E-Bikes (eBikes): Fragen und Erfahrungen

Es gibt 39 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ELMA.

  • Nur so geht es, Elke! Welche Sitzposition, aufrecht oder gebeugt, gerader oder gebogener Lenker, Rahmenhöhe, tiefer Einstieg, Faltrad, Sattelstützen- oder Vollfederung, Kettenschaltung oder Nabenschaltung, diese vielleicht sogar automatisch und und und - wie fühlt man sich persönlich wohl? Das kann kein Außenstehender beurteilen, das kann man nur selber ausprobieren.


    lieber Klaus,


    genau so ist es .....

  • Zitat von wallbergler

    Vorne Luftfederung, lässt sich für Bergfahrten sperren.


    Dass so etwas bei der Bergabfahrt vonnöten ist habe ich gemerkt, das ist klasse und gibt ein zusätzliches Gefühl der Sicherheit. Durch das Einknicken bei steiler, unebener Abfahrt würde es wohl oft kopfüber gehen (grins).


    Zwei Dinge verstehe ich nicht, Helmut. Du schreibst hier (nur für Insider) zum Grund der Neuanschaffung:


    Zitat

    der Grund ist schlicht, dass das neue Pedelec eine noch bessere Gangschaltung Übersetzung hat. ... In meinem Alter hat das entscheidende Bedeutung.


    Ich bin kein Technik-Freak, frage mich aber, welche Vorteile eine 14-Gang-Schaltung gegenüber einer 24-Gang-Schaltung hat. Die Abstufung bei 24 oder mehr Gängen ist m. E. doch auch im Alter viel vorteilhafter?!?


    Zitat von wallbergler

    Rohloff 14 Gang mit einer Gesamtübersetzung von 526 %


    Da stehe ich dann auch auf dem Schlauch. Geht es da um die Übersetzung im kleinsten Gang? Wie viel Meter pro Pedalumdrehung sind es da gegenüber deinem Vorgängermodell? Vielleicht hast du auch etwas anderes gemeint. Als Kaufmann bin ich da auch nicht der technisch Hochbegabe, aber wenn ich mir das Radfahren leichter machen kann (man bedenke Bergziege!), bin ich immer vorne mit dabei.


    Lieben Gruß,
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Ich bin kein Technik-Freak, frage mich aber, welche Vorteile eine 14-Gang-Schaltung gegenüber einer 24-Gang-Schaltung hat. Die Abstufung bei 24 oder mehr Gängen ist m. E. doch auch im Alter viel vorteilhafter?!?
    Da stehe ich dann auch auf dem Schlauch. Geht es da um die Übersetzung im kleinsten Gang? Wie viel Meter pro Pedalumdrehung sind es da gegenüber deinem Vorgängermodell? Vielleicht hast du auch etwas anderes gemeint. Als Kaufmann bin ich da auch nicht der technisch Hochbegabe, aber wenn ich mir das Radfahren leichter machen kann (man bedenke Bergziege!), bin ich immer vorne mit dabei.


    Grundsätzlich: ( da musst du nun durch).



    Nun ja, beim Flyer habe ich von den 24 Gängen, jeweils 8 in 3 Schaltgängen (Kombination Ketten u. Nabenschaltung). 24 Gang SRam Dual Drive.


    https://www.adfc-ratingen.de/technik/sram3x7.htm


    Die Entfaltung:




    Allgemeines zur Schaltung




    und hier die Entfaltungstabelle zur Rohloff Schaltung


    Das Rad von mir hat Standard Ritzelzähnezahl 16 (unten rechts)



    Ehrlich gesagt, hiermit habe ich Probleme, aber eine weitere Erklärung findet sich hier, die man wohl noch mit dem Fachhändler besprechen muss.




    https://www.rohloff.de/de/tech…enuebersetzung/index.html


    Bis dahin, sind diese Zeilen hilfreich, was ich auch sofort in der Praxis gemerkt habe: (Auszug aus FAQ zu Riese und Müller)


    Bei der Rohloff 14-Gang Nabenschaltung ist man in der Lage, das E-Bike selbst an steilsten Alpen-anstiegen mit voller Zuladung und Unterstützung nutzen zu können, sowie auch bergab noch bis 45 km/h mittreten zu können. Durch den extrem kurzen ersten Gang, den man im Alltagseinsatz zwar selten benötigt, ist man in der Lage, im bergigen Gelände sehr energiesparend unterwegs sein zu können. Der Bosch Motor kann dann in einer niedrigen Unterstützungsstufe (z.B. Tour-2) betrieben werden. Dadurch sinkt zwar die Durchschnittsgeschwindigkeit, doch lässt sich die Untersetzung durch Runterschalten der Rohloff-Nabe genau darauf anpassen. So lässt sich das Rad im ersten Gang, mit Gepäck und Elektrounterstützung jede noch so steile Straße heraufbewegen. Dies ist bei keiner anderen Schaltvariante so extrem möglich.


    Ganz lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Hallo,


    Nachtrag zu # 20


    ich schrieb:

    Zitat

    Also ich finde, die 8 Gänge reichen vollkommen aus


    das beziehe ich jetzt natürlich auf mich, ich klettere auch nicht so extrem in den Bergen rum wie Helmut oder Klaus ....

  • Zitat von wallbergler

    Grundsätzlich: ( da musst du nun durch).


    Wie heißt es im "Faust" unseres guten, alten Johann Wolfgang von Goethe:


    „Da steh ich nun, ich armer Tor,
    und bin so klug als wie zuvor.“


    So geht es mir beim Anblick der Tabellen. "Probieren geht über Studieren" oder der FAQ-Sammlung von riese und müller vertrauen, das liegt mir dann doch eher.


    Herzlichen Dank Helmut!


    Lieben Gruß,
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Hallo,


    das hab ich gerade über die neue Shimano-Nabenschaltung gefunden


    Shimano 8-Gang Nabenschaltung Nexus Inter-8


    Übersetzungsbereich: 307%
    (bisher 7-Gang: 244%)
    Gute Abstufung der Gangsprünge
    Weiches Schalten, selbst unter Last
    Hochwertige und haltbare Lippendichtungen
    Wartungsarm


    Premiumversion zusätzlich:


    Nadellager
    bessere Abdichtung


    Shimano Nexus Inter-8 8-Gang Nabenschaltung


    Mit der Nexus Inter-8 Nabenschaltung erweitert Shimano den Einsatzbereich von City- und Alltagsfahrrädern. Mit der Sport- oder Premiumversion (STI-Schalthebel für noch schnelleres Schalten, 200 Gramm leichter, geringere Reibungsverluste und besserer Leichtlauf durch Nadellager) wird die Schaltung auch attraktiv im Bereich von Trekkingrädern und Fitnessbikes.
    An der Spitze der Nabenschaltungen bleibt, trotz hohem Preis, mit dem wesentlich größeren Übersetzungsbereich und der hochwertigen Verarbeitung die Rohloff 14-Gang Nabenschaltung. Hier wächst aber von Shimano eine ernstzunehmende und vor allem für den Massenmarkt preislich günstige Alternative zur Rohloff-Schaltung heran.


    Fahreindrücke: Schnell und sanft lassen sich die 8 Gänge schalten, auch unter Last. Der Drehgriffschalter läßt sich sehr leicht betätigen, angenehm fällt auf, daß die Nabe sehr leise läuft. Die einzelnen Gänge sind gut abgestuft: Die Berggänge liegen enger zusammen, die schwereren Gänge haben einen größeren Abstand. So kommt man beim Schalten nie aus dem richtigen Tritt.



    die Beschreibung oben ist für normole Bikes ohne Unterstützung, Kalkhoff hat ja Shift-Sensor-Technologie, man Frau) braucht also beim Gangwechsel


    keine Gedenksekunde einlegen, das ist eine Super-Entwicklung ...


    mein Eindruck über diese Schaltung: mit dem hydraulisch unterstützten Speed-Shifter kann man unter Last schalten, läuft schön leise und ist für


    uns Flachlandtiroler mehr als ausreichend, 25% Steigung wie Helmut werde ich mit Sicherheit hier nicht finden, das steilste in der näheren


    Umgebung sind 12 % .....:wink:


  • Lieber Klaus,
    das beruhigt mich, Goethe hat ja oft recht, lach.



    Beim Formel ausrechnen sind viele weitere Unbekannte einzubeziehen. Genauer Umfang, hängt auch von Reifendicke , Größe usw ab.
    Kettenblattangabe , Ritzeln vorne und hinten usw.


    Einen Tipp ohne Mathematik zu studieren und sich mit der Physik auszukennen, hatte praktischer Weise mein lieber und hilfsbereiter Fachhändler:


    Praxistest:


    Einen Strich auf die Straße. Die Kurbel senkrecht darüber. 1. Gang einschalten und nach 360 ° Drehung wieder einen Strich, Abstand messen.
    Soll heißen, je kürzer der Abstand , desto steigungsfähiger.


    Dies bei beiden Rädern, dann habe ich den Unterschied. Den Beweis werde ich in den nächsten Tagen ausprobieren, muss nämlich morgen weg.


    Ganz lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach


  • Ich bin kein Technik-Freak, frage mich aber, welche Vorteile eine 14-Gang-Schaltung gegenüber einer 24-Gang-Schaltung hat. Die Abstufung bei 24 oder mehr Gängen ist m. E. doch auch im Alter viel vorteilhafter?!?


    Hallo,
    24 27 Neu und Aktuell im MTB 30 Gänge braucht kein Mensch :sad: .
    Gerade gelesen so aktuell sind 30 Gänge auch nicht mehr,kommt doch Shimano mit hinten
    einer 11 gang XTR Schaltung was dann 33 Gänge werden könnten.
    Habe mir auch die Preise von der 11er angeschaut Ritzelpaket hinten ca.200.- €
    dann brauchts noch ............................. da nehm ich preismässig doch lieber die Rohloff auf die ca.150.- € teurer
    kommts dann auch nicht mehr an.


    Technisch lässt sich das aber bei einer Kettenschaltung nicht anders machen,
    auf der einen Seite größtmögliche Übersetzung auf der anderen Seite kleine Gangsprünge?


    In dem Dual-Drive-Diagramm sieht man bei genauerem hinsehen daß eine ganze Anzahl von Gängen
    Übersetzungsmäßig fast Gleich ist.
    Hier etwas besser beschrieben auf den Rohloffseiten warum 14 Gänge reichen
    https://www.rohloff.de/de/tech…uebersetzungen/index.html

  • Diese Rohloff-Grafik glaube sogar ich zu verstehen. Abgesehen von der Abweichung von 0,7% bei der zurückgelegten Wegstrecke decken also beide Schaltungen die gleichen Übersetzungen ab. Wobei die Rohloff zwar teurer, aber durch fehlende "Doppelbelegungen" und der Möglichkeit des Schaltens im Stand wesentlich komfortabeler ist.


    Herzlichen Dank, pedalschinder.


    Gruß,
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • und der Möglichkeit des Schaltens im Stand wesentlich komfortabeler ist.


    Hallo Klaus,


    das Schalten im Stand funktioniert auch mit "billigeren" Schaltungen, z.B. der Shimano-Nexus ............


  • Praxistest:


    Einen Strich auf die Straße. Die Kurbel senkrecht darüber. 1. Gang einschalten und nach 360 ° Drehung wieder einen Strich, Abstand messen.
    Soll heißen, je kürzer der Abstand , desto steigungsfähiger.


    Dies bei beiden Rädern, dann habe ich den Unterschied. Den Beweis werde ich in den nächsten Tagen ausprobieren, muss nämlich morgen weg.



    Um meinem Versprechen nachzukommen, habe ich gestern also auf der Terrasse den Test unternommen.


    Mit Rohloff Schaltung:


    1. Gang eingelegt, die Tretkurbel gerade nach unten, mit Kreide Strich gesetzt, und die Tretkurbel auf Anschlag 360 ° bis sie wieder nach unten zeigte, gedreht.
    Erneut Strich gesetzt.


    Ergebnis : 1,77m


    Mit SRam 24 Dual Drive


    Ergebnis: 2,18 m


    Also je weniger die Ganzumdrehung ergibt, desto geeigneter für Steilheit. Was sich im Praxistest schon ausführlich bewahrheitete.


    Lenggrieser Hütte


    Die 2,18m haben mich verblüfft, also noch 2 x exakt nachgemessen , es wurde nicht weniger. Es liegt also am Zahnkranz.


    Ganz lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Helmut, du bringst mich auf Trab! \\3


    Du kommst auf eine Strecke von 1,77 m, wobei Rohloff selbst 1,44 m angibt (Rohloff Speedhub 50/14). Hast du vielleicht eine andere Schaltung oder eine andere Bereifung als die Serienbereifung des Delite (50-559)?


    "Selbst ist der Mann" hast du vorgemacht und so habe ich unsere Räder nach deiner Methode gemessen. Sowohl bei dem normalen Trekkingrad als auch bei dem E-Bike kam ich im kleinsten Gang auf eine Wegstrecke von 1,69 m je Kurbelumdrehung (ob das jetzt auf den cm genau ist, wage ich zu bezweifeln). Dazu muss ich sagen, dass wir 28"-Räder haben. Umgerechnet auf dein Delite mit der Serienbereifung 50-559 entspräche das 1,55 m/Kurbelumdrehung (1,69/2,22*2,04) :confused:


    Und dann habe ich beim E-Bike ganz genau hingeschaut und entdeckt :flex:, dass ich eine 10-fach-Kassette habe, also eine 30-Gang-Schaltung. Wusste ich gar nicht, dank Helmut wieder etwas gelernt:14w:.


    Aber noch einmal, die 14 Rohloffs-Gänge decken ja nach eigenen Angaben den gleichen Übersetzungsbereich ab, wie eine "vielfach" Kettenschaltung. Zwar nicht mit den (oft unnötigen) Zwischenabstufungen dafür m. E. wesentlich benutzerfreundlicher.


    Lieben Gruß,
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Ich kann es nur so wiedergeben, wie ich es gemessen habe. Soeben nochmal. Ja, ich habe eine andere Bereifung als normal. Es sind Schwalbe Marathon de luxe, von meinem liebenswerten Fachhändler angeraten, da er meine Touren kennt, lach.


    Der große Unterschied in cm ist für mich in meinem Fall ausschlaggebend, Zahnkranz hin und her mit den 1.000.017 tausend Möglichkeiten, grins.
    Auch bei unterschiedlicher Bereifung und grober Terrassenauflage.
    Wir haben ja inzwischen selbst bei oberflächlicher Betrachtung gelernt, wie diffizil die Berechnungen sind.
    Getriebeübersetzung, Ritzelanzahl, Kettenblatt Anzahl , Schaltwege usw.


    Nur, das Gefühl ,dass ich leichter auf den Berg komme, hat nicht getrogen.


    Im Nachhinein sehe ich , wenn ich deine Berichte aus Kroatien wieder ins Gedächtnis rufe, sind die 26 Reifen bergfreudiger als 28 denke ich mal.


    Ergebnis:
    es macht so und so Spaß


    ganz lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach


  • Du kommst auf eine Strecke von 1,77 m, wobei Rohloff selbst 1,44 m angibt (Rohloff Speedhub 50/14). .


    Hallo,
    wenn bei Rohloff 1,44 m rauskommt,wird das eine andere Übersetzung sein.
    Wäre halt gut zu wissen was verbaut ist,wurde im Netz auf die schnelle nicht fündig.


    Hab auch nach dem Haibike 30gang gesucht,da kam mir nur eins unter.
    Weis jetzt nicht ob die Händlerangaben stimmen,es steht die Angabe "wir rüsten Ihr Rad auf 45 km/h"
    bei Ritzel 11/36 Motorblatt 38 Z das würde ja ein theoretischer Geschwindigkeitsbereich von 6 km/h bis weit über
    50 km/h sein.
    Wenn Ihr ein 25 km/h Pedelec habt,lässt es sich damit vernünftig fahren?
    Frage deshalb,bei den neuen Haibike Modellen auf der Hersteller-Seite gibt es nur noch 27gang mit einer moderateren
    Ritzelübersetzung von 11-32 Z.
    Finde das bei einen 25 km/h Pedelec auch noch zuviel.Fuhr erst ein Pedelec mit-dürfte was in Richtung 14-28 Z gewesen sein,das fuhr sich angenehm.
    Auf der geraden war natürlich in den den Gängen 25-27 und über 26-27 km/h nichts mehr mit Motorunterstützung.


    Da stell ich mir bei 30 Gängen und der 11-36 Z Übersetzung ,ab ca.Gang 20 nur für schnelle Abfahrten vor.
    In der Ebene sind wahrscheinlich die Gänge bei Reisegeschwindigkeit 20-25 km/h auch nicht zugebrauchen?

  • Hallo pedalschinder, nenn dich doch jetzt bitte um in vaddaschinder*6\'. Nein im Ernst, herzlichen Dank für deine Beiträge! Ich musste lange suchen, um überhaupt Daten unserer Haibike eQ Xduro Trekking RC (Modelle 2013) zu finden:


    Kettenradgarnitur: eQ Alu 38 Zähne
    Zahnkranz: Sram PG 1030, 11-36 Zähne, 10-fach


    Zitat

    das würde ja ein theoretischer Geschwindigkeitsbereich von 6 km/h bis weit über
    50 km/h sein


    Theoretisch ist die hohe Geschwindigkeit sicherlich möglich, aber bei etwa 45 km/h im höchsten Gang war für mich Schluss (sonst hätte ich Irmgard zu weit hinter mir gelassen (grins)). Das war immer auf abschüssiger, gut einsehbarer Strecke mit sehr gutem Asphaltbelag. Das Rad war dabei gut zu händeln, ich hatte ein sicheres Gefühl.


    Der Motor unterstützt bis gut 25 km/h, auf ebener Asphaltstrecke fahren wir manchmal kurzzeitig etwas schneller - aber auch das sind Ausnahmen. Eine Kassette mit 11 - 32 Z wäre sicherlich ausreichend.


    Gruß,
    Klaus


    PS wallbergler : Dein "altes" Flyer war als S-Pedelec sicherlich auf höhere Geschwindigkeiten ausgelegt, vielleicht mit einem Kettenblatt 36 Z oder mit einer anderen Zahnkranzkassette. Daher wohl der große, nicht nur gefühlte Unterschied.

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Quelle: Spaziergang auf dem Großen Ahornboden in Tirol

    Helmut, Du wirst es mir jetzt sicher übelnehmen, was ich schreibe.

    Ich fühle mich da überhaupt nicht angesprochen, im Gegenteil ,


    ich selbst finde, dass in dem letzten Jahr offenkundig die Empathie, die in der Gesellschaft so stark nachgelassen hat, auch gerade beim Radlfahren abnimmt.


    Die ist die "Ich AG" unterwegs und duldet kein Nebeneinander. Vom früheren Grüßen brauch ich gar nicht mehr zu reden.


    Da sind selbst ernannte Kampfradler unterwegs. Leider sind auch die seit letztem Jahr so starken Motoren


    schuld daran. Man sieht jetzt betagte Senioren die Berge raufhetzen , als ob der Teufel hinter ihnen her wäre.


    Da ist kein Platz für "Looser " in ihren Augen. Irre wird das alles.


    Die haben jetzt Haibike E-Bikes Räder mit S Duro E-Performance.


    Soll heißen, Akku mit 500 W, also für längere Fahrten möglich, Motoren mit E-Performance, also 75 N Kraftübertragung.


    Zusätzlich angestachelt durch Werbung dieser Art:


    "Haibike-Fahrer sind wie ihr Rad: dynamisch, energiegeladen, am Puls der Zeit und immer dort zu finden wo die Natur und der Großstadtdschungel eine Herausforderung bieten."


    Toll.


    Um das abzurunden:


    Beispiel auf der Rotmoosalm, auf 2030 m:


    Zitat eines älteren Herrn in einer Gruppe:" Wie sind sie denn da herauf gekommen".


    Immerhin , das "Sie" war ja schon mal was.


    Antwort: " Mit meiner Sänfte".


    Insgesamt gesehen, war ein kurzes Gespräch. grins


    Tja, da kommt noch was auf uns zu.


    Lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

    Einmal editiert, zuletzt von wallbergler ()

  • Meine Meinung zu Radfahrern auf Wanderwegen habe ich mit den Berichten vom unseren Touren am Rothaarsteig und auch den Traumpfadenf in der Eifel kundgetan.


    Zusätzlich angestachelt durch Werbung dieser Art:


    "Haibike-Fahrer sind wie ihr Rad: dynamisch, energiegeladen, am Puls der Zeit und immer dort zu finden wo die Natur und der Großstadtdschungel eine Herausforderung bieten."

    Als Haibike-Fahrer fühle ich mich zwar nicht immer dynamisch und energiegeladen, freue mich aber, dass andere mich so sehen. :lol:


    Man sieht jetzt betagte Senioren die Berge raufhetzen , als ob der Teufel hinter ihnen her wäre.


    Da ist kein Platz für "Looser " in ihren Augen. Irre wird das alles.

    Ich kann leider nicht raufhetzen, muss ich doch alle paar Meter vom Rad, um die Natur mit der Knipse festzuhalten. :hide:


    Die haben jetzt Haibike E-Bikes Räder mit S Duro E-Performance.


    Soll heißen, Akku mit 500 W, also für längere Fahrten möglich, Motoren mit E-Performance, also 75 N Kraftübertragung.

    Das ist natürlich Quatsch, das ist kein Haibike-Alleinstellungsmerkmal. Der gleiche Bosch-Antrieb wird bei Flyer, Riese + Müller und vielen anderen verbaut.


    Hattest du, lieber Helmut, nicht sogar mal ein S-Pedelec mit wesentlich stärkerem Antrieb und auch zusätzlichem Akku für längere Fahrten? :14w:


    Aber du hast Recht:

    Tja, da kommt noch was auf uns zu.

    Es kommt immer auf den einzelnen Menschen an, wie er die fortschreitende Technik nutzt. Zu pauschalieren, gehört leider auch zum Zeitgeist. :sad:


    Lieben Gruß,
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • So kanns gehen, lieber Klaus,


    da denkt man nicht mehr daran, dass du mir mal dein Haibike gezeigt hast und schon könnte wegen einem Missverständnis



    der Hinweis auf das neueste Haibike, das die oben genannten älteren Herrn in der benannten Gruppe fuhren, verallgemeinert werden.


    Tatsache bleibt und ist, dass

    ich selbst finde, dass in dem letzten Jahr offenkundig die Empathie, die in der Gesellschaft so stark nachgelassen hat, auch gerade beim Radlfahren abnimmt.


    Gerade im Hinblick auf diese , ja zeitliche Aussage und weil wir uns kennen , (also Empathie in unserem Forum gewiss kein Thema ist ) käme nicht im Traum darauf , dass du damit nicht gemeint warst.


    Im Übrigen bleibt bei der Häufung dieser Vorfälle wie im letzten Urlaub, es unbenommen, darauf hinzuweisen.


    Eine Verallgemeinerung schließt sich deshalb meines Erachtens nicht gleich ein, da punktuell Probleme angesprochen wurden. Und auf diese werde ich immer hinweisen.


    Ich hatte halt dieses Beispiel gewählt, ebenso die dafür passende Werbung, mir ist schon klar, dass auch andere Firmen entsprechend mitziehen.Glaube auch, dass es noch Besseres gibt.


    Mein Flyer damals hatte übrigens zuerst , die Motoren waren alle 250 W , ob er 50 N hatte, da muss ich mal meinen sehr guten Radlhändler und Freund fragen, und der Akku war damals 300 W hatte. Auch hier muss ich nachfragen.


    Hatte aber nichts damit zu tun, dass er eben bis 45 km schnell freigeschaltet war auf der Geraden, daher mit Nummernschild.


    Den 400 W Akku hatte ich erst kurz, bevor ich Riese und Müller gekauft hatte. Deshalb habe ich ja z.B. bei der Alpenquerung vorher einen 2. Ersatz Akku gekauft und mitgeführt. War also lange nicht mit den jetzigen Werten wie es heute gibt ausgestattet.


    Lieben Gruß
    Helmut



    Vorschlag:


    Liebe Elke,


    vielleicht können die Hinweise zum Thema Pedelec hingeführt werden.


    erl.
    3 Beiträge wurden verschoben
    Elke

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

    2 Mal editiert, zuletzt von wallbergler ()

  • Werbung ist suggestiv- kann suggestiv sein, ( wenn man empfänglich ist)



    Kann ich das alles haben, wenn ich diese Automarke kaufe?




    Es gibt aber auch durchaus witzige Werbung ( ist sicher Ansichtssache)



    dasselbe gilt doch auch für E BIkes! Egal ob 250W, 400W, 500W oder sonstige technische Finessen ( über die ich nicht mitreden kann, weil ich sie nicht verstehe)


    Wenn ich dran glaube…
    "XY -Fahrer sind wie ihr Rad: dynamisch, energiegeladen, "….( ich nenne mit Absicht keine Marke)
    dann kauf ich mir halt für mehr oder weniger Geld Dynamik, Energie, Abenteuer, jugendliche Lust auf Action..


    .....und stelle dann fest, dass ich das alles oft mühevoll erst erarbeiten muss...und vielleicht sehr schnell an Grenzen komme)


    Oder mich interessiert es nicht, was mir die Werbung suggerieren will und ich kauf das, was für mich ( und meinen Geldbeutel) am besten ist. Oft spielt sicher auch die Frage nach gutem und wohnortnahem Service eine Rolle, die man bei solch einem Hightechgerät ganz sicher braucht.


    Wertvolle Tipps haben wr hier in diesem Thread schon zur Genüge bekommen! :thumbsup:


    Es kommt immer auf den einzelnen Menschen an, wie er die fortschreitende Technik nutzt.

    Ja, aber ist nicht an erster Stelle wichtig, dass jemand Spaß an seinem Hobby hat?


    Liebe Grüße,
    Elke

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.