Besonderheiten in Südtirol, Teil 4

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von wallbergler.

  • Ergänzend zum Teil 3, hier noch ein paar Freilichtmuseum- und Restaurant Aufnahmen von Onkel Taa`s Refugium.

    Das Ötzi Museum









    Mit dem Versuch eines Scherz Kekses









    Und Besonderheiten im Garten







    Und der sichtbare Hinweis , dass Onkel Taa nicht zu Unrecht der Schnecken König (Küchen Spezialität) genannt wird







    Zugang zum "verwunschenen" u. rustikalen Restaurant







    Verteilt in den Boden immer wieder Münzen (diente ev. zum fairen Hinweis, dass man hier einiges liegen lassen konnte)







    Der Gastraum











    Und last not least Auszug aus der Speisekarte






    Nach diesem für uns höchst abwechslungsreichen 2 Stunden Besuch, mussten wir uns unbedingt die Füße vertreten, was war in der Nähe (500m) dafür mehr geeignet, als der Marlinger Waalweg?




    Es ist einer der idyllischen Wasserläufe, der lohnende Wandermöglichkeiten eröffnet.



    Hauptsächlich um Meran , im Vinschgau und manch anderen Teilen in Südtirol bilden diese Kanäle, hier heißen sie Waale, das Eindruck vollste Bewässerungssystem der Alpen.



    Bei der künstlichen Bewässerung ging es hauptsächlich um landwirtschaftliche Aspekte, die sehr häufig zu Streitigkeiten bei den Rechtsverhältnissen führten.



    Oft war auch das Ansehen und der Vollzug des Waal Aufsehers Grund für Streitigkeiten.

    Ich kenne das auch von der Insel Madeira, dort heißen sie Levadas . Gibt es aber auch in Deutschland, (Zuleitungskanäle) im Siegerland, Regnitztal, Schwarzwald usw.



    Es ist nicht ausgeschlossen, dass auf den Wegen neben den Wasserkanälen (die nicht immer mit Wasser gefüllt sind) Schwindelfreiheit erforderlich ist.



    Der Marlinger Waal ist insgesamt 12 km lang, beginnt in Töll und endet in Oberlana. Der Weg ist,
    leicht und problemlos und die Wanderung dauert ca. 2-2 ½ Stunden.



    Deshalb habe ich auch vom mitunter hochinteressanten Anfang ein Paar Kostproben eingestellt.







    hier noch nicht mit Wasser gefüllt (rechts)






















    Zum Abschluss unserer Erlebnis Reise besuchten wir noch die "größte Weinrebe" der Welt in Prissian.


    (dazu nutzten wir die Abfahrt von der Gampenpassstr. von Lana kommend.)



    Hier ein Auszug vom Tourismusverein Tisens – Prissian:




    „Der „Versoaln“ ist die weltweit größte und wohl auch älteste Rebe der Welt. Am Fuße von Castel Katzenzungen in Prissian breitet sich das Laubdach der über 350 Jahre alten Rebe auf einer Fläche von 300 m² aus. Ein ähnlich hohes Alter weist nur eine Rebe in Maribor/Slowenien auf.



    Bei diesem Exemplar aus Südtirol handelt es sich um eine autochthone (ureingesessene) Rebsorte. Hauptanbaugebiet des Versoaln (auch Versailler genannt) waren einst die steilen Weingüter an den Hängen des Vinschgaus. Der Wein ist grün getönt, fruchtig und fein strukturiert mit leicht betonter Säure.“



    Romantisches Brücklein bei der Anfahrt in Prissian







    Ankunft bei der Rebe














    Was läuft ab in der benannten Burg








    Nach so viel „Anschauungsmaterial“ konnte eine Verkostung in meinem beliebten
    Treffpunkt , nämlich Kathis Jausenstation, nicht ausbleiben.








    Was blieb war, die herrlichen Tage im Bäderabteil des Hotels mit Sauna und und und, ausklingen zu lassen.


    Verschiedene Gründe zwingen mich, hiervon keine Bilderserie einzufügen. Grins



    Hoffe, dass es wieder Anklang gefunden hat, zumal auch für uns die Rückreise mit ähnlichen herbstlichen Farbgewand aufwartete, wie hier kurz vor dem Heimatort.







    Euer
    wallbergler

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Ich hab heute frei und hab mir mit deinem Vierteiler den grauen Nachmittag verschönt.
    Es sind *wunderherrliche* :wink: Aufnahmen die Lust zum mitwandern machen und erst recht zum Einkehren. :377:

    Viele Grüße
    Helga


    Das Heilmittel für alles ist Salzwasser: Schweiß, Tränen oder das Meer.
    Karen Blixen

  • Natürlich hat es Anklang gefunden Helmut ,


    dieses K&K Museeum ist ja eine wahre Fundgrube in der ich mich Stundenlang aufhalten könnte.


    Danke fürs mitnehmen auf deinen Kurzurlaub , du hast , wie ja gewohnt von dir , wieder traumhafte Bilder mit hervorragendem Kommentar eingestellt.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Wunderbare Bilder und eine Menge Ideen für einen Aufenthalt in Südtirol hast du uns nit deinem 4-Teiler präsentiert, Helmut.
    Habe mir einige Notizen gemacht, denn dieser Teil der Alpen kann wirklich überzeugen.

    Viele Grüße
    Bernd
    _______________________
    Wenn Du auf Reisen gehst um etwas anderes zu sehen, dann beklage Dich nicht wenn alles anders ist.
    www.Bernds-Reiseziele.de

  • Danke für die schönen und informativen Berichte Helmut.


    Südtirol ist immer eine Reise wert, egal zu welcher Jahreszeit.

  • Wunderbar wieder lieber helmut,



    vielen Dank fürs Mitnehmen, herrliche Aufnahmen wie immer launig kommentiert - ich bekomme richtig Lust, da mal hinzufahren :-)


    Liebe Grüße
    Sylvi

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Teil 3 und 4 - das sind wahre Geheimtipps!


    Der Kenner zeigt uns hier ein paar der schönsten Winkel, Pfade und Wege Südtirols.
    Interessant ist die Geschichte mit dem Bewässerungssystem, das ich in dieser Form in Südtirol nicht vermutet hätte.


    Und dann der Besuch bei Onkel Taa: Wie kann einer nur so viel zusammentragen - Antiquarisches, Kuriositäten und auch Ernsthaftes !
    Da wird man ja an einem Nachmittag nicht fertig, wenn man das alles genau anschauen will.


    Wobei mir Deine Bilder von den kulinarischen Spezialitäten fast noch besser gefallen.
    Keschtn und neuen Wein - da wäre ich sicher auch "hängengeblieben"


    Danke Helmut, für diesen Bericht und die schönen Bilder!


    Gruß,
    Elke

  • Lieber Helmut,
    sind heute im Urlaubsverkehr von München nach Salzburg gefahren...
    Sitze gerade bei einem guten Glas Rotwein und lese Deine 4 Berichte... Genial! So manche Episode erinnert mich an meine Südtirolfahrt vor einigen Jahren...
    Johanna ist gerade dabei, eine "very spicy" Kürbis-Karotten-Suppe zu "komponieren", da habe ich noch ein wenig Zeit, in den Schöner-Reisen-Beiträgen zu stöbern...
    Mit dem Profi-Bild vom Sonnenaufgang aus dem ersten Beitrag hättest Du übrigens bei den Salzburger "Image-Days" (die wir gemeinsam besuchen durften), sicher einen Preis gewonnen...
    Weiter so!
    Carsten

  • Johanna ist gerade dabei, eine "very spicy" Kürbis-Karotten-Suppe zu "komponieren", da habe ich noch ein wenig Zeit, in den Schöner-Reisen-Beiträgen zu stöbern...
    Mit dem Profi-Bild vom Sonnenaufgang aus dem ersten Beitrag hättest Du übrigens bei den Salzburger "Image-Days" (die wir gemeinsam besuchen durften), sicher einen Preis gewonnen...


    Vielen Dank, lieber Carsten,


    schau mal: Kürbis Cremesuppe
    Die ist auch scharf ( die Suppe)!


    Ja und das Bild kam zu spät,lach


    Bis bald
    lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.