(5) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 5

Es gibt 334 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Johannes56.

  • Krems an der Donau - 7 Nepomuks


    Bereits bei einem kleinen Rundgang durch das malerische Krems wimmelt es nur so von Nepomuks.


    Hier ist eine Ansicht vom St. Veit Dom der Wachau (rechts) und der Frauen-Piaristen Kirche (links oben):




    Betreten wir zuerst den St. Veit Dom, fällt uns rechts sogleich ein gut ausgeschildeter Nepomuk-Altar auf:





    Ganz oben sieht man Nepomuk als Pilger:




    Das Altarbild zeigt, wie Nepomuk mit einer Fackelbeleuchtung zur Moldau geführt wird:





    Unten, in der Marmormensa liegt der Hl. Nepomuk in einem gläsernen Schrein:




    Links vorne bei einem anderen Altar findet sich eine weitere Nepomukstatue:





    Geht man hinauf zur Piaristenkirche und betritt diese fällt erst einmal auf, dass sie mit zahlreichen Statuen von Heiligen geschmückt ist:





    Alles, was Rang und Namen hat ist hier vertreten, auch die zahlreichen Weinheiligen, wie es sich für einen Weinort gehört. Natürlich darf auch unser Nepomuk nicht fehlen, links von der Triumphbogenwand steht der Hl. Antonius, rechts der Hl. Nepomuk:






    Von hier ist es nicht weit bis zum Körnermarkt, wo man gleich zwei Nepomukdarstellungen finden kann. Die eine ist am Mesnerhaus in Form eines Stuckreliefs aus dem Jahr 1745 angebracht:






    Weiter vorne, an der Ecke zur Schmidgasse, steht neben anderen Figuren auf diesem schmucken Haus eine Nepomukstatue mit gutem Überblick auf das Geschehen:





    Spaziert man nun durch die sehenswerte Fußgängerzone hinauf bis zum Hohen Markt, findet man den nächsten Nepomuk am Eingang zum Institut der Englischen Fräulein. Diese Statue wurde 1724 von Andreas Krimmer gefertigt:





    Das Beste kommt, wie ich finde, zum Schluss. Wenn man Krems Richtung Donau verlässt, eröffnet sich nach den engen Gassen plötzlich ein Blick auf den Dreifaltigkeitsplatz mit der beeindruckenden Dreifaltigkeitssäule aus dem Jahr 1738:





    Tritt man näher heran, ergibt sich eine spektakuläre Ansicht des prominent positionierten Nepomuks mit Blick fast direkt in den Himmel:




    Überwältigt von soviel Heiligkeit musste Johannes unter dem Hl. Johannes v. Nepomuk ein wenig ruhen, bevor er beeindruckt von den Nepomuks in Krems entschwebte:






    Johannes

  • Bereits bei einem kleinen Rundgang durch das malerische Krems wimmelt es nur so von Nepomuks.

    Gut auf den Punkt gebracht! :401:

    Und die Nepomuks scheinen sich Dir alle "in den Weg " zu stellen!


    Ein schöner Nepumuk - Krems -Bericht !

    Danke


    Kein Wunder, dass Du etwas erschöpft unter der Obhut Deines Namensvetter ruhen musstest!:grin:


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Das Beste kommt, wie ich finde, zum Schluss. Wenn man Krems Richtung Donau verlässt, eröffnet sich nach den engen Gassen plötzlich ein Blick auf den Dreifaltigkeitsplatz mit der beeindruckenden Dreifaltigkeitssäule aus dem Jahr 1738:

    Das ist absolut eine beeindruckende Säule. Wie gut, dass man sie immer wieder renoviert hat. :thumbup:


    Von Österreich kenne ich kaum etwas. Aber auf unserer Reise-Wunschliste steht auch noch mal eine Flußkreuzfahrt bis nach Budapest. Dann werde ich darauf achten, dass auch Krems angelaufen wird.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Dürnstein, Stift Dürnstein - 2 Nepomuks


    Dürnstein an der Donau ist ein touristisch viel besuchter Ort in der schönen Wachau. Das Stift beherbergt zwei Nepomuks. In der barocken Kirche ist er auf der Gegenkanzel detailreich dargestellt.






    In der Mitte sieht man, wie der tote Nepomuk aus der Moldau geborgen wird:




    Links ist die Beichte dargestellt




    Rechts ist der tote Nepomuk zu sehen und darüber die Zunge in einer Art Monstranz.




    Durch den Kirchenvorraum gelangt man auf die Terrasse, wo Nepomuk auf die Donau blickt. Im abendlichen Sonnenschein ist das hier eine ganz besonders stimmungsvolle Ansicht.







    Johannes

    Einmal editiert, zuletzt von Johannes56 ()

  • Gföhl, Stadtgemeinde Bezirk Krems-Land


    Jeder Nepomuk erzählt seine Geschichte. Der eine vom prunkvollen, angeberischen Barock, der andere eher bescheiden in einer kleineren Kirche, wie der in Gföhl.


    Gegenüber der Kanzel steht dieser einfache Nepomuk.




    In der Kirche ist noch eine Tafel mit Hinweisen zu Ablässen angebracht.


    Es gibt unvollkommene und vollkommene Ablässe, die hart verdient werden müssen.


    Aber gerade bescheidenere Nepomuks in Kirchen am Lande haben auch ihre eigene Ausstrahlung.


    Hier der Blick auf den Nepomuk von der Kanzel aus gesehen.





    Johannes

  • Jaidhof


    Jaidhof ist eine Ortschaft nahe Gföhl. Das barocke Schloss ist sehenswert.




    Südlich des Schlosses steht diese Nepokstatue.








    Die Statue ist datiert mit 1742.




    Johannes

  • Nepomuk in Fürstenfeld, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, Steiermark.


    In der Fürstenfelder Augustiner-Eremitenkirche habe ich diese

    Nepomukstatue gesehen. Im Hintergrund an der Mauer sind alte

    Fresken zu sehen.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_13710

    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_13711

    LG Josef

  • Lieber Josef!


    Das ist ein ganz besonders schöner Nepomuk. Mit rotem Gewand habe ich ihn auch noch nie gesehen. Er scheint ja vor den Fresken geradezu zu schweben. Diese sind sicherlich ziemlich alt.


    LG


    Johannes

  • Karnabrunn, Katastralgemeinde von Großrußbach, Weinviertel


    Zwei Nepomuks


    Auf dem Stainmeißelberg steht weithin sichtbar eine Wallfahrtskirche.




    Am Fuß des Berges befindet sich ein verfallenes Schloss. Bei der Auffahrt zum Schloss steht diese Nepomukstatue:





    Geht man am Schloss vorbei hinauf Richtung Stainmeißelberg, gelangt man zu einem Treppenweg, der zur Wallfahrtskirche hinaufführt. Links am Eingang zu den Treppen wacht unser Nepomuk über die zahlreichen Pilger, welche der Jakobsweg Weinviertel hier vorbeibringt.







    Johannes

    Einmal editiert, zuletzt von Johannes56 ()

  • Großrußbach


    Auch in Großrußbach selbst kann man zwei Nepomuks besichtigen. Der eine steht vor dem Eingang zum Bildungshaus Schloss Großrußbach.




    Er ist von Grün umgeben und wirkt zwischen Efeu und Wildem Wein durchaus zufrieden.






    Den zweiten Nepomuk findet man in der Kirche bei einem schönen Nebenaltar.






    Johannes

  • Wien 1190, Döbling, Am Himmel /Gspöttgraben


    Am Himmel , Ecke Gspöttgraben befindet sich eine Betreuungseinrichung der Caritas für Menschen mit Behinderung. Im angeschlossenen Garten mit Gärtnerei finden die dort untertags untergebrachten Menschen einen geschützten Zufluchtsraum. Beim Eingang in den Garten wacht der Heilige Nepomuk und gibt auf seine Schützlinge acht:






    Johannes

  • Attersee am Attersee


    Attersee ist eine Gemeinde am Attersee, dem größten See in Österreich, der zur Gänze in Österreich liegt. Mit seiner Tiefe von bis zu 173m ist sein Wasservolumen größer als z.B. das des Chiemsees.


    Von der Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria Attersee hat man einen wunderbaren Blick auf den See und das ihn umgebende Bergpanorama.





    Die Kirche hat eine lange Geschichte.



    Betritt man die Kirche, fallen sogleich güldene Heiligenfiguren auf.




    Eine von ihnen stellt den hl. Nepomuk in prächtigem Gewande dar. Ein wahrlich schöner Nepomuk an einem wahrlich schönen Fleckchen Erde!






    Johannes

  • Wieder einmal ein eher freudig dreinschauender Nepomuk!

    Ohne blasphemisch zu sein: es sieht aus, als wolle er sich demnächst bewegen und anfangen zu tanzen...:wink:


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Weidling, Klosterneuburg


    Am Samstag, 16. Juni 2018 wurde der renovierte Nepomuk bei einer kleinen Feierlichkeit wieder eingeweiht. Dazu erschien nun auch ein Artikel in der lokalen Presse:




    und


    https://www.meinbezirk.at/klos…de-gesegnet-d2701517.html



    Foto: mit freundlicher Genehmigung von Julia Schönberg, NÖN

    von links nach rechts: Hugo Jon Erik Slaattelid, Pfarrer Weidling / Mag. Stefan Schmuckenschlager, Bürgermeister Klosterneuburg / Martin Trat, Ortsvorsteher / Rüdiger Wozak, Präsident Verschönerungsverein Klosterneuburg / Johannes Dauth, Nepomukexperte / Florian Havel, Gemeinderat


    Der glänzend weiße Überzug wurde kontroversiell diskutiert, entspricht aber dem heutigen Stand der Restaurierungsmethodik unter Augenmerk auf lange Haltbarkeit. Die bei der letzten Renovierung eingebauten Eisenstäbe mussten entfernt und durch Edelstahl ersetz werden. Der Verschönerungsverein hat die notwendigen finanziellen Mittel aufgetrieben und die fachgerechte Renovierung organisiert.


    Johannes

    2 Mal editiert, zuletzt von Johannes56 ()