HR 1689 - Istrien > Cicerija > Grenzzaun und Grenzübergänge nach Slowenien

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Josef.

  • Istrien...
    südliches Istrien...


    Hast mal wieder hinter verbotene Zäune geguckt! ^^


    Gruß,
    Elke

  • hallo Elke,


    Istrien ist zwar richtig, nicht jedoch das südliche.


    Der Zaun ist natürlich da, daß niemand von da nach dort gelangt. Ich bin jedenfalls die Straße einfach nach dem Fotografieren weiter gefahren, immer am Zaun entlang. :)


    grüsse


    jürgen

  • Ist das ein Stück des Grenzzaunes, den die Slowenen an der Grenze zu Kroatien (in der Cicarija) errichtet haben?


    Gruß,
    Elke

  • Ist das hier?
    https://goo.gl/maps/VPmEh6UmAEn


    Nördlich von Buzet... Sveti Martin - östlich der stillgelegten Bahnlinie.


    Dort führt die Straße von HR kurz über slowenisches Gebiet und dann wieder zurück nach HR.
    Ich glaube kaum , dass es da einen Grenzübergang gibt,


    Gruß,
    Elke

  • Gratulation Elke,


    ja, so ist es. Diese seltsame Grenze befindet sich an der Straße von Buzet nach Brest ins Cicarija Gebirge. Die unterhalb verlaufende Bahnlinie ist nicht stillgelegt. Sie führt bis Pula.


    Es war einmal ein Land, das hies Jugoslawien. Der große Führer Tito erschloß auch den hintersten Winkel seines Reiches und ließ Straßen dort bauen, wo sie am billigsten verwirklicht werden konnten. Da dieses Land zwar aus Teilrepubliken bestand, die jedoch keinerlei Entscheidungsbefugnisse hatten, wurde in diesem Fall die Straße einfach mal kurz über slowenisches Gebiet verlegt. Dann wurden plötzlich Slowenien und Kroatien unabhängig und bauten Grenzanlagen auf. Dazu kam ab 2015 die Flüchtlingskrise auf der Balkanroute. So fing Slowenien an, einen hohen Zaun mit Stacheldraht zu bauen.


    Dieses Kuriosum hier gilt für gerade mal ein paar hundert Meter über slowenisches Gebiet. Der Zugang ins slowenische Kernland ist nicht so einfach möglich, weil ja nun der gesicherte Zaun vorhanden ist. Hingegen haben die Slowenen den Kroaten den jederzeit widerrufbaren freien Zugang ins Gebirge gewährt. Auch ich als Tourist kann ohne Kontrolle nach Slowenien ein und ausreisen. Allerdings nur ein paar hundert Meter auf der Straße.


    Die grüne Linie auf der Karte grenzt das oben liegende Slowenien vom unten befindlichen Kroatien ab.



    Der Zaun mit S-Draht folgt exakt der Grenze.



    Direkt an der Grenze stehend drehe ich mich um und werde von der Gemeinde Lanisce, einem Dorf mit vielen ganz kleinen Ortsteilen im Cicarija Gebirge willkommen geheissen.



    Theoretisch können die Slowenen die Straße durch das Gittertor jederzeit versperren. Ob das bisher schon geschehen ist und zu welchem Anlaß, kann ich nicht sagen.



    Hier das Ganze aus ein paar Metern Entfernung auf kroatischer Seite.



    Nach 30 Sekunden Fahrt habe ich Slowenien hinter mir gelassen und befinde mich wieder auf kroatischem Hoheitsgebiet.



    Im Hintergrund ist ein Grenzhäuschen zu sehen. Das liegt auf slowenischem Gebiet und ist vom dortigen Rakitovec zu erreichen. Da gibt es auch einen Bahnhof.



    So eine seltsame gesicherte Grenze kenne ich in Europa nicht. Verrückte Welt! Willkommen in der EU und im freien Reiseverkehr! :(


    Im übrigen habe ich auf slowenischen Gebiet lieber nicht angehalten um zu fotografieren. Vielleicht hätte ich dann mit einer Festnahme rechnen müssen und euch diese Bilder nicht zeigen können.


    Jürgen

    11 Mal editiert, zuletzt von claus-juergen ()

  • Erst durch dieses Rätsel und durch Deinen Beitrag wurde ich wieder dran erinnert, dass nicht nur die Ungarn.....



    Ein Grenzzaun
    - und keiner geht hin….


    https://www.welt.de/reise/arti…un-ist-immer-noch-da.html


    https://de.wikipedia.org/wiki/…en_Slowenien_und_Kroatien



    http://diepresse.com/home/ausl…echtlingsstrom(24.10.2016)


    Steht an den Toren eigentlich jemand, der die "Durchreise" kontrolliert???


    Man kann (theoretisch) ja auf die 624 nach Norden ( Rakitovec) abbbiegen statt wiededer nach HR ( Brest oder Slum ) zurückzufahren.


    Seltsames Europa :(


    Gruß,
    Elke

  • hallo Elke,


    nein, der Zugang am Grenzhäuschen vorbei ist wegen einem geschlossenen Gittertor nicht möglich.


    Die einzigen Grenzübergänge sind Socerga an der Straße 201 und nur zu bestimmten Tageszeiten Jelovice in HR und Podgorje in SLO hoch oben im Gebirge.


    An den Toren ist niemand. Auch habe ich keine Kameras gesehen. Das Grenzhäuschen ist gar nicht mal so klein. Ich nehme an, daß dort schon Wache geschoben wird und ggfs elektronische Helferlein gute Dienste leisten.


    grüsse


    jürgen

  • Jelovice in HR und Podgorje in SLO

    Bist Du sicher, dass dieser Grenzübergang nicht nur für Einheimische geht?
    https://goo.gl/maps/4LaZWLAbjUn


    Das wäre sicher eine landschaftlich sehr schöne Strecke durch die Cicarija. Und man käme kurz oberhalb von Rijeka ( Permani) wieder auf die Hauptstrecke.


    Auch Socerga ist zu überlegen ( wird sicher auch von einigen benützt) - den Übergang haben wir benützt, nachdem wir in dem wunderschönen Hrastovlje waren.


    Wir haben so etwas vor dem EU Beitritt SLO erlebt . Von der Brda nach Italien konnte man als Nicht-Einheimische nur bei Neblo oder Solkan (Straße 402) ein- oder ausreisen- sämtliche kleine Grenzübergänge ( die es aber gab und auch von Einheimischen benützt wurden) waren für uns gesperrt - wie mussten große Umwege fahren.
    https://goo.gl/maps/VETXEe8hP4E2


    Gruß,
    Elke

  • hallo Elke,


    Ja, es gab solche Grenzübergänge nur für Einheimische. Einer war von Gorizia in Italien nach Nova Gorica in Slowenien.


    Der Grenzübergang Jelovice in HR nach Podgorje in SLO ist für alle zeitweise geöffnet. Wir sind letzte Woche von Kroatien nach Slowenien und eine halbe Stunde später über den gleichen wieder zurück gefahren.


    Das kroatische Grenzhäuschen ist verlassen. Ein kroatischer und ein slowenischer Grenzer sitzen im slowenischen Grenzhäuschen und vertreiben sich die Zeit. Die Schranke war geschlossen, weil nur ganz selten ein Auto kommt. Der slowenische Grenzer hat unsere Pässe gescannt und die Schranke für uns geöffnet. Als wir nach einer halben Stunde zurück kamen hat er uns gefragt, ob wir etwas vergessen haben. Meine Antwort, daß wir im Cicarija herumfahren und die Gegend erkunden hat ihn amüsiert.


    Hier mal Bilder der Grenze und des leerstehenden kroatischen Grenzcontainers. Die Schranke mit dem slowenischen Gebäude habe ich lieber nicht fotografiert.





    Die einsame Landschaft zwischen dieser Grenze und Vodice ist ein Traum. Ich werde sie bei Gelegenheit euch noch zeigen. Sie unterscheidet sich völlig vom bewaldeten Teil des Cicarija südwestlich und etwas niedriger gelegen.


    Den Grenzübergang Socerga nehmen wir immer im Sommer, weil die beiden an der Küste ständig überlastet sind. Die paar Kilometer mehr sind mir egal. Hauptsache kein Grenzstau.


    grüsse


    jürgen

  • Wie wäre es, wenn Du mal die Strecke über Jelovice Richtung Meer erkunden würdest?
    Ist sicher ene sehr einsame Gegend.


    Mit dem Wohnmobil traue ich mich das nicht so recht ( und mit dem PKW bin ich eigentlich nie in HR unterwegs)



    Viele Grüße,
    Elke

  • hallo Elke,


    die Straße von Vodice über Jelovice nach Podgorje ist gut ausgebaut. Somit dürfte auch der weitere Straßenverlauf über Male Mune nach Zvonece gut sein. Kein Problem für das Wohnmobil. Auch die Straßen im westlichen Cicarija sind befahrbar. Die Steigungen halten sich in Grenzen. Manche Straßen sind schmal aber alle geteert. Derzeit sind Ausbauarbeiten bei Dane. Lediglich die Straße von Racja Vas bis Veprinac am Ucka ist nur geschottert.


    Nächstes Jahr habe ich vor, von Vodice in den Kvarner zu fahren. Dann berichte ich dir. :)


    grüsse


    jürgen

  • Wir sind heuer im Mai bei unser nachhause Fahrt über diesen Grenzübergang nach Slowenien
    eingereist. Auch wir waren über diesen Grenzzaun sehr erstaunt.
    Außer 2 Radfahrern war niemand am Grenzübergang.
    Der kroatische Zöllner begutachtete unsere Ausweise und deutete uns an er würde gleich zur
    slowenischen Zöllnerin im nächsten Container mit den Ausweisen gehen, da diese mit den
    Radfahrern beschäftigt war. Alles spielte sich in einer sehr freundlichen Atmosphäre ab.


    Wir hatten eigentlich vor einen neuen Grenzübergang zu erkunden, wenn in der Hauptreisezeit
    die anderen Grenzen überlastet sind.


    Wir fuhren weiter über Rakitovec (liegt etwas abseits), Zazid, Podpeč, Bezovica zur Autobahnauffahrt
    Črni Kal. Die Durchfahrten in den kleinen Dörfern sind teilweise sehr eng und winkelig.


    Nächstes Mal werden wir gleich nach der Grenze links abbiegen und über die Bahnlinie fahren.
    Anschließend weiter Richtung Movraž, Smokvica nach Gračišče fahren.
    Gračišče liegt direkt an der Straße die von Buzet kommt.

    Liebe Grüße

    Josef

  • über die Bahnlinie fahren.
    Anschließend weiter Richtung Movraž, Smokvica nach Gračišče

    Wenn ich dieses Kärtchen anschaue, erscheint mir dieses Sträßchen doch sehr schmal.
    https://goo.gl/maps/VPmEh6UmAEn


    Ob es asphaltiert ist ?


    ( Aber das sind wir ja bei Dir, Josef, gewöhnt, dass Du Straßen jeglicher Art ausprobierst!! ^^
    (s. Montenengro oder Rumänien)


    Erzähl uns davon , wenn Ihr dort wart!


    Liebe Grüße,
    Elke

  • Elke, werde sicher nächstes Jahr berichten. Ich bin selbst sehr neugierig,
    da ich ein Stück über das Bahngeleise gefahren bin und dort war die Straße
    noch asphaltiert.
    Habe aber auch deswegen umgedreht, da in meiner Karte auch nur ein schmaler Strich
    eingezeichnet war.

    Liebe Grüße

    Josef

  • zu #12 hier im Thema

    Wie wäre es, wenn Du mal die Strecke über Jelovice Richtung Meer erkunden würdest?
    Ist sicher eine sehr einsame Gegend.


    @ Jürgen und Josef
    Hab jetzt erst diesen schönen Beitrag und die anschließenden Postings "wiederentdeckt"


    :sad: Karin :sad: hat genau von dieser Strecke mal geschrieben:
    #7 HR - Das Cicarija Gebirge in Istrien
    Kaum jemand hat die vielen unbekannnten "Ecken" Istriens gekannt wie Karin.

    Abzweig bei Permani Richtung Bresca und über Zaluki, Zejane, Vele Muni nach Vodice, Dane, Brest


    Tolle Gegend, die Cicerija!
    Ich würde am liebsten losfahren!


    Liebe Grüße,
    Elke

  • hallo Elke,


    ich habe schon noch ein paar Bilder aus diesem abgelegenen Gebirge auf der Festplatte. Irgendwann demnächst zeige ich sie euch.


    grüsse


    jürgen

  • Auf der slowenischen Seite habe ich bei Hrastovlje einen Güterzug zugesehen
    wie er sich mit 2 Lokomotiven im Schritttempo über die Serpentinen den Gebirgszug
    hochgearbeitet hat.




    Liebe Grüße

    Josef

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.