Azoreninsel Terceira

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jofina.

  • Auf unserer Januar-Kreuzfahrt 2018 sind wir von São Miguel zur Insel Terceira gefahren. Eigentlich wäre das nächste Ziel die Insel Faial gewesen, aber auf Grund der Wetterverhältnisse (Sturm) wurde zuerst die Insel Terceira angefahren. Statt eines Azorenhochs hatten wir leider ein Azorentief erwischt.


    Hier ist zunächst ein Link von einer Übersicht der 9 Azoren-Inseln:
    https://upload.wikimedia.org/w…mmons/5/5a/Azores-map.png


    Morgens ging es mit dem Bus also los zu dem Aussichtspunkt Serra do Cume. Den kann ich Euch leider nur durch Wikipedia zeigen, denn wir sahen außer Regen mit Nebel leider nix. Hier der Link, so hätte es dort ausgesehen:https://pt.wikipedia.org/wiki/Miradouro_da_Serra_do_Cume


    Der nächste Foto-Stop war am Monte Brasil, und zwar an der Aussichtsplattform mit Blick auf den schönen Ort Angra do Heroísmo. Zum Glück hatte es aufgehört zu regnen. :)












    Danach wurden wir am Rathausplatz von Angra do Heroísmo abgesetzt und wir hatten ca. 1 Stunde Zeit, uns den Ort anzusehen. Das haben wir auf eigene Faust gemacht. Das schöne Ortszentrum ist ziemlich überschaubar, so dass es zeitmässig OK war. Die UNESCO hat die Altstadt von Angra do Heroísmo,übrigens bereits 1983 zum Weltkulturerbe erklärt. :thumbsup:








    Nach dem Rathausplatz gingen wir weiter zum kleinen Bootshafen gegenüber einer Kirche. Dort trafen wir auf dem Kirchvorplatz auf Vasco da Gama, den berühmten portugiesischen Seefahrer. Die auffällige und hübsche blau-weiße Kirche Igreja da Misericórdia konnte auch für 1,50 EUR besichtigt werden.













    Danach liefen wir weiter an hübschen Häusern vorbei (Ihr seht, sie sehen völlig anders aus als in Ponta Delgada auf São Miguel) zur Kathedrale. Auch diese war geöffnet.










    Ziel unseres Ortsspazierganges sollte ein schöner Park sein. Auf dem Weg dorthin, auch wieder fotogene Altstadt-Motive und die typische portugiesische Pflasterung.








    Hier ist nun der hübsche Stadtpark.
    Der Park hat schon fast den Charakter eines botanischen Gartens, denn viele exotische Pflanzen sind zu sehen; u.a. auch eine Schwanenhals-Algave.








    Hier endete unsere Ortsbesichtigung und nun kündigte sich auch wieder ein kurzer Regenschauer an. Fast trocken, erreichten wir jedoch unseren Bus am Rathausplatz. Die Rückfahrt war jedoch trotz des nebligen Wetters sehr interessant. Wir fuhren durch das ländliche Terceira und wir genossen den Blick auf die vielen abgeteilten Weiden mit den glücklichen Kühen und den kleinen Dörfern.













    Auf diesem Bild, aufgenommen durch das Busfenster, sieht man, dass der Regen immer heftiger wurde. :(




    Eine Besichtigung des Hafenortes Praia da Vitória ( zu Fuß aufeigene Faust) haben wir auf Grund des miesen Wetters ausfallen lassen. Deshalb nur ein Blick auf den Ort vom oberen Schiffsdeck.






    Am nächsten Tag wurde der Hafenort Horta auf der Insel Faialangelaufen. Davon handelt mein nächster Thread…. (das Wetter wurde wieder etwas besser). ^^

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    2 Mal editiert, zuletzt von Jofina ()

  • Danke Jofina ,


    freut mich schon sehr das du uns an deinen Ausflügen teilhaben lässt.


    Wenn auch das Wetter nicht immer mitspielt ,, die Azoren sind nun mal die Waschküche Europas ,, so ist oder sind deine Beiträge sehr interessant.


    **\'6

    Liebe Grüße :auto3:




    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.

  • Du wirst es kaum glauben -
    je mehr Du uns von den Azoren zeigst, desto besser gefällt es mir dort.
    Trotz Regen! (Da bin ich sicher anders als Du )
    Diese Vegetation , so viel Grün, die großen Weideflächen mit den schnurgeraden Mauern und Windschutzhainen, die hübschen Orte mit den originellen Straßenpflastern.
    Schön!



    Gruß,
    Elke

  • Hallo Elke,


    das glaube ich sofort, dass Dir die Azoren gefallen würden. :)
    Mit dem Regen fand ich auch nicht soooo schlimm. ^^ Ich sage mir dann immer, dass ich ja in einer Region lebe mit ca. 300 Sonnentagen.
    Aber es war schon manchmal schade, dass man manche Highlights (fantastische Ausblicke) nicht sehen konnte (wegen des Nebels). :(


    Aber insgesamt haben mir die Azoren auch super gefallen. :) Touristisch absolut nicht überlaufen.


    Mir war natürlich das Wetter-Risiko bewußt. Ich war ja froh, dass alle Azoren-Häfen angelaufen werden konnten. :)
    Bei der diesjährigen Januar-Kreuzfahrt kam unser Schiff in 2 Häfen auf Grund des starken Sturms nicht rein - und zwar der Hafen von La Gomera und von Lanzarote. Das hätte ja bei den Azoren auch passieren können. Insofern - immer noch Glück gehabt. ^^

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    Einmal editiert, zuletzt von Jofina ()

  • hallo Jofina,


    du stellst uns hier eine weitere Insel der Azoren vor. Leider hat das Wetter scheinbar überhaupt nicht gepasst. Genau das ist es, was mich bisher vom Besuch der Azoren abgehalten hat.


    Schon auf Madeira habe ich zwei vergebliche Anläufe gemacht um entlang der Levadas zu wandern. Bei dichten Wolken und Sprühregen macht mir das keinen Spaß. Im Gegensatz zu den Azoren konnte ich allerdings mit dem Auto schnell auf die Südseite der Insel fahren, wo das Wetter im Allgemeinen besser ist. So war es dann auch tatsächlich bei mir.


    Ich danke dir trotzdem für die Mühen, die du vor Ort auf dich genommen hast um uns ein paar Bilder von Terceira zu zeigen.


    Die Milchwirtschaft scheint noch "glückliche Kühe" mit Auslauf zu kennen auch wenn den Inselkühen auch die Hörner ausgebrannt wurden.



    grüsse


    jürgen

  • Hallo Jürgen,


    Zu den Kühen auf den Azoren:
    Uns wurde gesagt, sie sind über das ganze Jahr draußen. Sie kennen scheinbar gar keinen Stall. Insofern habe ich sie mal als glückliche Kühe eingestuft. Mit dem Ausbrennen der Hörner wusste ich nicht. Ich habe mal recherchiert. Ich habe gelesen: In der industriellen Massentierhaltung werden Hörner auch aus ökonomischen Gründen entfernt, um Milchkühe problemloser maschinell melken zu können. Warum man das auf den Azoren auch macht, weiß ich leider nicht.


    Zum Thema Wetter:
    Ich denke, in diesem Winter hat sich das schlechte Wetter mehr oder weniger fast überall gezeigt. Wir sind oft im Winter auf den Kanaren gewesen und es war nun unsere 3. Kanaren-Kreuzfahrt. Wir hatten in dieser Region noch nie so schlechtes Wetter wie in diesem Jahr. Vor wenigen Tagen sprach ich mit meiner Friseurin, die mit ihrem Mann im letzten Monat (also auch im Januar 2018) eine Kreuzfahrt mit mehrtägigem Kuba-Aufenthalt unternommen hat. Auch sie berichtete von strömenden Regen. Es ist dann einfach Pech.


    Ich habe mal Google zum durchschnittlichen Azoren-Wetter befragt.
    Im Januar gibt es 12 Regentage, (da muss ich mich ja nicht wundern). ^^
    im Monat Juli nur 3 Regentage.
    Da wäre es natürlich besser, man würde im Sommer die Azoren besuchen. Hätte ich auch gerne gemacht.
    Aber leider hatte ich nur Winter-Kreuzfahrten gefunden, die mehrere Azoren-Inseln anlaufen. Das war für uns ein neues Ziel und ich wollte da unbedingt mal hin. ^^


    Aber nichtsdestotrotz, wir haben schon wieder eine neue Kreuzfahrt gebucht. ^^
    Im April/Mai werden u.a. Ziele im Ärmelkanal angesteuert (England, Irland, Belgien, Nordfrankreich).
    Mir ist bewusst, dass ich da wieder ein Wetter-Risiko eingehe. Aber vielleicht haben wir ja Glück. :thumbsup:

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.