Alesund, die norwegische Jugendstilstadt

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jofina.

  • Unsere Sommer-Reise 2018 war eine 10tägige Norwegen-Kreuzfahrt mit der Route:

    Hamburg – Bergen - Geirangerfjord – Andalsnes/Molde – Trondheim - Alesund – Eidfjord – Stavanger - Hamburg



    Alesund hat ca. 47.000 Einwohner. Im Stadtzentrum fallen besonders die vielen Jugendstilhäuser auf und man fragt sich natürlich, warum denn das? 1904 wurde bei einem schrecklichen Brand fast die komplette Innenstadt (ca. 850 Häuser) zerstört. Dieses waren nahezu alles Holzhäuser gewesen und wurden so schnell ein Opfer der Flammen.


    Die Innenstadt wurde dann wieder aufgebaut und zwar durften die Häuser nur noch aus Stein sein. Deutschland hat finanziell auch dabei geholfen, zumal der damalige Kaiser, Wilhelm II., ein großer Norwegen-Fan war. Der Jugendstil war Anfang des 20. Jahrhunderts gerade in Mode. Das ist wohl der Grund, dass es nun dieses hübsche Jugendstilviertel gibt und natürlich auch viele Touristen anzieht (mich inclusive).


    Das Wetter war super – so um die 17°C. Unser Schiff lag ganz nah am Zentrum und schon vom Schiff aus bot sich ein herrlicher Ausblick.








    Nun zu unserer Stadtbesichtigung: hier das moderne Rathaus







    Dann spazierten wir durch das Jugendstil-Viertel mit den wunderschönen Häusern.

















    Weiter ging es ziemlich steil bergauf zum Stadtpark, der sich am Fuß des Bergs Aksla befindet. In dieser Grünanlage befindet sich diese Statue vom Wikinger Rollon. Er stammte von einer vor Alesund befindlichen Insel und gründete im Jahr 911 das französische Herzogtum Normandie.






    Zur Aussichtsplattform auf dem Berg Aksla sind wir jedoch nicht mehr hochgestiegen. Diese 418 Stufen waren mir einfach zu mühsam. Man sieht es auch auf dem Foto, ziemlich steil alles.


    Fortsetzung folgt...

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    2 Mal editiert, zuletzt von Jofina ()

  • Nun also weiter durch die Stadt zur Promenade am Alesund mit Blick auf die Fjordmündung. Auch hier wieder wunderschöne Häuser, die sich im Wasser spiegelten. Und dazu noch der blaue Himmel! Das hat doch Begeisterungsqualität!

































    Unser nächstes Ziel war die kleine Kirche von Alesund aus dem Jahr 1909. Diese habe ich auch von innen besichtigt für 30 Norwegische Kronen. Man konnte mit Kreditkarte bezahlen.














    Auch hier wieder um die Kirche herum ein Friedhof.











    Anschließend beendeten wir unseren Rundgang in Alesund, denn unser Schiff legte um 13.00 h ab. Also hieß es, alle an Bord um 12.30 h.







    Bei diesem schönen Wetter war die Hafenausfahrt mit dieser schönen Kulisse natürlich ein besonderer Genuss.










    Berg Aksla












    Der Hafenort am nächsten Tag war Eidfjord. Davon berichte ich dann in Kürze....

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Es lag sicher, aber nicht nur, am Bilderbuchwetter, dass sich dieses Städtchen Alesund als weiteres Highlight Eurer Reise erwies.

    Ich mag Jugendstil sehr gerne. In dieser Art und vor allem harmonischen Geschlossenheit eines ganzen Ortes habe ich ihn noch nie gesehen. Sehr schön!

    Bei diesem Bild kam mir Hamburg in den Sinn ;)


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=1#imageAnker_16485


    Man könnte denken, die Aufnahme stamme aus dem Miniaturmuseum! Wie Spielzeughäuschen, aber viel schöner, da die Landschaft rund herum grossartig ist.


    Auf den Berg Aksla wäre ich vermutlich in der kurzen Zeit des Aufenthaltes auch nicht gestiegen, obwohl die Aussicht von dort oben bestimmt einmalig ist.


    Danke, Jofina, für diesen Bericht.


    Liebe Grüße,

    Elke

  • hallo Jofina,


    herrlich! Endlich mal ein blauer Himmel. Vielleicht gefällt mir deshalb dieser Ort besser als die bisher von dir vorgestellten.


    Was ist das eigentlich für ein seltsames Gebilde?


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=1#imageAnker_16525


    Soll das möglicherweise eine Seemine symbolisieren und vielleicht an den Krieg erinnern?


    grüsse


    jürgen

  • Was ist das eigentlich für ein seltsames Gebilde?

    Ich weiß nicht, was das ist. Ich hätte vermutet, ein vorsintflutliches Tauchgerät.


    Ich wünsche Dir eine schöne Zeit in Istrien. Ich habe im Pilz-Thread gelesen, dass es dort wieder hingehen soll.

    Wir bleiben im September daheim. Mitte Oktober geht es wieder auf Reisen.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Was ist das eigentlich für ein seltsames Gebilde?

    Ich weiß nicht, was das ist. Ich hätte vermutet, ein vorsintflutliches Tauchgerät.


    Ich wünsche Dir eine schöne Zeit in Istrien. Ich habe im Pilz-Thread gelesen, dass es dort wieder hingehen soll.

    Wir bleiben im September daheim. Mitte Oktober geht es wieder auf Reisen.

    hallo Jofina,


    Danke für die Urlaubswünsche. Dafür sind wir im November noch fast in deiner Wahlheimat. Es geht nach Andalusien, dort lebende Freunde besuchen und ein paar versteckte Winkel entdecken.


    Grüße


    Jürgen

  • Es geht nach Andalusien,...

    Das ist eine sehr interessante, vielfältige Region, kulturell wie auch landschaftlich.

    Da bin ich gespannt, was Du Dir dort anschauen wirst und freue mich schon auf Deine Berichte. ;)

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página. (Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.