Teil 1 : Kloster Wat Krom in Sihanoukville

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jofina.

  • :wink:


    Unser Kreuzfahrtschiff lief auch Kambodscha an und zwar die Hafenstadt Sihanoukville.

    Wir hatten eine organisierte Bus-Tour gebucht, um möglichst viel zu sehen:
    2 Klosteranlagen, die Markthalle, das Wahrzeichen der Stadt und ebenfalls den Strand.


    Ich teile mal meine Fotoberichte in mehrere Teile auf und zeige Euch in diesem Thread die buddhistische Klosteranlage Wat Krom.



















    Das Kloster ist kein Museum sondern wird von Mönchen bewohnt.






    Große Wäsche




    Männeken Piss auf asiatisch?





    Nun geht’s ins Innere der Tempel:











    Vor dem Klostereingang warteten diese Art hübschen Taxis. Damit hätte man auch eine Besichtigungstour machen können. Die Fahrer sprachen jedoch sehr schlechtes Englisch. Das stellten wir fest, weil sie uns überreden wollten, weiter mit ihnen zu fahren und nicht mit dem Bus.





    Das nächste Ziel ist eine weitere Klosteranlage. Das zeige ich Euch dann in einem anderen Thread.


    Gruß
    Jofina

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Und jetzt auch noch Kambodscha im Detail, einfach fantastisch, wo wir hier im Forum noch herumkommen.


    Danke dir Jofina,


    es sieht sehr gepflegt aus, man kommt sich vor, wie in einer Märchenwelt, zumindest das was hier gezeigt wurde.
    Eine Unmenge an filigranen Verzierungen und die farbenprächtige Gestaltung lassen einen schon staunen.


    Interessant auch die Motorrad gezogenen Freiluftktaxis. Bin gespannt was da noch kommt.


    Lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • hallo Jofina,


    das ging aber schnell mit dem Bericht über Kambodscha. Danke für die Bilder, wie ich sie vor allem von meinem Besuch in Chiang Mai in Erinnerung habe. Ich habe bei der von dir gezeigten Tempelanlage viele Details wiedererkannt. Anscheinend ähnelt der Thai-Buddhismus dem in Kambodscha praktizierten doch ziemlich. Ich war in Chiang Mai auch in einem buddhistischen Tempel der Chinesen. Da schaut alles doch etwas anders aus. Auch die Buddha-Figuren sind anders. Der wird da als dicker Mann mit einem Grinsen im Gesicht dargestellt.


    Hast du im übrigen auch den Eindruck gewonnen, daß es in Kambodscha nicht so sauber ist wie in Thailand? Habt ihr auch einen Strand zum Baden aufgesucht?


    Was diese Tuk-Tuk genannten Motorräder mit Anbau anbelangt, gibt es diese in Thailand natürlich auch. Dort fahren die Dinger schon lange nicht mehr als stinkende Zweitakter herum, sondern haben normale Viertaktmotoren, die jedoch meistens auf Gasbetrieb umgerüstet sind. Die Fahrer haben zumindest in Bangkok keinen guten Ruf. Sitzt man als Tourist erst mal in so einem Ding, fährt der Chauffeur in irgendeinen Souvenirladen, wo er eine Provision erhält. Streit ist da oft vorprogrammiert.


    grüsse


    jürgen

  • Der thailändische Buddhismus wurde vom Buddhismus in Kambodscha beeinflusst und der wiederum vom Buddhismus in Ceylon, dem Urprungsland.
    Auch der Buddhismus in Nepal weist eine ähnliche Formensprache auf, während der von Tibet (oder auch von Japan oder von China ) sich doch stark unterscheidet.


    Ich denke man muss sich jahrelang damit beschäftigen, um auch nur ein wenig zu verstehen, was abgebildet ist.


    Ich habe es in Ceylon und Nepal ansatzweise versucht und bei 2 Reisen nach Ladakh und nach Zanskar bin ich dem tibetischen Buddhismus begegnet. Trotz ausgezeichneter Reiseleiter war es für mich außerordentlich schwierig und verwirrend.


    Für uns sind solche Statuen- oft mit viel Gold - einfach nur exotische Darstellungen, die wir bewundern.


    ( Bedenkt man die Bilder und Darstellungen in der christlichen Religion - so ist es jedoch für Nichtchristen ähnlich verwirrend- was bedeutet z.B. ein Lamm, ein Kreuz.. die Bilder der unzähligen Heiligen mit ihren Symbolen - s. z.B. hier im Forum der Nepomuk…)


    So könnte das hier Prinz Siddharta sein, der Begründer des Buddhismus ( der spätere "Buddha")
    httpss://de.wikipedia.org/wiki/Siddhartha_Gautama
    https://www.buddhawege.de/CMS/…-Weg-zur-Erleu.143.0.html
    auf seinem Pferd Kanthaka
    https://wiki.yoga-vidya.de/Kanthaka




    Ebenso bedeutungsvoll sind die Handstellungen ( die Mudras) der Buddhastauen
    hier z.B die Geste der Erleuchtung



    Quellen: ( dort auch noch weitere )
    https://www.buddhafiguren.com/uber-buddhafiguren/handgesten
    https://www.buddhafiguren.com/…gesten/bhumisparsha-mudra
    httpss://www.gartensteinkunst.…mudra-handstellungen.html


    "Die Bhumisparsa Mudra ist einer der häufigsten ikonischen Darstellungen des Buddhismus. Die linke Hand liegt mit der Handfläche nach oben im Schoß. Die rechte Hand liegt auf dem rechten Knie und die Finger zeigen nach unten. Diese Mudra symbolisiert die "Erde als Zeuge" und die Unerschütterlichkeit des Buddha.
    Die Bhumisparsa Mudra wird auch "Geste der Erleuchtung" genannt. Die rechte Hand berührt fast den Boden. Dies stellt den Moment der Erleuchtung Buddhas dar."


    Zitat von Jürgen

    Auch die Buddha-Figuren sind anders. Der wird da als dicker Mann mit einem Grinsen im Gesicht dargestellt.


    Jürgen, Buddha kann ganz unterschiedlich dargestellt werden - sitzend, liegend, schlafend....usw!


    Ein kurzer Besuch in einem buddhitischen Kloster ist sicher beeindruckend und wir wundern uns auch manchmal über bestimmte Darstellungen , z.B. über die unbefangene Darstellung von Bildern an Tempeln , die für uns "tabu" sind( s. Nepal) ( hinduistisch und buddhistisch)
    https://www.asien.l-seifert.de/Kamasutra/kamasutra.php
    Sie werden von den Gläubigen dort in religiösem Zusammenhang gesehen.


    Was für eine (für uns) fremde "Denk-"welt!!

    DANKE, Jofina für diesen Bilderreigen von Eurem kurzen Ausflug in dieses buddhistische Klosters in Kambodscha.


    Liebe Grüße,
    Elke

  • :wink:


    Freut mich, das Euch mein Fotobericht gefällt. Danke für die interessanten Infos, die Du beisteuerst, Elke. :wink:


    Auf dem Schiff konnte man sich an den Seetagen von einem Asienkenner (einem Lektor) sehr interessante Vorträge im Theater anhören und dazu wurden die passenden Dias gezeigt. Ich bin zu jedem Vortrag hingegangen. Leider vergißt man auch Vieles, was einem da vermittelt wurde.


    Für mich war es eine total fremde Welt und ich war fasziniert von den unterschiedlichen asiatischen Tempeln (buddhistische, hinduistische, indische).


    In Asien hat in früheren Jahrhunderten eine enorme Völkerwanderung stattgefunden. Deshalb gibt es wohl in den Ländern Südostasiens (nur dort haben wir hineingeschnuppert) auch diese kulturelle Vielfalt in jedem Land ähnlich.


    Hallo Jürgen,


    der Buddha wird in den unterschiedlichsten Formen dargestellt: dünne, dicke, lachende, ernste Buddhas und dann auch die Buddhas mit den unterschiedlichen Körperhaltungen.
    So wie Elke es in ihrem Posting auch schon beschreibt.

    Diesen dicken, lachenden Buddha habe ich übrigens in Vietnam (Ho-Chi-Minh-Stadt) fotografiert.




    Den Strand und das fremdartige Drumherum zeige ich Euch auch noch in einem separaten Fotobericht.


    Thema Sauberkeit: da hast Du völlig Recht, Thailand habe ich sehr sauber erlebt, in Sihanoukville war es dagegen doch vermüllter, besonders an den Straßenrändern.


    Für einen Strandurlaub in Asien würde ich Thailand vorziehen. Wenn Du Dir im nächsten Jahr Angkor Wat in Kambodscha anschaust und uns dann Fotos zeigst, das wäre allerdings super. Da werden wir nicht mehr hinreisen. Aber Deine Fotos würde mir gerne anschauen. :wink:


    Gruß
    Jofina

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Das Kloster sieht beim betrachten der Bilder sehr künstlich aus. Allerdings kenne ich nur chinesische und koreanische Klöster, die jedoch, wie bereits erwähnt, sich mit dem thailändischen Buddhismus nicht vergleichen lassen.
    Wie auch immer, Jofina, es sind dir sehr schöne Bilder gelungen.

    Viele Grüße
    Bernd
    _______________________
    Wenn Du auf Reisen gehst um etwas anderes zu sehen, dann beklage Dich nicht wenn alles anders ist.
    www.Bernds-Reiseziele.de

  • Das Kloster sieht beim betrachten der Bilder sehr künstlich aus.


    Ich denke, Du meinst die Buddhas, oder?


    In Pattaya und Koh Samui (beides Thailand) und nun auch in diesem Tempel Wat Krom in Kambodscha sahen die Buddhas alle sehr künstlich aus, irgendwie die gleiche Machart.


    In Bangkok allerdings, da sah ich den Buddha aus echtem Gold. Der Fotobericht ist noch in Arbeit.


    Gruß
    Jofina

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.