1824 Münchner Jakobsweg > Von Marktoberdorf nach Görisried

Es gibt 50 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Johannes56.

  • . Deren Namen lautet jedoch aktuell Albert Frey. Den Begriff Waldbrand lasse ich jedoch gelten.

    Wenn ich das Bild Nr 8 in #1 anschaue und das Logo auf der Apparatur mit dem der Firma

    https://www.waldbrand.com/index.php

    vergleiche, die von Johannes genannt wurde , so ist das doch dasselbe.

    Sind Fa Frey und Fa Waldbrand identisch ?


    Gruß,

    Elke

  • Die Frage zu Bild 9 lautet: Wohin kann man hier überall fahren?

    Auf den Schildern steht

    Göriesried

    und

    Rückholz


    Aber vielleicht gibt es noch ein drittes Schild mit Marktoberdorf?


    Es dürfte nichts kosten ... so war es zumindest beim Mitfahrerbänkle in unserem Nachbarort Irschenberg ( das leider wieder entfernt wurde, warum weiß ich nicht)


    Gruß,

    Elke

  • hallo Elke,


    ich kenne den Betrieb nur unter dem Begriff Frey. Auf der Website erkennst du, daß unmittelbar daneben gerade ein großer Erweiterungsbau entsteht. Das ist also keine kleine Klitsche. Waldbrand und Frey haben die selbe Adresse in Wald. Das Firmenareal residiert in der Marktoberdorfer Str. 24.


    Ich nehme an, daß Waldbrand eine Art Tochterunternehmen ist und ein Aushängeschild dafür, welchem Zweck die firmeneigene Technik dienen kann. Das Hauptgeschäft ist der Anlagenbau für Brauereien und Destillerien.


    Sowohl am Gebäude in welchem sich die im Rätsel abgebildete Destillieranlage befindet, als auch daneben ist der Firmenname Albert Frey angebracht.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_24244


    Die Waschmaschine älterer Bauart steht tatsächlich vor dem Anwesen des Elektrogeschäfts Lochbrunner in Wald. Steffi liegt somit richtig mit ihrer Vermutung.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    In in Bild Nr. 12 gezeigte Kapelle steht jedoch nicht in Görisried.


    Was das Mitfahrerbänkle angeht, hat Elke natürlich recht. Die Mitfahrt kostet nichts.


    Mitfahrmöglichkeiten gibt es in vier Richtungen. Marktoberdorf mit den Ortsteilen Ronried und Thalhofen. Das liegt alles an der Staatsstraße in nördlicher Richtung.


    An der selben Straße in südlicher Richtung liegt Rückholz und Nesselwang. Diese Orte sind genauso angeschrieben wie Görisried. Die Abzweigung zu diesem Ort befindet sich etwa 200 Meter südlich dieser Haltestelle.


    Und dann kann man noch nach Lengenwang fahren, das liegt östlich von Wald.


    Man muß sich einfach auf die Bank setzen, den passenden Wegweiser einstellen und warten. Einheimische wissen, was es damit auf sich hat und nehmen die meist auch einheimischen Anhalter gerne mit.


    Einen Tipp habe ich euch noch zur Kapelle in Bild Nr. 12. Von Wald aus ging es nun wieder abseits in die Natur.


    grüsse


    jürgen

  • Von Wald aus ging es nun wieder abseits in die Natur.

    Seid Ihr an der Wertach entlang zurückgewandert ?


    Gruß,

    Elke

  • Dann waren die 20 km die einfache Strecke und nicht hin und zum Ausgangsort zurück??


    Seid Ihr Ihr bis Kempten gewandert?


    Wurde der Kirchturm von Wald inzwischen wiederhergestellt? Da hat doch der Blitz eingeschlagen .


    Gruß,

    Elke

  • Ja Elke,


    Wir sind die einfache Strecke gelaufen und wurden am Ende in .... abgeholt und zum Ette zurückgebracht.


    Um beim Rätsel weiterzumachen fehlt mir noch der Standort der Kapelle.


    Grüsse


    Jürgen

  • hallo Elke,


    Tante Google darf man nicht immer vertrauen. Auf deinem link ist zwar der Begriff Görisried genannt. Unter der hier gesuchten und dort auch abgebildeten Kapelle steht jedoch der Begriff Wald. Tatsächlich steht die Kapelle etwas außerhalb von Wald direkt am Wertachweg neben dieser Jagdhütte.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_24255



    https://www.google.de/maps/pla…3d47.7223025!4d10.5564895


    grüsse


    jürgen

  • Nun ein glaublich ganz nicht allzu schwerer Teil dieses Rätsels. Ich zeige euch wieder ein paar Bilder und möchte dazu wissen, wo wir weiter gegangen sind.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    Bild 13 zeigt eine geschnitzte Figur. Die steht wo?



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_24257


    Bild 14: Wie lautet der Name dieses Gewässers?



    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_24256


    Diese Aufnahmen zeigen Details des Unterstands am Gewässer.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    grüsse


    jürgen

  • Das Gewässer ist die Wertach und die geschnitzte Figur steht auch an der Wertach.


    Johannes

  • hallo Johannes,


    die Wertach ist natürlich richtig. Deshalb gehts jetzt auch "richtig" weiter im Rätsel.


    Schon bald kamen wir an diese Kapelle. Wie lautet ihr Name und wo steht sie?


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_24269


    Bild 15



    Hier das Innere dieser Kapelle mit dem seltsamen Namen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    Bild 16


    In der Gegend findet sich dann dieser alte Stein. Wo steht er?


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0&thumbnail=large


    Bild 17



    Nun ein vermutlich sehr leicht herauszufindender Standort. Wo steht dieser Schilderwald?


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_24268


    Bild 18



    Wer seit längerem hier aufmerksam die Berichte verfolgt, dürfte bei den nächsten beiden Bildern keine Probleme haben, den Standort zu lokalisieren. Wo befindet sich dieser Steg?


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_24270


    Bild 19



    Wo ist die Natur fast unberührt?


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_24272


    Bild 20


    Ich glaube, auch diese Aufgaben sind nicht allzu schwer zu lösen. Auf gehts!


    grüsse


    jürgen

  • Hallo Elke und Johannes,


    Hervorragende Arbeit. Gratulation!


    Damit fehlt nur noch der Schilderwald auf Bild 18. Aber auch dieser Standort dürfte leicht zu finden sein. Dann geht es in den Endspurt des Rätsels. Irgendwann spürt man ja nach so vielem Gehen seine Füße.


    Vor einiger Zeit habe ich mal im Herbst eine Wanderung in dieser Gegend unternommen und euch ein paar Bilder gezeigt.


    Gemütliche Wanderung im Ostallgäu


    Grüsse


    Jürgen

  • Ja, Kaltenbrunn habe ich mir auch ausgerechnet nach den Entfernungen, etwa bei der Kapelle Mariä Vermählung, bzw. nahe dem Hängesteg,


    Johannes

  • So waren auch meine Überlegungen.

    Die Strasse führt nach Rückholz(6,5km)und nach Nesselwang (13km),

    zur Wertach und zur Hängebrücke zweigt ein Fussweg ab.

    Und zuvor war die Pestsäule und die Kapelle der Flucht nach Ägypten.

    Oder ist da ein Orientieruns- bzw Denkfehler?


    Gruß,

    Elke

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.