Strandspaziergang in Hurghada am Roten Meer

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von claus-juergen.

  • Vor ein paar Tagen habe ich euch ja bereits ein paar Bilder aus unserem All-Inclusive-Hotel in Hurghada gezeigt. Hier der Bericht dazu


    https://www.schoener-reisen.at…urghada&p=62830#post62830


    Klar verführt so eine luxuriöse Anlage dazu, überhaupt nichts zu tun und nur zu faulenzen. Das haben wir auch die meiste Zeit getan. Nur einmal wollte ich doch zumindest ein paar Schritte am Strand entlang gehen um mal etwas anderes zu sehen. Ich meine, es hat sich durchaus gelohnt. Begleitet uns einfach auf unserer Erkundungstour raus aus der doch ziemlich abseits gelegenen Hotelanlage.


    Bereits wenige hundert Meter entlang am Strand findet sich eines der vielen nie fertiggestellten Hotels. Auch hier „wohnt“ irgendwo auf dem Gelände einer, der aufpassen soll. Auf was genau der aufpasst, entzieht sich meiner Kenntnis. Was kann man hier schon stehlen? Oder geht es nur darum, daß keiner das Gelände als Müllkippe mißbraucht?





    Dieser Steg gehört zu einer Tauchbasis, von wo aus Boote zu den vorgelagerten Riffen starten.







    Sehr wenige Touristen in der benachbarten Hotelanlage





    Was hier wohl direkt daneben ins Meer geleitet wird?





    Auch solche Hütten gehören zu einer Hotelanlage





    Hier wurden künstliche Seen geschaffen, die mit dem Meer verbunden sind.







    Im Park sind zwei Gehege mit Affen







    Toll finde ich hier die einzelnen Bungalows. Auch in diesem Hotel fast keine Urlauber.







    Diese Krähen waren auch in unserer Gartenanlage zu sehen.





    Erinnert mich dieses Wandgemälde doch an das Lied von den Bangles. Nur wollte Angelika nicht wie ein Ägypter laufen. „Da verrenkt man sich doch den Hals!“ lautete lapidar ihr Kommentar.





    httpss://www.youtube.com/watch?v=cciDvX7vA1Y



    Wir sind jedenfalls durch die Lobby des fast leeren Hotels auf die Straße gegangen um wieder zu unserer Unterkunft zu gelangen. Was gibt es da besonderes zu sehen, werdet ihr vielleicht fragen? Auf der rechten Seite Hotels, ab uns zu ein paar Geschäfte und leere Grundstücke oder Bauten, die einmal Hotels hätten werden sollen und links davon das da:









    Warum die Palmen entlang der Straße eingewickelt werden, kann ich auch nicht sagen. Vielleicht wachsen sie dann nicht so schnell und benötigen deshalb auch weniger Wasser.





    Zum Thema Wasser vielleicht noch ein paar Worte. Hier gießt grad „Ali“ das Grün eines nie fertiggestellten Hotels. Zumindest im Bereich der Zufahrt wurde hier eine Menge gepflanzt. Wasser kostet scheinbar auch in Hurghada fast nichts. Wie sonst wäre es zu erklären, daß ständig Dutzende Gärtner in unserem Hotel mit Schläuchen die Grünanlagen unkontrolliert bewässern und auch einfach Daumen mal Pi im öffentlichen Bereich bewässert wird.





    Ob hier Meerwasser teuer entsalzt wird, glaube ich eher nicht. Öl und Gas sind spottbillig, Sprit kostet etwa 30 €-Cent an der Tankstelle, weshalb ich eher annehme, daß Wasser aus großer Tiefe hochgepumpt wird. In hundert Jahren ist das Wasser dann zwar weg oder versalzen. Aber das spielt scheinbar keine Rolle.


    Ich glaube, daß dieser Vormittagsspaziergang uns doch einen kleinen Einblick verschafft hat wie das Land Ägypten so tickt.


    Jürgen

  • Am Strand platz haben ist ja eigentlich schon ok ,


    wenn aber gar nichts los ist - ich weiß nicht.


    Ansonsten ein interessanter Bericht mit tollen Aufnahmen.


    Danke Jürgen

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders


    -"Dieter

  • Hallo Jürgen,




    Dein Bericht und die Bilder erinnern mich an unseren Urlaub in Hurghada - es war ein "Kegelausflug" - das dürfte schon bald 10 Jahre her sein.
    Hotel an Hotel und man konnte nicht am Strand entlang laufen, weil da schon das nächste Hotel stand und Security und Zaun da stand. Das scheint bei Eurem Hotel nicht so gewesen zu sein, da Du ja auf Tour gehen konntest.
    Baden und Schnorcheln war auch nichts, die Gezeiten ließen dies nicht zu. Mein Mann war zum Tauchen eh täglich unterwegs und wir anderen "Kegler" die nicht tauchen, haben die Annehmlichkeiten des tollen Hotels genossen und mal einen Schnorchelausflug mit dem Boot zu den Giftun Inseln gemacht. Das war ganz nett aber mehr auch n icht.


    Das HIghlight aber war damals der Tagesausflug nach Luxor - wir konnten den Karnak Tempel besichtigen, waren im Tal der Könige bei Tut ench amun, im Tal der Königinnen und im Hatschepsut Tempel (mit obligatorischer besichtigung einer Alabaster-Fabrik und einer Papyrusfabrik - klar ;-) )
    Das hat den ganzen Urlaub "rausgerissen" sozusagen, das war richtig toll.
    Mein Fazit: Hurghada muss nicht mehr sein, Marsa alam wegen des tollen Schnorchelriffs vor der Hoteltür hat mir persönlich besser gefallen. Ich würde das Land nochmal besuchen, dann aber nur in Verbindung mit einer Nilkreuzfahrt.
    Wie siehst Du das? Würdest Du noch mal nach Hurghada?


    Ich könnte mir vorstellen, daß der Grund warum so wenig los war zur Zeit , an der momentanen politischen bzw. terroristischen Situation liegt.



    Danke fürs Zeigen.

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • hallo Sylvi,


    danke erst mal für deine ergänzenden Worte. Tatsächlich habe ich außer im Bereich des Eingangs an keinem Hotel Sicherheitspersonal gesehen. Am Strand konnte ich problemlos durch alle Anlagen gehen ohne aufgehalten zu werden.


    Laut Aussage von anderen Urlaubern gibt es durchaus Hotels, welchen Riffe zum Schnorcheln direkt vorgelagert sind. Bei unserem Hotel war das jedenfalls nicht der Fall.


    Empfohlen wurde uns von Insidern zwar ein Ausflug auf eine vorgelagerte Insel deren Namen ich vergessen habe. Auf Bildern schaut es dort tatsächlich sehr schön aus. Durch den flachen Sandstrand erscheint das Meer grün wie in der Karibik. Vielleicht beim nächsten Mal. Wir hatten einfach keine Lust irgendetwas zu unternehmen.


    Dort wo unser Hotel stand, war der Ort ja meiner Einschätzung nach schon fast zu Ende. Der Flughafen dürfte etwa zehn Kilometer nördlich sein. Eine dichte Bebauung gab es hier nicht wie du unschwer an den Bildern erkennen kannst.


    Ich könnte mir durchaus vorstellen, daß ich schon bald erneut dort einen Urlaub verbringe. Auch der Klassiker einer einwöchigen Nilkreuzfahrt verbunden mit einem einwöchigen Badeaufenthalt in Hurghada sollte eigentlich drin sein. Die alten Steine entlang des Nils muß ich unbedingt noch mal in meinem Leben sehen, weil ich es einfach beeindruckend finde, was die alten Ägypter vor vier bis fünftausend Jahren gebaut haben während wir noch in Fellen durch Germaniens Wälder schlichen um Wild zu erlegen.


    Was die Sicherheitslage derzeit anbelangt, muß ich dir recht geben. Es gibt Länder, wo man sich als Tourist derzeit wohler fühlt, was verständlich ist. Ob jemand ein besonderes Risiko eingeht, wenn er die Bauten in Gizeh oder im Niltal besichtigt oder wenn er seinen Urlaub in den bekannten Badeorten des roten Meeres verbringt, bleibt wohl jedem selbst überlassen. Ich würde es tun, jedoch mich außerhalb dieser Zonen nicht bewegen wollen. Für Tunesien oder auch die Türkei sehe ich im übrigen analog das gleiche Problem obwohl wir im April Istanbul besuchen werden.


    Ich lasse mich jedenfalls nicht durch übertriebene Angst verrückt machen. Sonst dürfte ich keine Konzerte, Weihnachtsmärkte, Fußballstadien oder Städte wie Paris, London, Los Angeles, New York oder Madrid besuchen. Klar kann ich mir die Welt zuhause in der Glotze ansehen. Nur habe ich dann noch Lebensqualität?


    grüsse


    jürgen

  • Als ich diesen Bericht gelesen habe,war mein erster Gedanke:
    NIE - nie möchte ich dahin!


    Aber dann fiel mir auf, dass Du (ganz bewusst?) keine Reiseprospekt-Hochglanz-Werbebilder fotografiert hast, sondern Bilder, die eigentlich abschrecken.
    Kein Sonnenuntergangsbild überm Meer, kein Wüstenbild im Gegenlicht, usw...Da hätte man sicher ganz romantische Bilder machen können.
    Die gibt es sicher auch.


    Aber Du hast (ganz bewusst?) die "andere" Seite eines luxuriösen AI Urlaubs in dieser Gegend gezeigt.
    Das war ehrlich.


    Danke


    Liebe Grüße,
    Elke

  • Hallo Jürgen,


    ich schätze mal, daß der Euch vorgeschlagene Schnorcheltrip der gleiche war wie unserer zu den Giftun Inseln - da werden die ganzen Touris hingeschippert, wir konnten vom Boot aus am Riff schnorcheln und dann hatten wir Aufenthalt auf einer der Inseln - das Meer war dort in der Tat sehr schön. Her mal ein paar Bilder, mal als Gegenpart, auch damit Elke sieht, daß es auch anders aussehen kann dort ;-)





    Das muss auch mal sein, süßes Nichtstun, einfach mal die Seele baumeln lassen und im Dezember in der Sonne liegen hat auch etwas. Wir waren im November 2007 dort.


    Ja, man soll sich nicht verrückt machen, aber ich war sehr sehr froh, als meine Schwiegertochter kürzlich von Ihrem New York Shopping Trip zum Black Friday wieder heil daheim war.....

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • hallo Sylvi,


    danke für die diesen Bericht ergänzenden Bilder. Von diesen Inseln habe ich auch gehört. Nur war der Ausflug von dem mir erzählt wurde scheinbar auf eine andere Insel. Dort sind Stroh- oder Schilfhütten am Strand. Die mir gezeigten Bilder haben uns schon Lust auf einen Besuch verschafft.


    hallo Elke,


    du hast es richtig erkannt. So wie ich auch in einem anderen Forum nie vom "gelobten Land" spreche, so blicke ich auch in Ägypten hinter die Kulissen, soweit es mir möglich ist und versuche durchaus Vor-und Nachteile eines Urlaubs hier aufzuzeigen. Deshalb auch Fotos von den mutmaßlichen Abwasserrohren oder dem Aufzeigen der sicherlich nicht artgerechte Tierhaltung der Affen im Käfig.


    Zusammenfassend meine ich, daß sich der Urlaub in diesem Land für uns gelohnt hat. Wir haben das bekommen was wir erwartet haben. Nicht mehr und nicht weniger. Angelika liebt vor allem die trockene Luft, die um diese Jahreszeit halt nur in mehr oder weniger wüstenhaften Gegenden anzutreffen ist. Somit wären in ähnlicher Entfernung eh nur noch die Kanaren als Reiseziel infrage gekommen. Dort ist es jedoch ein gutes Stück kälter bzw. das Meer bei weitem nicht so warm.


    Ich sehe dieses Forum auch als ehrliches Reiseforum an, wo durchaus negatives wie z. B. das Theater um das Visum und sonstige "Zwangstrinkgelder" um beim Urlaubsland Ägypten zu bleiben, angesprochen werden dürfen. So wie ich trotz mehrmaliger jährlicher Reisen Kroatien nicht als alleinseligmachendes Urlaubsland ansehe und auch in meinen Berichten negatives aufzeige, so werde ich dies künftig auch bei anderen Destinationen tun. Dies gilt bei der Verschandelung meiner heimatlichen Berge genauso wie im Ausland.


    Mein Vorhaben, die ganz alten Steine am Rande des Nils einmal sehen zu wollen bleibt bestehen. Mal sehen, wie die politische Entwicklung in der Region weitergeht.


    Im übrigen wollte ich noch erwähnen, daß die Ägypter sich riesig gefreut haben, wenn ich als alter Karl-May-Fan mit "Salam aleikum" gegrüsst habe. Die Antwort war meist "aleikum salam" und ein erfreutes Lächeln.


    In diesem Sinne wünsche ich auch euch den (Weihnachts)frieden


    jürgen

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.