Alt Shanghai – Das Ende einer Epoche nähert sich

  • Februar 2011


    Teil 1 findet man hier.
    Im zweiten Teil meines Berichtes über den letzten Bezirk vom alten Shanghai widme ich mich noch einmal kurz den Essensgepflogenheiten um dann eine kurze Wanderung zum Randgebiet dieses Bezirks zu unternehmen.
    Für den kleinen und großen Hunger kann man diverse Gerichte erhalten:







    Gut gestärkt geht es jetzt durch die Straße der Tuchhändler und Schneider.






    Hier kann man sich noch für kleines Geld einen Maß-Schlafanzug nähen lassen.



    In einer der vielen kleinen Seitengassen hatte ich Glück. Normalerweise kommt immer Jemand und weist mit freundlichen Gesten darauf hin das man nicht näher kommen soll. Etliche Katzen luden zu einem Photo-Shooting ein und so konnte ich ohne Argwohn zu erregen näher kommen.
    Als dann eine der Katzen auf die Wasserstelle sprang, konnte ich endlich das Photo machen für das ich die Katzenfreundschaft eingegangen war.




    Jedenfalls ist hier die Welt noch in Ordnung, je weiter man in Richtung der Neubauten kommt, wird es jedoch immer unmenschlicher.






    Die Eigentümer der alten Häuser wurden großzügig entschädigt und in eine der Neubauwohnungen umquartiert.
    Der Verfall der Häuser nimmt stetig zu und doch wohnen noch Menschen in den Ruinen. Ich vermute das es sich dabei um sogenannte Wanderarbeiter handelt, die vom Lande gekommen sind um in Shanghai ein besseres oder wie aus meiner Sicht ein schlechteres Leben zu führen.





    Kaum zu glauben, aber selbst in diesem Schutthaufen scheint noch Jemand zu wohnen. Das die Welt ungerecht ist, ist weithin bekannt, aber solche Zustände habe ich nicht einmal in den Townships in Südafrika gesehen.



    Am Ende des Viertels trennt eine Mauer zwei Welten. Es gibt wieder Händler und Anbieter von Service-Leistungen.





    Auf der anderen Straßenseite noch ein paar bewohnte Ruinen, die wohl recht bald dem Bagger zum Opfer fallen. Diese Bewohner werden sich wohl keine der neuen Wohnungen leisten können, die bereits in der Nachbarschaft entstehen.





    So aber erlebt man eine Dorf-Idylle mitten in einer 16 Miilionen Stadt.



    Auf der anderen Seite der Mauer dann die von Investoren gebauten neuen Wohnsilos. Für Wohnungen in City-Nähe muss man mindestens 1.500,-- EUR pro m2 aufbringen. Ein stolzer Preis für diese Leute.



    Es bleibt nur zu Hoffen, das eine gelockerte Bauweise bevorzugt wird und nicht wie im folgenden Photo an anderer Stelle in Shanghai festgehalten.



    Mit der U-Bahn fahre ich zurück in die neue Welt um noch ein paar Bilder vom modernen Shanghai zu zeigen:
    Im Planungszentrum von Shanghai kann man ein riesiges Modell bewundern, wie Shanghai einmal aussehen soll. Leider hatte ich bei meinem Besuch nicht bemerkt, das die Batterie vom Photoapparat leer war.




    Gleich nebenan kann man das Theater (Oper) mit seinem wirklich gelungenen Baukörper bewundern:




    Über Shanghai gibt es so unglaublich viel zu berichten, aber diese Geschichte findet man in keinem Reiseführer.

    Viele Grüße
    Bernd
    _______________________
    Wenn Du auf Reisen gehst um etwas anderes zu sehen, dann beklage Dich nicht wenn alles anders ist.
    www.Bernds-Reiseziele.de

  • Auch von diesem Shanghaibericht bin ich wieder sehr beeindruckt.


    Aber dieses Mal überwiegt neben der Bewunderung für die modere Architektur in der Stadt und dem Staunen über diese Wohnsilos auch ein Gefühl des Entsetzens über diesen Kontrast, den Du uns gezeigt hast.


    Das sind Bilder, die offiziell sicher nirgendwo auftauchen und die doch die Situation vieler hunderter (oder tausender) Chinesen spiegelt. Getrennt durch eine Mauer vom pulsierenden Großstadtleben...


    Da sind Dir ( wahrscheinlich nicht ohne Schwierigkeiten) Aufnahmen und Beobachtungen geglückt, die vermutlich als Zeitdokumente einmal den schwierigen Weg Chinas auf dem Weg zur "Gleichheit" und "Brüderlichkeit" dokumentieren können,(die erste Forderung : "Freiheit" mag ich gar nicht nennen), sollten diese westlichen Werte überhaupt jemals den chinesischen Vorstellungen für die Zukunft der Menschen entsprechen.


    Danke Bernd, dass Du uns auch diese Seite der Stadt und dem Leben in China zeigst -
    für mich sind solche Bilder auch Anstoß für Überlegungen , welchen Wert der einzelne Mensch in einer Gesellschaft hat.
    Da unterscheiden sich sicher unsere ( von unserem Grundgesetz geprägten) Vorstellungen von der Würde des Menschen in entscheidender Weise.


    Ich würde mich freuen, noch mehr von Shanghai, dieser für mich fremden Welt, von Dir zu sehen!
    Du bist offensichtlich nicht nur mit den Augen eines Touristen in dieser Stadt unterwegs gewesen - und das macht Deine Berichte zu etwas Besonderem.


    Lieben Gruß,
    Elke

  • Danke Bernd,


    für diesen lehrreichen Blick hinter den Vorhang. Wieder zeigt sich , wie in so vielen Metropolen der Welt , dass die Schere zwischen Armut und einer auf Kosten der Allgemeinheit erbauten Scheinwelt immer noch weiter auseinander geht.
    Man könnte fast meinen, der Urknall ist vorprogrammiert.
    Man sieht deutlich , dass Reisen nicht nur bildet, sondern zunehmend zur Nachdenklichkeit zwingt.
    Vielen Dank
    für die aufwändige Arbeit
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Beeindruckend und zum Nachdenken anregend, Danke Bernd!


    Gruß,
    Klaus

  • Hallo Bernd ,


    dieser ,, wie von dir hier eingestellter Bericht ,, wird man sicher nirgends finden. Du gehst mit anderen Augen durch die Welt und siehst mehr als der normaltouri.


    Danke für diesen überaus interessanten Bericht mit sehr gute Aufnahmen.


    Ein Bild ist mir sofort aufgefallen ,, die Schaufensterpuppen ,, irgendwie fällt diese Aufnahme in der von Armut geprägten Gegend sofort auf.

    Liebe Grüße :auto3:Dieter


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders


    Und deshalb bleibt bitte gesund.

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.

Wer war online

In den letzten 24 Stunden waren bereits 17 Mitglieder Online - Rekord: 19 Mitglieder ()