HR 1770 Dalmatien > Insel KORCULA > kleine Zisterne

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ELMA.

  • Was ist das?

    Und wozu wird es gebraucht?



    Gruß, Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • Hallo Elke.


    Sieht aus wie Naturstein-Platten bzw. Bruchstücke. Werden daraus Bodenplatten für Terassen, Bäder o.Ä. hergestellt?

    Oder ist es eher eine Art Gedenkstätte? Habe sowas mal auf Rhodos gesehen, so Steine übereinander gestapelt.


    Liebe Grüsse, Daniel.

  • Kein Grabhügel, keine Gedenkstätte, es wurde nichts beschwert.

    Die Steinplatten haben eine bestimmte Aufgabe, die im Zusammenhang zu dem "Loch " darunter zu sehen sind.

    Fotografiert habe ich in ein einem ehemaligen Weinberg, jetzt Olivenhain auf der Insel Korcula.


    Gruß,

    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • Ist das ein Loch, um Wasser zu speichern?


    So fragt sich

    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Richtig!

    Und die Steinplatten??


    Es gibt einen Namen für solch eine "Auffangeinrichtung"


    Liebe Grüße,

    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • Geht es in irgendeiner Weise um das Waschen/Trennen der Früchte?

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Es hat nichts ( direkt) mit der Olivenernte zu tun und auch nichts mit Oliven.


    Das Loch ist nicht groß.


    Eigentlich braucht man es heute nicht mehr. Früher, als dort noch Weinberge waren und man alles auf dem Rücken in die zum Teil weit entfernten Grundstücke schleppen musste, war es praktisch.

    Hier habe ich die gleiche "Einrichtung ",

    aber viel größer, ziemlich neu und mit viel mehr "Kapazität"- aber auch mit solchen Steinplatten zum gleichen Zweck...


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_17256


    Gruß,

    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • Das ist interessant und wirklich rätselhaft. Den Bericht von der Olivenernte finde ich sehr spannend und die schöne Eidechse, die du hier fotografiert hast ist eine Dalmatinische Spitzkopfeidechse, wunderschön und selten!


    Vielleicht hat man in das Loch ein Fass hineingestellt und den Saft der Trauben aufgefangen? Die abschüsseigen Steinplatten könnten dazu gedient haben, dass der Saft hinunterrinnt und die Trauben hängenbleiben, ähnlich wie bei der hölzernen Rumpel zum Trennen der Oliven von den Blättern, die du im Bericht gezeigt hast.


    Johannes

  • Hallo Elke,


    Vielleicht soll durch die Anordnung und das Gefälle der Platten Wasser in das Loch geleitet werden. Das Loch ist eine Art Zisterne.


    Ich kenne Regenwasserauffangflächen viel größerer Art von Inseln oder Dalmatien und Istrien. Allerdings sind diese meist befestigt, so dass kein Wasser versickert. Wenn die Anordnung und das Gefälle stimmt könnte hier der selbe Zweck erfüllt werden.


    Grüße


    Jürgen

  • Danke, Johannes, für diesen sehr schönen Link!

    Dort wird vieles so beschrieben wie es auch auf der karstigen Insel Korcula ist!

    Noch heute gibt es im Westen der Insel Häuser, die eine Zisterne haben.

    Auch neue Häuser.


    Camp Mindel, auf dem wir oft sind, wird aus einer großen gemauerten Zisterne versorgt, die mehrmals im Jahr mit einem Tankwagen der Feuerwehr aufgefüllt werden muss.

    Im Juli/August, wenn der CP belegt ist, sogar täglich. Eine teure Sache,

    as Loch ist eine Art Zisterne.

    Nicht nur eine "Art von... "

    Es ist eine Zisterne.

    Auf der Insel Korcula sind viele Grundstücke nur zu Fuß auf Pfaden wie diesen erreichbar.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_17258


    Bis ca 1918/1920 wurde auf vielen der für Korcula typischen Terrassen Wein angebaut.



    Bild: ELMA


    Dann kam die Reblaus.

    Die Reblaus vernichtete die Weinstöcke und der Weinbau musste eingestellt werden. Eine Katastrophe für die Menschen auf Korcula.
    Heute werden viele der Terrassen wieder instand gesetzt und mit Olivenbäumen bepflanzt.


    Auch schon früher wurden die Rebstöcke gespritzt.

    Für das Ansetzen der Spritzbrühe brauchte man Wasser.

    Wasser auf dem Rücken in die Weinberge zu schleppen war mühsam.

    So legte sich der eine oder andere Bauer eine kleine Zisterne an, wie die , die auf dem Bild in #1 zu sehen ist. Die Steinplatten leiten das Wasser in die Zisterne ( so wie auch auf Bild #10, eine große, gemauerte Zisterne in einem Olivenhain, abseits eines Ortes. Diese Zisterne wird noch gepflegt und genützt)


    So hatte man wenigstens ein wenig Wasser. Es war auch trinkbar.

    Das erzählte uns Ivan aus Vela Luka.


    Heute braucht man das Wasser aus diesen Zisternen nicht mehr . Oliven werden nicht gespritzt.

    Und doch ist es praktisch , bei der Arbeit in dem Olivenhain etwas Wasser zu haben - zum (Hände)-waschen, zum Kühlen von Getränken, zum Gießen oder auch ganz einfach für die Tiere im Weinberg - Mungos, Füchse, Vögel, Eidechsen usw....


    Liebe Grüße,

    Elke


    _____________________________________________


    Nachtrag

    Beitrag und Bilder von den Eidechsen wurden vom Räsel abgetrennt und in eine neues Thema eingefügt.

    HR 1770 Dalmatien > Insel KORCULA > kleine Zisterne


    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.