02 Korfu Vorbereitung und Anreise

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von waldi.

  • waldi auf Korfu



    Vorbereitung und Anreise




    Seit langem reizte mich die Insel Korfu.
    Hauptsächlich deshalb, weil Kaiserin Elisabeth von Österreich diese Insel liebte und dort die Villa Braila kaufte um sich ihre Traumvilla zu bauen, das Achilleion.


    Meine Schwägerin wollte - ebenfalls seit längerer Zeit - unbedingt einmal nach Griechenland.
    Nun ist ja bekanntlich Korfu die nördlichste (größere) Insel der ionischen Inseln, einer Inselgruppe Griechenlands.
    Wir verbanden die Wünsche und begannen mit der Planung einer Reise nach Korfu.


    Unsere Bedingungen wurden festgestellt:
    Buchungszeitraum: Mitte Mai bis Mitte Juni,
    Anreise per Flugzeug ab Frankfurt/Main,
    meine Ziele lagen fest, Andere wollten auch baden gehen,
    ein Mietwagen sollte dies ermöglichen,
    Hotel in der Nähe des Achilleion mit Übernachtung und Frühstück.


    Flug mit Hotelreservierung abgestimmt und im November gebucht.
    Buch über Korfu besorgt (Korfu, von Hans-Peter Siebenhaar von 2013, ISBN 978-3-89953-790-1, hat sehr gute Tipps geliefert!)
    Autokarte von Korfu besorgt (freytag & berndt 1:50 000)


    Mietwagen gesucht - war nicht so einfach!
    Es sollte ein Fahrzeug sein wo 3 Personen mit je einem Koffer plus Handgepäck reinpassen und auch ältere Menschen wie ich noch bequem sitzen können!
    Die Auswahl wurde durch Kriterien wie Automatikgetriebe, 4-Türer und Klima schon etwas eingeschränkt.
    Ich studierte die Klassifizierung: Kleinwagen - Kompaktklasse - Familienwagen - Mittelklasse - Oberklasse - Luxusklasse.
    Die doch erheblichen Preisunterschiede ließen mich einen Familienwagen wählen. Angeboten wurde meist Skoda Rapid.
    Drei Aufträge nacheinander wurden mit dem Bescheid: zu diesem Zeitraum nicht verfügbar, abgelehnt.
    Ich reduzierte meine Ansprüche und versuchte es mit der Kompaktklasse. Angeboten wurde Hyundai i30.
    Die Buchung über "billiger Mietwagen" bei "Cars and Camper" klappte im ersten Anlauf.
    Tatsächlicher Vermieter vor Ort war dann "Enterprise". *3\'


    Genug mit den Vorbereitungen!
    Fliegen wir mal los.


    Ein Freund brachte uns zum Flughafen.
    Dank online-check-in waren die Koffer am drop-off-Schalter schnell abgegeben.
    Pass- und Handgepäckkontrolle verliefen problemlos.


    Nun hieß es "Warten"!
    Meine beiden Reisebegleiterinnen mussten unbedingt noch mal in einen Duty-free-shop.
    Ich beobachtete die Monitore und las was von "delay".
    Es begann die Abfertigung am gate. (So viel Englisch auf einem Haufen!)




    Da kommt er schon. Denkste!
    Wie Ihr seht, verdüsterte sich nicht nur meine Stimmung.


    Aber der isses doch!




    Neee! Der wars auch nicht.


    Aber jetzt!




    Auch wieder nicht der Richtige.


    Naja! Nach einiger Zeit saßen wir dann doch in "unserem" Flieger.




    Warum habe ich eigentlich Plätze reservieren lassen?
    Als wir zur Startbahn rollten hatte auch der Himmel inzwischen zu weinen begonnen.




    Aber dann gab der Pilot Gas und wir hoben tatsächlich ab! (mit 90 Minuten Verspätung)




    Irgendwo im Steigflug über dem Großraum Frankfurt.




    Den Grauschleier habe ich etwas gelüftet.


    Wir brachen durch die Wolken und meine Stimmung wurde langsam wieder besser.




    "Über den Wolken..." summte ich vor mich hin.




    Dann sah ich Berge.




    Ich nehme mal an, dass es die Alpen sind. Vielleicht erkennt Helmut den Gebirgszug oder den folgenden Berg.




    Da überholte uns jemand.




    Es wurde immer dunkler in der Tiefe und es waren keine brauchbaren Bilder mehr möglich.
    Vermutlich flogen wir an der kroatischen Küste entlang meiner Trauminsel entgegen.


    Die Verspätung sorgte für eine nächtliche Ankunft.




    Nachdem wir unsere Koffer gefunden hatten gings zu Enterprise um meinen "Kompakten" abzuholen.
    Meine Überraschung war groß, als ich den Schlüssel in die Hand gedrückt bekam. Seht selbst.




    Der Hyundai i30 hatte sich zum BMW 316d gemausert und gerade mal 1960 Kilometer auf dem Tacho und kostete mich mit Vollkasko 192 Euro für sieben Tage.


    Damit fuhren wir die etwa 10 Kilometer zu unserem Hotel wo wir freundlich empfangen und zu unseren Zimmern geführt wurden.
    Hier erlebten wir die zweite Überraschung: Die beiden Zimmer lagen nebeneinander und hatten Meerblick!
    Das sahen wir aber an diesem Abend nicht mehr.
    Es reichte noch für ein nächtliches Foto vom Balkon und dann fielen wir in die Betten.





    Wie es weitergeht erfahrt Ihr im nächsten Teil.



    Liebe Grüße von waldi :174:


    Inhaltsverzeichnis
    Waldi auf Korfu 2016


    01 waldi auf Korfu 2016 Planung


    02 Korfu Vorbereitung und Anreise


    03 Korfu Das Hotel "Kaiser Bridge"


    04 Im Norden von Korfu


    05 Die Halbinsel Kanoni - Die Basilika von Paleópolis


    06 Die Halbinsel Kanoni - Kloster Vlacherna


    07 Die Halbinsel Kanoni - Pontikonisi ( Mäuseinsel)


    08 Die Halbinsel Kanoni - Mon Repos


    09 Kloster Paleokastritsa


    10 Des Kaisers Thron bei Pélekas


    11 Das Achilleion Teil 1


    12 Das Achilleion Teil 2


    13 Das Achilleion Teil 3


    14 Die Fahrt zur blauen Lagune


    15 Das Bergdorf Hlomos


    16 Der Strand von Marathias


    17 The british cemetery

    Und immer neugierig bleiben!

    Einmal editiert, zuletzt von waldi ()

  • Deine Begeisterung wirkt ansteckend!!
    Bin gespannt, was alles noch kommt!


    Liebe Grüße,
    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • Ich nehme mal an, dass es die Alpen sind. Vielleicht erkennt Helmut den Gebirgszug oder den folgenden Berg



    Das ging ja schon verheißungsvoll los. Ein Wort das immer gerne elektrisiert , delay !


    Letztlich hast ja enormes Glück bekommen, mit dem Auto. Da ließ sich sicher gut herum kutschieren.


    Zum Gebirgszug. Normaler Weise fliegst du von Frankfurt im Direktflug nach Kos knapp neben dem Königssee vorbei , also zwischen Berchtesgaden und Salzburg,
    das wäre dann im ersten Bild der Watzmannblock mit seiner Frau, und dann ev. das Tennengebirge oder schon weiter vorn der Dachstein.


    Aber , nix gwieß woas ma net.


    lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Ich möcht wieder hin!!! :cry:


    Besser kann man diesen diese detaillierten Beschreibungen nicht zusammen fassen.


    Herrliche Landschaftsaufnahmen, über gelungene, eigenwillige Vogelkunde:198:, bis hin zum Träumen veranlassenden Abschlussbild.


    Vielen Dank


    lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • hallo Waldi,


    bist du nicht flugerfahren, weil du das übliche Prozedere rund um den Start und Flug so ausführlich schilderst?:www:


    grüsse


    jürgen

  • So ist es Jürgen!
    Das war meine insgesamt dritte Flugreise, wenn man das überhaupt so nennen kann. :roll:
    Die ersten beiden Male führten mich von Hahn nach Budapest.
    Das sind für Vielflieger kleine Hüpfer und Alltäglichkeiten.
    Für mich ist es immer noch etwas Besonderes zu fliegen.



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.