Jürgens "Meersucht" in Thailand

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wahrscheinlich reichen die Garagen bei Jürgen daheim inwischen nicht mehr aus für ein weiteres Fahrzeug... und schon wieder anbauen, dann höchstens für einen

      claus-juergen schrieb:

      Ferrari oder Rolls Royce
      Ich wollte den BMW................................................................................................(auch nicht, vielleicht...)

      :mrgreen: :281: :mrgreen:

      Dieter, hast Du Jürgens Smilie nicht gesehen?


      Liebe Grüße, Elke
      In der Enge unseres heimatlichen Gartens kann es mehr Verborgenes geben als hinter der Chinesischen Mauer.

      Antoine de Saint-Exupéry
      (Wind, Sand und Sterne)
    • Hallo zusammen,

      Wir haben Sonntag und ich habe in meiner dritten Nacht hier ziemlich lange geschlafen. Das ist oft bei so weiten Reisen so. Lisa, die Frau von Manni meint, dass sie bei ihren Gästen aus der Heimat immer dieses Phänomen beobachtet hat.

      Ich sitze am Pool im Schatten und habe gerade Zeit um euch ein paar Dinge zu erzählen, die man nicht unbedingt in den einschlägigen Reiseführern nachlesen kann.

      Unser Haus steht wie alle in Bangkok auf dem Schwemmland des Flusses Chao Phraya. Meiner Einschätzung nach hat dieser Fluss mindestens die fünffache Menge an Wasser wie der Rhein bei Köln. Ziemlich große Schiffe mit entsprechendem Tiefgang sind auf dem Fluss unterwegs.

      Die Schicht des Schwemmlandes die der Fluss hier in Jahrtausenden abgelagert hat ist etwa sieben Meter stark. Um ein vierzigstöckiges Hochhaus wie unseres zu bauen muss man somit durch diese Schicht durch um tragfähigen Boden zu finden. Es werden somit große Baugruben ausgehoben. Im selben Zug muss ständig das Grundwasser abgepumpt werden. Anschließend werden betonsäulen als Fundament in den Boden gegossen.

      Unser Haus verfügt über vier Personenaufzüge und einen Lastenaufzug und ein Treppenhaus. Klar will ich irgendwann auch man da rauf und runter laufen auch wenn alle mich für verrückt halten.

      Mit dem Auto kann man nur durch eine Zugangskontrolle wo Tag und Nacht ein uniformierter Dienst schiebt bis zur Lobby Vorfahren. Da gibt es auch ein paar Parkplätze für maximal eine Stunde. Die Autos sind in den ersten sechs Etagen abgestellt. Tiefgaragen gibt es wegen des weichen Untergrundes genauso wenig wie Keller.

      In der Lobby gibt es ein paar Sitzgruppen und erneut eine Zugangskontrolle zum Haus. Ich habe so wie alle Bewohner eine chipkarte. Hier im sechsten Stock befindet sich der Pool, ein garten und das Fitnessstudio. Es gibt tatsächlich Menschen, die das nutzen. Ich schwitze schon beim dasitzen. Klar, dass man hier um die drei Liter Flüssigkeit am Tag trinken soll. Mal sehen was die Waage zuhause spricht weil ich an den teils langen Abenden viel Bier trinke. Tagsüber nur Wasser.

      Im Hochhaus gibt es einen pumpenraum wo starke Pumpen das Wasser bis nach oben Pumpen. Die Aufzüge fahren auch nicht schneller als diejenigen die ich von normalen Hochhäusern her kenne. In allen Wohnungen sind Sprinkleranlagen eingebaut. Jede Wohnung verfügt über leistungsfähige Klimaanlagen die nicht mit dem vergleichbar sind was ich in meinem Haus in Kroatien eingebaut habe.

      So ein Gebäude ist meiner Meinung nach ein gigantischer energieverschwender. Isolierglas welches getönt ist oder eine Beschattung gibt es nicht. Die Klimaanlage läuft Tag und Nacht auf Hochtouren. Hinter den Scheiben befinden sich normale Vorhänge. Allein eine aussenbeachattung wie ich sie zuhause am Wintergarten habe würde enorm was bringen. Auf den Balkonen hält sich hier niemand auf. Dies vielleicht deshalb weil der Raum gekühlt bleiben soll

      Bei uns oben im Penthaus ist das anders. Wir haben andauernd die großen Glastüren geöffnet so dass der Wind angenehm durchzieht. Lediglich die Schlafräume werden nachts klimatisiert. Das genügt.

      Wer wohnt nun alles in unserem Haus. Die Tatsache dass viele Botschaften in unmittelbarer Nähe sind dürfte der Grund sein, dass Menschen aus aller Herren Länder und natürlich auch wohlhabende Thais hier wohnen. Es handelt sich um eigentumswohnungen deren Preise je nach Größe ab etwa 500.000 € beginnen. Das gilt natürlich nicht für das Penthaus mit ca. 1000 qm Wohnfläche. Die Mieten sind extrem hoch in Bangkok. Renditen von fünf Prozent und mehr sind normal. Somit lohnt sich der Kauf einer Wohnung auch wenn man nur ein paar Jahre darin wohnen möchte. Ausländer können nicht direkt sondern nur über eine Firma kaufen Damit ist man steuerpflichtig.

      Wer etwas auf sich hält fährt natürlich oder lässt sich fahren in einem deutschen Premium Auto. Importfahrzeuge werden mit ganzen 200 % Import Steuer belegt. Es muss also jemand schon sehr wohlhabend sein wenn er ein deutsches Auto fährt. Nichts gegen einen Porsche. Wenn es jedoch eineinhalb Stunden dauert bis man die Stadt verlassen hat und dann vielleicht mal etwas schneller fahren kann sehe ich keine Sinn in so einem Auto.

      Die Fahrzeuge sind natürlich Chauffeur gepflegt. Der Fahrer hat ja Zeit um ständig die Karre zu putzen oder abzustauben während er darauf wartet bis der eigner von a nach b kutschiert werden möchte.

      Arm und reich sind hier in der Innenstadt eng beieinander. Anders als in Deutschland existiert jedoch keine neidgesellschaft. Wer es zu Wohlstand gebracht hat bekommt die Anerkennung der anderen und ist auch großzügig gegenüber der weitläufigen Verwandtschaft. Die spendenbereitschaft ist sehr groß. Die wenigen Bettler, meist alte Leute bekommen immer ein paar Bath.

      Thais aller Klassen essen zum einen gerne und zum anderen gerne auswärts. Eine Straßenkneipe ist in 10 Minuten aufgebaut. Auf dem Roller wird alles mitgeführt was man braucht. Das Koch und speisegeschirr, ein Tisch und vier Stühle. Abends bleiben davon ein paar sauber verknotete Müllbeutel übrig die bis zum Morgen alle abgefahren wurden. Somit liegt seltsamerweise auch kaum Müll herum. Gestern Mittag habe ich Nudeln mit Gemüse und einem gogglhaxn mit einem halben Liter Wasser in so einer Gaststätte für 50 Bath also ca 1.25€ gegessen. Richtige lokale sind natürlich teurer. Teilweise wird deutsches Preisniveau erreicht.

      Dabei fällt mir ein, dass man hier am Pool weder rauchen darf noch Alkohol trinken darf. Daran halten sich alle. Haustiere sind sowieso verboten. Einen Hund sieht man praktisch nie in der Stadt. Der würde auch verrückt werden bei dem Krach und dem Verkehr. Somit gibt es auch keine Tretminen. Es gibt wilde Katzen die jedoch von den Menschen gefüttert werden. Sie sind somit nicht aufdringlich weil sie satt sind.

      Nun werde ich wieder eine Runde schwimmen. An die Hitze habe ich mich bereits am zweiten Tag gewöhnt. Die Hohe Luftfeuchtigkeit spüre ich nicht. Heute herrscht ein angenehmer warmer Wind. Trotzdem bin ich nur im Schatten. Anders als viele Thai laufe ich aber nicht mit Regenschirm als Sonnenschutz herum. Mir genügt mein Käppi.

      Da der Titel des Strangs ja Meersucht lautet sei erwähnt, dass diese Sucht Mittwoch oder Donnerstag erfüllt werden wird. Dann fahren wir auf die Insel koh Chang.

      Grüße

      Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von claus-juergen ()

    • Puhh, wirklich eine fremde Welt, lieber Jürgen,

      also die Aussicht , auch noch von den lieben kleinen Viechern gebissen zu werden wirkt ein bisschen demotivierend.

      Halb gut ist, dass die , ich habe extra nachgesehen, eine Höchstgeschwindigkeit von nur 20 km erreichen. Auch nicht beruhigend, denn wer rennt schon 20km schnell über eine weite Strecke =O ?

      Riesenwarane haben die aber nicht , gell?

      Gut, dass du schwindelfrei bist, müsste dauernd mit Augenklappe herum rennen.

      Aber sonst ist alles o.k, wunderschöne Poolanlage. Dieser Dunst, ist das mehr Feinstaub oder schlicht die hohe Luftfeuchtigkeit?

      Bin aber froh, dass du uns diese Bilder zeigst.

      Lieben Gruß und bleib gesund und munter
      Helmut
      Wer nichts weiß, muss alles glauben.
      Marie von Ebner-Eschenbach

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wallbergler ()

    • claus-juergen schrieb:

      Hier im sechsten Stock befindet sich der Pool, ein Garten und das Fitnessstudio.
      Jürgen hat ein paar Bilder vom Garten geschickt.
      Ich füge sie hier ein.
















      Jürgen, es macht Spaß und ist interessant, Dich auf Deiner Reise virtuell zu begleiten!
      Elke
      In der Enge unseres heimatlichen Gartens kann es mehr Verborgenes geben als hinter der Chinesischen Mauer.

      Antoine de Saint-Exupéry
      (Wind, Sand und Sterne)
    • , wirklich eine fremde Welt, lieber Jürgen,

      wallbergler schrieb:

      also die Aussicht , auch noch von den lieben kleinen Viechern gebissen zu werden wirkt ein bisschen demotivierend.

      Halb gut ist, dass die , ich habe extra nachgesehen, eine Höchstgeschwindigkeit von nur 20 km erreichen. Auch nicht beruhigend, denn wer rennt schon 20km schnell über eine weite Strecke =O ?

      Riesenware haben die aber nicht , gell?

      Gut, dass du schwindelfrei bist, müsste dauernd mit Augenklappe herum rennen.

      Aber sonst ist alles o.k, wunderschöne Poolanlage. Dieser Dunst, ist das mehr Feinstaub oder schlicht die hohe Luftfeuchtigkeit?

      Bin aber froh, dass du uns diese Bilder zeigst.

      Lieben Gruß und bleib gesund und munter
      Helmut
      hallo Helmut,

      Ich habe nur zwei Warane gesehen. Der kleine von etwa einem Meter Länge ist relativ langsam auf der Straße unterwegs gewesen und wurde dann von einem Thai an einer Sitzgruppe mit Brot gefüttert welches dieser auf den Boden warf. Ich könnte mich bis auf einen Meter dem Tier nähern. Anlangen wollte ich das Vieh eh nicht.

      Der größere von etwa zwei Metern Länge und 30 cm körperdurchmesser war im Wasser. Darin schwammen Fische von einem halben Meter Länge. Die sind vielleicht als Beute für den Waran zu groß.

      Der Dunst dürfte durch die hohe Luftfeuchtigkeit bedingt sein. Am Stachus in München stinkt es viel mehr als hier. Die riesenstadt muss ja nicht geheizt werden. Abgase produziert nur der Verkehr.

      Grüße

      Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von claus-juergen ()

    • hallo Bruce,

      Meerbilder habe ich von meinem letzten Thailand Aufenthalt vor ein paar Monaten schon eingestellt. Die kannst du hier im Forum unter Thailand suchen.

      Smog spüre ich hier keinen. Was die Höhe von Gebäuden angeht, habe ich ja vor einem Jahr in Dubai beim Burdj Khalifa gesehen. Der ist knapp einen Kilometer hoch und wird sicherlich demnächst noch von einem anderen Gebäude übertrumpft werden. Da sind die knapp 200 Meter unseres Hauses eigentlich gar nichts dagegen. Auch über den Burdj Khalifa habe ich hier schon geschrieben und ein paar Bilder eingestellt.

      Noch was wollte ich erwähnen. Im Haus ist auch deutsche Technik verbaut. Die Aufzüge stammen von ThyssenKrupp, die Armaturen von Grohe, die Warmwasserbereiter von Stibel Eltron, die Alufenster von Schüco, die Türbeschläge von Häfele und die gesamte Küche von Siemens. In bestimmten Bereichen ist also deutsche Technik auch hier gefragt.

      Eine Berichtigung was das Preisniveau in Restaurants anbelangt hätte ich noch. Heute Abend haben wir in einem besseren Restaurant gegessen. 800 Bath, also 20€ ist nicht viel Geld für vier Personen.

      Grüße

      Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von claus-juergen ()

    • Sehr interessant, was Du berichtest, Jürgen. :thumbsup:

      Es ist wie ich lese, eher die Welt der Wohlhabenden, wo Du zur Zeit untergebracht bist.

      Unsere thailändische Fremdenführerin in Bangkok hatte uns erzählt, dass die Wohnungen für die Durchschnittsbevölkerung sehr klein sind – teilweise kaum Platz zum Kochen. Das ist auch der Grund, dass es so viele Garküchen in Bangkok gibt. Dorthin gehen dann gewöhnlich die Leute, um ihre warme Mahlzeit einzunehmen. Auch unsere Stadtführerin hatte ihre Stamm-Garküchen, die sie nahezu täglich aufsucht.

      Thema Klima:
      Am Pool und am Strand kann man im Schatten natürlich diese hohen Temperaturen mit der extremen Luftfeuchtigkeit aushalten. Man kann ja immer mal wieder ins Wasser hüpfen. Aber als Tourist will man bei einem Bangkok-Besuch auch Sightseeing machen. Da wird es dann schon sehr anstrengend. In den Tempeln muss die Kleidung bis zu den Fußknöcheln gehen und die Schultern müssen auch bedeckt sein. Alles schon sehr schweißtreibend, so ein Bangkok-Besuch. :huh: Aber wir haben es ja auch überlebt. ^^
      El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
      Gruß Jofina
    • Hallo Jofina,

      Es stimmt, dass die Wohnungen oder Zimmerchen der einfachen Bevölkerung sehr klein sind. Oft wohnt eine Großfamilie zusammen. Die uns bekannte Einteilung in Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer und Bad existiert nicht. Ein Bad gibt es nicht. Ein Zimmer muss genügen. Das Wc ist mehr oder weniger abgeteilt und wird oft von mehreren Familien genutzt. Klopapier haben nur wir Farang bzw die Hotels. Der Thai nutzt nur die Popodusche.

      Ich lebe hier tatsächlich in Verhältnissen, die sehr gehoben sind. Meine Freunde Manni und Lisa haben beim Umzug aus dem Vorort von Bangkok natürlich nicht nur den Hausrat und Fuhrpark mitgenommen sondern auch das Personal. In den sechs Garagengeschossen gibt es Wohnungen für das Personal. Wer hier wohnen und im Haus arbeiten darf, kann sich für die hiesigen Verhältnisse mit einem deutschen Lottomillionär vergleichen. Dazu kommt ein monatliches festes Einkommen von etwas mehr als 150€. Da ist es klar, dass die Angestellten so einen Job nicht riskieren wollen.

      Die von mir bewohnte Wohnung hier ist ja noch nicht ganz fertig. Handwerker sind ständig da. Der Fliesenleger hat seine Frau dabei, die den Kleber anrührt und ihm zur Hand geht. Der vierköpfige Trupp, der die Holzterrasssen verlegt kommt irgendwann am Morgen oder Vormittag und arbeitet so lange, wie man gerade Lust hat. Eine ausgiebige Mittagspause zum Essen mit anschließendem Schlaf ist selbstverständlich. Bezahlt wir mit Festpreis nach Gewerk, ja nicht im Vorraus!

      Ich mache mich jetzt auch auf den Weg. Was ich mir ansehen werde weis ich noch nicht. Erst mal geht's nebenan. Da befindet sich direkt neben dem Marriott Hotel ein altes Viertel mit einer Markthalle und zweigeschossigen Häusern und Werkstätten und Läden. Dann sehen wir weiter.

      In Tempel darf man im übrigen durchaus mit kurzer Hose gehen. Ein T-Shirt ist auch erlaubt. Wer als Frau zu knapp angezogen ist bekommt meist am Eingang ein Tuch zum darüberlegen gratis geliehen. Ich laufe im übrigen nur mit Flipflops durch die Stadt. Schließlich muss man die nicht nur im Tempel immer wieder aus und anziehen sondern auch in manchen kleinen Geschäften.

      Somit habe ich es besser als der geführte Tourist: irgendwann aufstehen, etwas frühstücken, etwas plaudern, eine ausgiebige Runde im Pool,schwimmen, etwas ins www schauen und dann so langsam entscheiden was ich unternehme bis zum sundowner gegen 18 Uhr wo wir uns treffen. Ich bin ja mitten in der Stadt. Für sehr wenig Geld fahre ich mit einer der beiden Linien des skytrains oder einem Tucktuck oder dem Sammeltaxi überall hin.

      Nun lade ich die Bilder meines gesunden Frühstücks in Form von Ananas, Pomelo Früchten, Kokossaft mit Fruchtfleisch, Mango und frisch gepresstem Mandarinensaft in die Medienverwaltung hoch und wünsche euch einen schönen Tag.

      Grüße

      Jürgen
    • claus-juergen schrieb:

      Manches ist einfach ausserhalb jeglicher Vorstellungskraft
      In der Tat.....( zumindest für mich....)


      Jürgens Frühstücksbilder

      <br /> <br />





      Und wo ist der Kaffee?? :2615:

      Viele Grüße,
      Elke
      In der Enge unseres heimatlichen Gartens kann es mehr Verborgenes geben als hinter der Chinesischen Mauer.

      Antoine de Saint-Exupéry
      (Wind, Sand und Sterne)
    • Hallo Elke,

      Für den Kaffee gibt es eine Italienische Wundermaschine. Ich als Kaffeelaie merke übrigens nichts davon, dass laut Lisa der Kaffee aus dem Ding nicht richtig schmecken soll. Entweder liegt es an den Kaffebohnen, am Wasser, am Druck, an der Temperatur oder an der Luftfeuchtigkeit oder sonstigen Parametern die mir alle blos wie spanische Dörfer vorkommen.

      Bild von dem Ding folgt.

      Das gesunde minimalistische Frühstück hält natürlich nicht lange vor. Deshalb hab ich mir Mittags an einem Stand inmitten des alten Handelsviertels gleich ums Ecke Pad Thai, ein typisches thailändisches Gericht gegönnt. Mir schmeckt einfach alles hier. Kein Wunder, dass wie Fang der Meinung sind, dass die Thais ständig nur essen. :)


      chefkoch.de/rezepte/924051197739679/Pad-Thai.html

      Ich bin heute morgen im übrigen mal alle 800 Stufen bis nach unten gelaufen. Nun steht auch fest, dass ich sicherlich den umgekehrten Weg nach oben nicht zu Fuß testen möchte. Es ist doch zu warm...

      Grüße

      Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von claus-juergen ()

    • Wenn du auch noch Vogelgezwitscher hörst im Garten, hast du alles richtig gemacht.

      Kennst ja das: " Wo man singet, da lass dich ruhig nieder". Sagte der alte Johann Gottfried Seumes schon.

      Für deine ausgiebigen Stadttouren wirst du aber ein aufwendigeres Frühstück benötigen, als viele Schalen mit etwas, lach purzel ,lach. :P :P :P

      Lieben Gruß
      Helmut
      Wer nichts weiß, muss alles glauben.
      Marie von Ebner-Eschenbach
    • wallbergler schrieb:

      Wenn du auch noch Vogelgezwitscher hörst im Garten, hast du alles richtig gemacht.

      Kennst ja das: " Wo man singet, da lass dich ruhig nieder". Sagte der alte Johann Gottfried Seumes schon.

      Für deine ausgiebigen Stadttouren wirst du aber ein aufwendigeres Frühstück benötigen, als viele Schalen mit etwas, lach purzel ,lach. :P :P :P
      ...
      hallo Helmut,

      Du wirst es kaum glauben, dass auch ganz oben Vögel vorbei fliegen. Es gibt sogar Schwalbennester dort oben. Am Pool sind ständig Vögel da um zu trinken. Das Fotografieren der Tiere ist nur nicht so einfach.

      Heute habe ich mir das Kukrit House angesehen. Hier im Link mal ein paar Bilder vorab. Der Mensch scheint hier sehr verehrt zu werden.

      bangkok.com/attraction-palace/kukrits-heritage-home.htm

      Da du mich kennst meinst du vielleicht, dass ich hier ausgiebige Stadttouren unternehme. Da täuscht du dich aber. Das Klima macht aus mir fast einen Thai. Alles etwas langsamer angehen, morgen ist auch noch ein Tag und ja nicht essen und trinken vergessen. Vielleicht mach ich morgen eine größere Tour als heute, vielleicht aber auch nicht...

      Dann sind ja noch die gemeinsamen Abende wo die "Oberdorfer beieinander hocken und hoigartat" wenn auch noch nicht mit Allgäuer Bier. Aber das wird auch noch kommen. Die Brauanlage ist schon durch den Zoll und wird bald aufgebaut. Es fehlen noch ein paar Tanks und andere Komponenten und ein guter Braumeister. :)

      Grüße

      Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von claus-juergen ()

    • claus-juergen schrieb:

      Das Klima macht aus mir fast einen Thai. Alles etwas langsamer angehen, morgen ist auch noch ein Tag und ja nicht essen und trinken vergessen. Vielleicht mach ich morgen eine größere Tour als heute, vielleicht aber auch nicht...
      Vielleicht magst Du Dir ja morgen den Tempel der Morgenröte (Wat Arun) anschauen. Er befindet sich gegenüber dem Bootsanleger. Ich konnte ihn leider nur von dort fotografieren. Sollte ich tatsächlich noch mal nach Bangkok kommen, dann stände er bei mir ganz oben auf der Besichtigungsliste.





      Schon der Name hört sich schon so märchenhaft an:

      Tempel der Morgenröte

      Also Jürgen, wenn Du dort vorbei kommen solltest, dann wäre ich hocherfreut über Fotos aus der Nähe. Am besten auch noch von innen. ^^

      Ich wünsche Dir weiterhin einen schönen Aufenthalt. Gibt doch schöneres in Bangkok als die vielen Treppen im Hochhaus hoch- oder runter zu laufen . :wink: Immer schön die Kräfte einteilen. ^^
      El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
      Gruß Jofina
    • Hallo Jürgen und Elke,

      Jürgen, sehr informative und interessante Berichte von Thailand, vor allen Dingen von dem Leben und Arbeiten der Einheimischen dort, wo von die meisten Touris gar keine Ahnung haben.

      Für mich persönlich eine fremde Welt, daher sehr interessant für mich zum lesen, womit man auch in einem dazu lernt an Allgemeinwissen.

      Übrigens ohne einen gescheiten Kaffee in der Früh geht bei mir gar nichts :D

      Weiterhin einen schönen Aufenthalt, genieße es, was du auch tust, wie man liest.

      Bin schon gespannt auf deine neuen Meerbilder, wenn deine Reise weitergeht.

      Elke, danke für das hochladen der schönen Fotos von Jürgen aus der Medienverwaltung.

      Viele Grüße
      Steffi
      Ein Lächeln am Morgen ist die Sonne, die uns durch den Tag begleitet :)