


    Und das noch zu Legende und Geschichte, wobei ich zuerst im Beitrag Ober-Bayern geschrieben habe, dabei geht es um den niederbayerischen Ort Regen:


    Legende und Geschichte.

    Aus Wikipedia. Maria Plain. Siehe Fussnote.



    Mariaplain, Gesamtanlage um 1750 (Franz Anton Danreiter)

    → Siehe Namensgebung Plainberg (Ortsnamenkunde)

    Das von einem unbekannten Maler stammende Gnadenbild überstand 1633 einen Brand in einem Bäckershaus im niederbayerischen Ort Regen.[3] Daraufhin erwarb es Argula von Grimming für ihre Schlosskapelle. Noch vor 1650 brachte es ihr Sohn Rudolf von Grimming auf das Schloss Müllegg in Salzburg, das heutige St.-Johanns Spital. 1652 erwarb er einen Besitz auf dem Plainberg und brachte das Gnadenbild dorthin, im gleichen Jahr wurde die erste Kapelle errichtet. Allerdings ersetzte er es bereits ein Jahr später durch eine Kopie von Pereth und brachte das Original zurück in das Schloss Müllegg. 1658 gelangte das Original bei einem Umzug der Grimmings zuerst nach Nesselwang, dann wurde es auf einer Almwiese aufgestellt und verehrt, auf der sich in Folge die Wallfahrtstätte Maria Trost entwickelte.

    → Siehe Maria Trost

    1671 begann unter Erzbischof Max Gandolf von Kuenburg der Bau der Wallfahrtskirche.[4] Dabei trugen die seit 1618 konföderierten süddeutschen Benediktinerklöster immer wieder zur Ausstattung der Kirche bei.[5] Am 12. August 1674 konsekrierte der Erzbischof die Kirche und übergab sie den Benediktinern, die damals die Salzburger Universität führten und die auch 1681 die Bruderschaft Maria Trost errichteten.[6] Max Gandolf holte 1676 auch das Original des Gnadenbildes nach Maria Plain, das inzwischen nach Augsburg gelangt war. In der Folge nahm die Wallfahrt zu, es kam zu wunderbaren Heilungen, so 1653 und 1692. Die ersten Votivbilder stammen ebenfalls aus dem Jahr 1653. Zwischen 1698 und 1731 befand sich das Originalbild in der Schatzkammer, ausgestellt wurde eine Kopie von Zach.

    Kirche und Besitz wurden nach der Säkularisation des Klosters nach dem Statut der Stiftung 1824 der Abtei St. Peter übergeben.[6] g,

    Papst Pius XII. erhob die Basilika 1952 zur Basilica minor. 1974 wurden die Basilika und das nebenstehende Klostergebäude anlässlich des 300-Jahr-Jubiläums renoviert. 1998 wurde eine neue Orgel von Georg Westenfelder errichtet.[6] 2003/04 wurde das Äußere der Wallfahrtskirche renoviert, 2005/06 der Kalvarienberg.[6] "


    Ja, das konnte ich zusammentragen. Es ist übrigens ein wunderbarer Blick auf die Stadt Salzburg, die sich von hier aus bietet!

    Herzlichen Dank an Euch alle fürs Interesse und Mitmachen!

    Susanne

    5 Mal editiert, zuletzt von Susanne M ()

  • Hier also noch kurz der Blick auf die Altstadt von Salzburg, die zum Greifen nahe da liegt. Die Hochhäuser im Vordergrund zieren den Blick zwar nicht gerade.

    Aber die Aussicht lohnt sich trotzdem sehr!



    Schönen guten Abend und ein gutes Wochenende!

    Susanne

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.

  • ELMA

    Hat den Titel des Themas von „A-1833 Rosenstock in Maria Plain bei Salzburg. Oder: Susanne versucht ihr erstes Rätsel“ zu „A-1833 SALZBURG > Maria Plain > Rosenstock“ geändert.