Beiträge von Jofina

    In diesem Sommer haben wir zum ersten Mal eine nordirische Stadt besucht und zwar Belfast. Wir hatten für irische Verhältnisse super Wetter, so dass uns die Stadtbesichtigung überaus gut gefallen hat.


    Das beeindruckendste Gebäude von Belfast, das Rathaus mit seiner riesigen Kuppel, ist ca. 100 Jahre alt. Davor steht ein Denkmal von Queen Victoria.







    Eine Innenbesichtigung dieses herrlichen Gebäudes war auch möglich.










    Anschließend ging es weiter durch die Innenstadt und zwar u.a. ein Stück die Royal Avenue entlang.











    Einen Blick warfen wir auch in das Kneipenviertel „Entry“ hinein.






    Im Kathedralen-Viertel suchten wir die schöne St. Anne´s Cathedral auf.








    Ganz in der Nähe fanden wir diese blumengeschmückte Kneipen-Gasse.






    das exklusive Merchant Hotel






    Albert Memorial Clock Tower (hier nähere Angaben dazu): https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Memorial_Clock_Tower






    das Zollhaus






    Am Lagan River trifft man auf den Big Fish, eine Mosaik-Skulpur aus Keramik.






    Eine Entenfamilie posierte auch für ein Foto.







    Interessant fand ich auch den mobilen Friseur sowie ein Hochhaus mit interessanter Fassade.






    Beacon of Hope auf dem Thanksgiving Square





    Hier endete unsere Besichtigungstour und wir traten wieder den Rückweg an.

    Zur Ergängzung noch ein Link über Belfast: https://de.wikipedia.org/wiki/Belfast

    so, meine beiden Fotos sind auch raus mit Beschreibung und Nennung des Favoriten.

    sorry, etwas O.T.


    tosca , ich habe gerade Dein Foto vom Loire-Schloss bewundert. :thumbup:

    Magst Du uns noch mehr Fotos davon zeigen? Das würde mich sehr freuen. :)

    Diese Gegend steht auch noch auf meiner Reisewunschliste.


    Liebe Grüße

    Nun geht es weiter mit der Altstadt. Die schattenspendenden Gassen waren zu unserer Freude absolut nicht überfüllt. Wir kamen zufällig an der Kirche San Lorenzo Mártir vorbei. Ich konnte auch einen Blick hineinwerfen.








    Das historische Frauenkrankenhaus mit der anliegenden kleinen Kapelle (Baubeginn im 18. Jh.), deren Pracht mich schon etwas überrascht hat.












    Weiter geht es zur Plaza de la Mina mit dem Museum von Cádiz.








    Wir beendeten unsere Besichtigungstour am Denkmal der Verfassung von 1812 auf der Plaza España. Es waren dort kaum noch Touristen unterwegs. Insofern ist ein antizyklischer Spaziergang nicht die schlechteste Idee.






    Ich denke, nun haben wir mit diesem Gemeinschafts-Thread wohl die meisten Sehenswürdigkeiten von Cádiz entdeckt und fotografiert. ;)

    Ich setze mal diesen Thread mit neuen Bildern fort.

    Bei unserer Herbst-Kreuzfahrt 2019 wurde auch wieder Cádiz angelaufen. Wir sind zum 2. Besuch in dieser schönen Stadt gewesen. Die Touristen-Magnete wie z.B. den Dom- und den Rathausplatz haben wir in diesem Jahr ausfallen lassen.


    Beim jetzigen Besuch sind wir hauptsächlich an der Meerseite von Cádiz entlang spaziert. Auf diese Idee hatten mich Jürgen und Johannes gebracht. Es war dort sehr entspannend.


    Zunächst wieder die Jardines de Alameda Apodaca – eine fantastische Gartenanlage






    ausgehfertig zum Tanzen? ;)




    Das Castillo de Santa Catalina hatten wir fast für uns allein








    Nun weiter zur Playa de la Caleta – wie man sieht, war der Strand nur mäßig besucht, trotz des schönen Wetters. Dabei kamen wir auch am Balneario vorbei.







    Den Weg zum Castillo de San Sebastian haben wir ausfallen lassen, d.h. da habe ich lediglich den Leuchtturm herangezoomt.





    Nun konnte ich auch endlich mal dieses Foto aufnehmen, mit dem Dom aus der Ferne.




    Hier beendeten wir unseren Spaziergang an der Uferpromenade und wir wandten uns der Altstadt zu. Dort gab es auch noch Neues für uns zu entdecken.


    Fortsetzung folgt...

    Tut mir leid, ich weiß nicht, was ich mit den Zahlen anfangen soll.

    Die Zahlen verdeutlichen meiner Meinung nach, dass die Klima-Belastung in Deutschland um einiges höher ist als in anderen Ländern. Das hat mich doch überrascht.


    Deshalb ist wohl auch der wöchentliche Streik von FfF in Deutschland am Aktivsten, weit mehr als in anderen europäischen Ländern.

    Wie ich gelesen habe, ist die FfF-Bewegung in Deutschland nicht zufrieden mit dem Klima-Paket der Bundesregierung, welches gestern verabschiedet worden ist.


    Ich habe mal herausgesucht, wie hoch die CO2-Emissionen (aus energetischer Nutzung) der europäischen Länder sind. Es hängt natürlich auch davon ab, wieviel Einwohner im jeweiligen Land leben. Frau Merkel hatte in der gestrigen Pressekonferenz ja auch gesagt, dass das angestrebte Ziel für 2020 in Deutschland nicht erreicht werden wird.



    Anteil der gesamten CO2-Emission in der EU im Jahr 2018 aus energetischer Nutzung.


    Deutschland = 22,5 %

    (ca. 83 Millionen Einwohner)


    Spanien = 7,7 %

    (ca. 47 Millionen Einwohner)


    Frankreich = 10 %

    (ca. 67 Millionen Einwohner)


    Italien = 10 %

    (ca. 60 Millionen Einwohner)


    UK = 11,4 %

    (ca. 66 Millionen Einwohner)


    Links:

    https://ec.europa.eu/eurostat/…2e-41b2-a006-3f758c9851ed


    https://ec.europa.eu/eurostat/…ed-47ad-881d-318fe9bdb147



    Ich könnte mir vorstellen, dass weiter demonstriert wird von FfF.

    Jofina, für mich ist alles im Moment im Wunschbereich. Es darf geträumt werden. Auch an Spitzbergen hab ich schon gedacht...

    Ich kann es nachempfinden mit den Wunschträumen.


    Ich hatte ja auch einen heftigen gesundheitlichen Dämpfer zum Jahreswechsel bekommen. :(

    Inzwischen muss ich auch etliche Reisen von der Wunschliste streichen.


    Aber was möglich ist, wird nun gemacht und ich freue mich an dem, was machbar ist. :)


    Ansonsten haben wir ja alle unsere schönen Reise-Erinnerungen und man kann virtuell hier im Forum mitreisen.

    Gerichte aus Trockenfisch habe ich noch nie gegessen. Ich habe jedoch auf Madeira auf einem Fischerboot diese Exemplare gesehen, die zum Trocknen aufgehängt waren.




    Lofoten !! Ja, das möchte ich auch !

    ( Aber nicht mit Kreuzfahrtschiff und nur mit einer kleinen Gruppe Naturinteressierter, die auch ins Landesinnere gehen oder fahren.

    Wie ich lese, möchten noch mehr Foris mitmachen. :)


    Werden denn solche Reisen zu einigermaßen erschwinglichen Preisen angeboten?

    Habt Ihr schon Angebote dazu gefunden oder plant Ihr alles individuell?

    Oder werden es nur Wunschträume bleiben?

    Nun zeige ich Euch das west-schottische Städtchen Greenock, dass wir in diesem Sommer besucht haben. Es hat ca. 44.000 Einwohner und liegt an der Mündung des Flusses Clyde in den gleichnamigen Meeresarm (Firth of Clyde).


    Unser Ziel sollte auf jeden Fall der Lyle Hill sein. Im Kreuzfahrt-Terminal wurden Stadtpläne herausgegeben und eine nette Schottin erklärte uns, wie wir am besten dorthin gelangen. Es fällt uns immer wieder auf, wie freundlich die Briten doch zu uns Kreuzfahrern sind. :)


    Zuerst gingen wir ein Stück die Esplanade entlang. Da wir fantastisches Wetter hatten, war das natürlich eine tolle Wegstrecke.






    Aber wir wollten ja auf den Lyle Hill. Insofern mussten wir die Esplanade nun verlassen.






    Auf dem Weg nach oben entdeckte ich so manche Wildblumen. Ich habe mal versucht, die Namen zusammenzutragen.


    Wilde Fuchsien



    Wiesen-Storchschnabel



    Diestel und die gelbe Blume = Jakobskreuzkraut (giftig)




    Nun war es geschafft und wir hatten den 130m hohen Lyle Hill erklommen. Jetzt wollten wir erstmal die wundervolle Aussicht über den Clyde-Fjord auf uns wirken lassen.








    Auf diesem Hügel steht das Free French Memorial Cross. Ein Teil der französischen Marine war im 2. Weltkrieg am Fluss Clyde stationiert. Das Kreuz, in Kombination mit einem Anker, gedenkt der Toten einer Atlantik-Schlacht im Jahr 1942.




    Hier oben auf dem Lyle Hill fand ich noch weitere Wildblumen:


    Margeriten


    Schmalblättrige Weidenröschen


    Schmetterlingsstrauch



    Nach dem Lyle Hill wollten wir uns noch etwas in der Stadt umschauen. Also ging es nun bergab und wir kamen an schönen Häusern und zahlreichen Kirchen vorbei. So ein kleiner Ort und so viele Kirchen!

















    Rathausplatz mit dem Rathaus, dem viktorianischem Brunnen und einem Denkmal, welches den Schiffsarbeitern gewidmet ist.








    Diese Waldnymphe fiel mir auch noch auf (Egeria the Wood Nymph) und damit beendeten wir unseren Rundgang. Inzwischen verdunkelte sich auch der Himmel und es sah nach Regen aus.




    Nun ein Blick auf Greenock vom oberen Schiffsdeck. Hier sieht man auch das Rathaus mit dem Victoria-Turm von 1886 komplett.








    Verabschiedet wurden wir wieder mit einer Dudelsack-Kapelle. Einen Schauer hatte es kurz zuvor auch noch gegeben.




    Vor 2 Jahren waren wir schon einmal in diesem Hafen und wurden ebenfalls so musikalisch verabschiedet. Wie man an den unterschiedlichen Schottenröcken sieht, sind es wohl immer verschiedene Musik-Gruppen.




    So eine tolle Verabschiedung kennen wir bislang nur von Greenock und von Antwerpen (dort jedoch keine Dudelsack-Musik). :)

    Ich liebe ja Stadtbesichtigungen. Piran würde mir auch gut gefallen. :) Die Treppen wäre ich vielleicht nicht hinaufgeklettert, ;) aber sicherlich auf den Hügel für die Übersichtsaufnahme auf den Ort.


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=1#imageAnker_26136

    Foto von Johannes



    Danke für die schönen Fotos. :) Das Wetter mit dem blauen Himmel passte natürlich super dazu.

    Abends auf das Meer schauen...

    Tolle Fotos vom Sonnenuntergang, Johannes. :thumbup:

    Ich habe mal eine Frage, wie Du ihn aufgenommen hast.

    Hast Du das Automatik-Programm genommen oder extra auf Sonnenuntergang geklickt.


    Es gibt z.B. bei meinem Fotoapparat Spezielles, was ich anklicken kann: z.B. Portrait, Dämmerung, Sonnenuntergang, Schnee etc.