1821_WIEN > Belvedere > Mars, Venus und Amor

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Johannes56.

  • Ich habe das heutige Schlechtwetter genützt und kann euch diese politische Umarmung zeigen.


    Wer umarmt hier wen? Welche politische Botschaft steckt dahinter? Wer hat diese Skulptur geschaffen?



    Johannes

  • Wast Du wieder mal im Belvedere unterwegs?

    ;)

    politische Botschaft

    allgemeingültig , oder auf die Zeit der Entstehung bezogen ?


    Liebe Grüße,

    Elke

  • ;), ja Elke, das Belvedere liegt ja so nahe und die Umarmung bezieht sich auf ein spezielles Ereignis der Zeit, in welcher die Skulptur geschaffen wurde.


    Damit ist es ja schon fast gelöst, das Rätsel....


    LG


    Johannes

  • Hübsch !


    Wer hier wen verführt, ist deutlich erkennbar !


    Wenn es heute nur auch so einfach wäre, durch arrangierte Heirat Kriegsgefahren zu verringern.

    Ob Marie Louise, Tochter von Kaiser Franz 1810 glücklich war , den Napoleon I heiraten zu müssen?

    Ob sie auch so schmachtend zu Ihm aufsah, wie hier die Venus zu Mars?

    Und unten steht schon der kleinen Engel mit dem Schwert - griffbereit.


    Den Wienern gefiel diese Skulptur von Leopold Kiesling

    https://artinwords.de/belveder…-mars-und-venus-mit-amor/


    Ist auch irgendwie bezaubernd...


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Liebe Elke,


    Gratulation, wieder einmal in Rekordtempo gelöst.


    Das Belvedere präsentiert diese wunderbare Statuengruppe von Leopold Kiesling (auch Kissling oder Kißling) „Mars und Venus mit Amor“ noch kurze Zeit in einer großartigen Inszenierung.




    Die aus einem hoch qualitativen Carrara Marmor Block 1809 gefertigte Statuengruppe steht ganz alleine in einem schwarz ausgekleideten Raum mittig und so beleuchtet, dass man rundum alle Einzelheiten betrachten kann.





    Man erkennt die Handschrift von Antonio Canova, bei dem Kiesling in Rom gelernt hat.



    Jedes Detail ist sorgfältig herausgearbeitet. Sie hält ihm einen Palmzweig an die Brust und umhalst ihn mit ihrer rechten Hand. Zärtlich schmiegt sich Venus an Mars, dieser kann ihrem dahinschmelzenden Blick nicht widerstehen.



    In einem hast du nicht recht, Elke. Amor hält das Schwert nicht griffbereit, nein, er hat es dem Mars weggenommen. Die Liebe siegt über den Krieg, das ist die politische Botschaft.



    Die politische Botschaft dieses Auftragswerkes anlässlich der Verheiratung von Erzherzogin Maria Louise mit Napoleon war der durch die Heirat erhoffte Frieden in Europa. Oder wie es Graf Metternich böser formulierte, war es „eine Anschmiegung an das französische System“, welche den Frieden brachte.


    Eine wirklich gelungene Präsentation für den Liebhaber klassizistischer Skulpturen!




    Johannes

  • Ob Marie Louise, Tochter von Kaiser Franz 1810 glücklich war , den Napoleon I heiraten zu müssen?

    Das Gegenteil ist zu vermuten, Elke!

    Es war eine rein politische Hochzeit die hauptsächlich von dem neuen Stern am politischen Wiener Himmel, Metternich, unterstützt wurde.

    Angeblich verabscheute sie Napoleon, der ihren geliebten Vater mehrmals militärisch gedemütigt hatte.

    Auch das französische Volk lehnte die Habsburgerin ab.

    Nach der - damals durchaus üblichen - Stellvertreterhochzeit im März 1810 in der Augustinerkirche in Wien machte sich die neue Kaiserin von Frankreich - auf Wunsch Napoleons wie einst Marie-Antoinette - auf den Weg nach Paris. Sie erfüllte ihre Pflicht und gebar einen Sohn, Napoleon II.

    Schon 1814, nach der Abdankung Napoleons, flüchtete Marie Louise mit Sohn nach Wien. Der einzige legitime Sohn Napoleon I. wurde am Wiener Hof erzogen, starb aber schon im Alter von 21 Jahren und wurde wie ein Habsburger in der Kapuzinergruft beigesetzt.

    Die junge Mutter kümmerte sich nicht darum sondern vergnügte sich mit dem Grafen Neipperg in Parma und gebar mehrere Kinder um die sie sich auch nur wenig kümmerte.

    Nach dem Tod von Napoleon I. heiratete sie (morganatisch) den Grafen was die 2 überlebenden Kinder legimitierte die später von Franz Joseph I. zu Fürsten Montenuovo befördert wurden.

    Marie Louise heiratete ein drittes Mal. Ob die Ehe mit dem Grafen Bombelles glücklich war?

    Marie Louise verstarb 1847 in Parma und wurde auch in der Kapuzinergruft beigesetzt.

    Die Heirat von Marie Louise mit Napoleon I. ist bei Wikipedia gut beschrieben.

    Auch das Leben Marie Louises ist dort zu finden.


    Liebe Grüße von waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • Danke, Waldi, für die profunden, vertiefenden Erläuterungen zu dieser Verheiratung.


    Hier die beiden, wie sie ausgesehen haben




    und ein Bild von Johann Baptist Höchle, welches die Trauung in der Augustinerkirche zeigt



    Johannes

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.

  • ELMA

    Hat den Titel des Themas von „1821_Politische Umarmung“ zu „1821_WIEN > Belvedere > Mars, Venus und Amor“ geändert.