12 Das Achilleion Teil 2

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von vadda.

  • waldi auf Korfu 2016


    Das Achilleion

    Teil 2


    Um die Form und die Ausstattung des Achilleions besser verstehen zu können schicke ich erst mal ein bisschen Lebensgeschichte von Kaiserin Elisabeth von Österreich voraus.

    Ihr Interesse an Griechenland und dessen Geschichte wurde Elisabeth praktisch in die Wiege gelegt.
    Die Wittelsbacher hatten Otto von Wittelsbach 1832 als König von Griechenland zur Verfügung gestellt.
    Dieser Otto von Giechenland, Kaiser Franz Joseph von Österreich, und Elisabeth hatten den gleichen Großvater, König Maximilian I. von Bayern.
    Elisabeths Vater, Herzog Max in Bayern, war bekannt für seine Reiselust und seine Vorliebe für den nahen Osten. Er wurde als Philhellene bezeichnet.

    Als die Ärzte von Kaiserin Elisabeth im November 1860 wegen der Diagnose eines schweren Lungenleidens zu einem Orts- und Klimawechsel rieten, fiel die Wahl auf Madeira.
    Sechs Monate später galt die Kaiserin als geheilt und sie trat die Heimreise mit der britischen Yacht "Victoria und Albert" an.
    Dabei besuchte sie noch Cádiz, Sevilla, Gibraltar, Mallorca und Malta.
    Vor der Rückkehr nach Triest wollte sie sich noch Korfu anschauen, die Insel, von der ihr Schwager Erzherzog Maximilian (der spätere Kaiser von Mexiko) so geschwärmt hatte.
    Am 15. Mai 1861 lief die Yacht in den Hafen von Kerkyra ein und Elisabeth setzte erstmals ihren Fuß auf die Insel Korfu.
    Sie war sofort von der Insel, ihrer Vegetation, und den Menschen begeistert.
    Nach nur kurzem Aufenthalt musste sie ihre Heimfahrt nach Triest fortsetzen.
    Nach kurzer Zeit in Wien zeigten sich wieder die alten Krankheitssymptome und die Ärzte rieten erneut zum Klimawechsel.
    Schon am 23. Juni begleitete der Kaiser seine Gattin nach Triest, wo sie sich wieder in Richtung Korfu einschiffte.
    Diesmal war Elisabeth Gast des britischen Hochkommissars Sir Henry Storks auf Schloss Mon Repos.
    Besonders gerne wanderte sie zur unbewohnten Villa Braila auf einer Anhöhe der Insel.

    Zitat

    "Als ich das erste Mal in Korfu war habe ich die Villa Braila oft besucht;


    sie war herrlich weil sie inmitten ihrer großen Bäume ganz verlassen war."

    äußerte die Kaiserin später.
    Im Oktober kam Kaiser Franz Joseph für zwei Tage um sie zur Rückkehr nach Österreich zu bewegen, was sie auch kurze Zeit später tat.


    In den 1880er Jahren begann sich Elisabeth verstärkt mit Griechenland zu beschäftigen. Griechenland lag im Trend.
    Sie begann Alt- und Neugriechisch zu lernen, las Homer, war von der griechischen Mythologie fasziniert, und interessierte sich für die Ausgrabungen Schliemanns.


    1885 ließ sie sich vom österreichischen Konsul in Griechenland bei einer Griechenlandreise begleiten.
    Alexander von Warsberg begleitete die Kaiserin nach Patras, Korinth, Zante, Milo, Santorin, Rhodos, Smyrna, Port Said, Alexandria, Ithaka, und zurück nach Korfu.
    Höhepunkt dieser Reise war der Besuch von Troja mit dem angeblichen Grab ihres Helden Achilles.


    Schon vor ihrer nächsten Reise im November 1887 nach Ithaka und zum Kap der Sappho und nach Korfu beauftragte sie Warsberg,
    sich nach einem geeigneten Grundstück für eine Villa auf Korfu umzusehen.


    Schon 1888 konnten die Villa Braila erworben und zusätzliche Grundstücke dazugekauft werden.


    Im Juli 1891 konnte das im pompejanischen Stil errichtete Achilleion bezogen werden.



    Nun betreten wir Elisabeths Traumvilla.


    Vom großzügigen Vestibül...




    ... mit einem herrlichen Deckenfresko ...





    ... und einem dekorativen Kamin ...




    ... betreten wir die Hauskapelle.




    Das Altarbild "Stella del Mare" stammt vom österreichischen Maler Franz Matsch.




    Auch die Marienstatue, die Elisabeth aus Marseille mitgebracht hatte, zeigt ihre Verbundenheit mit dem Meer.


    ...



    Das Gemälde über dem Altar "Jesus vor Pontius Pilatus" schreibt man dem ungarischen Maler Mihály von Munkácsy zu.




    Weitere Details der Kapelle.


    ...
    links: Begegnung der Gottesmutter mit der Mutter des Hl. Johannes ... rechts: Christi Geburt


    ...
    zwei Reilefs in Porzellan "Gottesmutter mit Jesus"



    Im angrenzenden Ausstellungsraum werden Erinnerungsstücke von Kaiserin Elisabeth gezeigt.





    Büsten zeigen Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth in jungen Jahren.


    ...



    Der nächste Raum ist Kaiser Wilhelm II. gewidmet.




    Die kaiserliche Yacht "Hohenzollern" im Modell...




    ... als Gemälde ...




    ... und auf einem Foto. Auf Reede vor der alten Festung von Korfu.




    Kaiser Wilhelm auf der Terrasse des Achlleions.




    Das ehemalige Speisezimmer der Kaiserin Elisabeth befindet sich im gegenüber liegenden Flügel des Achilleions.




    Leider ist hier nur wenig von der ehemaligen Pracht erhalten geblieben.
    Über dem Kamin hängt jetzt ein Ölgemälde des bayrischen Malers Ludwig Thiersch:
    "Die Begegnung von Odysseus und Nausikaa"




    Odysseus, der Held der griechischen Mythologie, knieend und nackt vor einer Frau?
    Der Maler schildert die Szene die Homer in der Odyssee beschreibt:
    "Erschöpft kam Odysseus (dessen Floß von Poseidons Dreizack auf dem Meeresboden festgehalten wurde) an Land
    und schlief am Strand von Scheria ein, dem Land von dem man annimmt, dass es das heutige Korfu ist.
    Er erwachte plötzlich von den Stimmen und dem Gelächter der Mädchen, die hier am Ufer des Meeres spielten.
    Es war Nausikaa, die Tochter des Königs Alkinoos, mit ihren Begleiterinnen.
    Beim Anblick des nackten Unbekannten wichen die Mädchen zurück.
    Nur die Königstochter ging unerschrocken auf den Fremden zu und bot ihm ihren roten Chiton als Bekleidung an.
    Odysseus kniet vor ihr nieder und versucht seine Nacktheit zu verbergen.
    Gleichzeitig drückt er durch eine Geste Nausikaa seine Dankbarkeit für dieses Angebot aus."



    Im nächsten Raum finden wir Skulpturen und Reliefs.


    Der Streit der drei Göttinnen Hera, Aphrodite und Athene um den Apfel der Eris, dem sprichwörtlichen "Zankapfel".




    Der geflügelte Eros umarmt Helena um sie zu überreden, Paris zu folgen, was der Auslöser des Kampfes um Troja war.




    Fest für Dionysos.




    Das folgende Relief bekam Kaiser Wilhelm geschenkt.
    Hermes begleitet Orpheus und Eurydike beim Verlassen des Hades. (Original im Louvre)




    Ein Relief zeigt die griechische Lyrikerin Sappho die sich auf Grund der unerwiderten Liebe zu Phaon, vom Felsen stürzt.
    Das soll 580 v. Chr. am Kap Doukato (Kavos tis Kiras) auf der Insel Lefkas gewesen sein.




    Im folgenden Raum hat man Kleinmöbel, Bilder und Büsten zusammengetragen.


    Auf einer Kommode sitzt Hermes vor einem Schwert das Kaiser Franz Joseph gehört haben soll.




    Das nächste Zimmer hat man als Schlafzimmer von Kaiserin Elisabeth nachgestellt.
    Tatsächlich befanden sich die Zimmer der Kaiserin im obersten Stockwerk.





    Der ovale Toilettenspiegel der Kaiserin wird von zwei Greifen getragen.




    Der Legende nach soll Elisabeth bei ihrem letzten Besuch im Achilleion vor diesem Spiegel gestanden haben als mit einem leisen Knall der Spiegel seinen Riss bekam.
    Darauf soll Elisabeth zu ihrer Hofdame gesagt haben "Ich glaube ich werde das hier nicht wiedersehen". Sie kam tatsächlich nicht wieder.



    Über ein prachtvolles Treppenhaus mit einer Marmortreppe gelangen wir in den zweiten Stock.


    Am Beginn "kontrollieren" Zeus und Hera die Besucher.


    ...



    Auf den Treppenabsätzen begegnen uns weitere Figuren der griechischen Mythologie.





    Der Hirtengott Pan und sein Gefolge.




    Als Abschluss des Treppenhauses nimmt eine Wand im zweiten Stock ein gewaltiges Gemälde ein.




    Der Triumph des Achill ist ein Werk des österreichischen Malers Franz Matsch.
    Das Ölgemälde auf Leinwand hat eine Größe von 4 x 10 Metern.


    Achill zieht den Leichnam von Hektor im Triumph mit dem Streitwagen um die Mauern von Troja.




    Die Verse Homers berichten, dass Hektor bei der Belagerung von Troja mit Patroklos, dem Freund Achills kämpfte, ihn besiegte und tötete.
    Um den Tod seines Freundes zu rächen forderte Achill Hektor zum Kampf heraus und tötete ihn.
    Außer sich vor Zorn zerrte er als Zeichen seiner Stärke den Leichnam, den er an seinen Streitwagen gebunden hatte, um die Mauern von Troja.
    Achill hält in triumphierender Gebärde auf dem Wagen stehend den erbeuteten Helm in die Höhe.
    Es ist sein eigener Helm den er Patroklos geliehen hatte um die Trojaner einzuschüchtern.




    Hektor hatte ihn als Beute an sich genommen, was für Achill sehr demütigend war.


    Die Darstellung der Pferde gefiel mir besonders.




    Der "Triumph des Achill" gilt als das herausragende Kunstwerk des Achilleions.


    Damit beende ich diesen Teil und werde in einem dritten Teil weiter über das Achilleion berichten.


    Hier gehts zum Achilleion Teil 3.





    Liebe Grüße von waldi :174:



    Inhaltsverzeichnis
    Waldi auf Korfu 2016


    01 waldi auf Korfu 2016 Planung


    02 Korfu Vorbereitung und Anreise


    03 Korfu Das Hotel "Kaiser Bridge"


    04 Im Norden von Korfu


    05 Die Halbinsel Kanoni - Die Basilika von Paleópolis


    06 Die Halbinsel Kanoni - Kloster Vlacherna


    07 Die Halbinsel Kanoni - Pontikonisi ( Mäuseinsel)


    08 Die Halbinsel Kanoni - Mon Repos


    09 Kloster Paleokastritsa


    10 Des Kaisers Thron bei Pélekas


    11 Das Achilleion Teil 1


    12 Das Achilleion Teil 2


    13 Das Achilleion Teil 3


    14 Die Fahrt zur blauen Lagune


    15 Das Bergdorf Hlomos


    16 Der Strand von Marathias


    17 The british cemetery

    Und immer neugierig bleiben!

    Einmal editiert, zuletzt von waldi () aus folgendem Grund: Inhaltsverzeichnis berichtigt

  • Burgsachverständiger, Geschichtslehrer, Kunstexperte, Koryphäe in der Adelsgeschichte und nun auch Spezialist der griechischen Mythologie - was kommt da noch, lieber waldi? :174:


    Wieder ein interessanter und lehrreicher Bericht. Herzlichen Dank!


    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.