Beiträge von vadda

    Gehen auch zwei Bierchen? Sonst lohnt sich das ja nicht. *2\'

    Mir geht es nur darum, dass nicht alles jetzt auf Friday for future geschoben wird, das Phänomen des Schulschwänzens vor den Ferien gab es schon immer. Für was die Schüler alles verantwortlich gemacht werden und was denen alles unterstellt wird ...


    Aber du hast natürlich recht, man darf nicht alle über einen Kamm scheren.


    Durstige Grüße,

    Klaus

    Die Pfingstferien fingen bei uns am Dienstag den 11.06.19 an also war am Freitag den 7.06.19 noch Schule und ich war schon etwas verwundert wie viele Familien mit Schulpflichtigen Kindern am Freitag Morgen ( wo ja noch Schule war ) in den Campingplatz einfuhren.

    Mit zwei Männern habe ich mich kurz unterhalten und beide sagten mir , na ja wir sind schon Donnerstag Abend abgefahren um dem Hauptverkehr am Freitag Mittag zu entkommen. Die Schulpflicht wird ja durch FfF nicht mehr so eng gesehen.

    Lieber Dieter, glaubst du wirklich den Ammenmärchen aus dem Bierzelt (Scheuer), dass das an der FFF-Bewegung liegt? Hier ein Bericht von Tagesschau.de aus dem vergangenen Jahr, als Bayern eine Razzia an Flughäfen gegen Schulschwänzer durchgeführt hat: Schulschwänzen vor Ferienbeginn - Mit welchen Folgen müssen Eltern rechnen? Zu dem Zeitpunkt gab es die Friday for future-Bewegung noch gar nicht. Das Thema ist uralt.


    Lieben Gruß,

    Oldie for future ;)


    Die "Fridays for future - Idee " wird weitergehen, das hoffe ich .

    Auch wenn manche der jungen Teilnhmer sich persönlich nicht streng an das halten , was sie kritisieren , so wurde doch eine Entwicklung angestoßen, die ohne die jungen Leute viel langsamer in Bewegung gekommen wäre.

    Ich sehe das positiv

    Da sprichst du miraus dem Herzen, Elke.


    Jürgen, ich finde es schade, dass du dich so in Allgemeinplätzen verlierst, anstatt auf die von mir angesprochenen Dinge zu antworten, wie auch in #6. Vieles von deinem Schreiben kann ich zu 100 % unterschreiben, allerdings ist das nur das gleiche Gerede, das wir seit vielen Jahren kennen und absolut keinen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat.


    Aber konkret:

    ich finde es Unsinn, daß hierzulande derzeit 40 % aller neuzugelassenen Pkw sogenannte SUV sind.

    Warum sollte das Unsinn sein? Ich fahre auch einen sogenannten SUV und schätze einige der von dir bei den stolzen Besitzern angefragten Vorteile: "ich sitze höher, ich kann besser einsteigen, usw."


    Friday for Future ist meiner Meinung nach das berühmte "mit dem Finger auf andere zeigen". Nenne mir einen Fall, wo einer der demonstrierenden Schüler Papa davon überzeugen konnte, daß die neue Karre in der Garage eben kein SUV sein muß und es ein stinknormaler Golf genauso tut.

    ...


    Du willst mir doch nicht allen Ernstes weis machen wollen, daß die demonstrierenden Schüler Papa davon überzeugen konnten, nicht so ein Auto zu kaufen? Wer kauft die dann?

    Als SUV-Fahrer eines Hyundai Kona 1,0 l 3 Zylinder, man könnte auch Kleinwagen dazu sagen (vielleicht sollte man sich zunächst informieren, was ein SUV ist), willst du mir doch nicht wirklich vorschlagen, besser einen VW Golf zu fahren? Außerdem finde ich es schon fast lächerlich, die seit gerade einem halben Jahr in Deutschland existierende FFF für die Neuzulassungen an SUV verantwortlich zu machen.

    Zitat

    Was den Vergleich der Bundesländer angeht, hinkt so einer immer.

    Es geht nicht um einen Vergleich der Bundesländer. Deine Behauptung,

    Jetzt in den Ferien wird übrigens nicht mehr demonstriert. Ist ja auch klar, weil da würde die Demo ja in der Freizeit stattfinden. Dafür wird so viel geflogen wie noch nie.

    ...

    Unser Dorf bietet im Übrigen genauso Ferienfreizeiten zuhause an, die auch angenommen werden. Trotzdem ist mindestens ein Urlaub im Ausland gang und gäbe.


    habe ich für NRW widerlegt. Ebenso habe ich die möglichen Ferienaktivitäten in Recklinghausen genannt. Ein Auslandsurlaub ist bei und beileibe nicht gang und gäbe. Da kann ich auch für einen Teil Bayerns sprechen, meiner zweiten Heimat.


    Zum Schluss, ohne diese junge FFF-Bewegung würden wir hier gar nicht diskutieren, sondern uns weiterhin mit dem Politikergeschwafel zufrieden geben.


    Eines noch zu dir, liebe Jofina.

    Im TV habe ich z.B. gestern die "Kölner Lichter" gesehen. Es war herrlich anzuschauen, aber umweltmäßig sicherlich ein großes Feinstaub-Vergehen. ;) Eine Demo gegen diese Veranstaltung wurde im Fernsehen nicht gezeigt.

    Das ist wirklich irritierend, Jofina. Zumal die Stadt Köln nur 4 Tage zuvor den Klimanotstand ausgerufen hat. Hier auszuführen, was das bedeutet, würde den Rahmen sprengen. Nachlesen kann man das aber hier: Klimanotstand

    Da die Veranstaltung längst genehmigt war, konnte hier nicht mehr eingegriffen werden. Aber schon heute laufen Überlegungen für das nächste Jahr, das Feuerwerk durch eine Lasershow zu ersetzen. Der Klimanotstand zwingt quasi Köln dazu. Danke, Fridays for future!


    Lieben Gruß,

    Oldie for future ;)

    Über Söder & Co. mag ich mich auch nicht auslassen, die Geheimhaltung der Maut-Verträge sprechen eine eindeutige Sprache.


    Nenne mir einen Fall, wo einer der demonstrierenden Schüler Papa davon überzeugen konnte, daß die neue Karre in der Garage eben kein SUV sein muß

    Tut mir leid, Jürgen, aber das ist doch Unsinn. Natürlich wird es solche Fälle geben, das wird aber sicherlich nicht die Mehrheit sein. Den demonstrierenden Schülern daraus aber einen Vorwurf machen halte ich für sehr abwegig.



    Jetzt in den Ferien wird übrigens nicht mehr demonstriert. Ist ja auch klar, weil da würde die Demo ja in der Freizeit stattfinden.

    Auch das ist leider Blödsinn, lieber Jürgen. Das mag ja in Bayern so sein, ich halte solche Gleichmacherei nicht für zielführend. Vom 31.07. bis 04.08., also in den NRW-Ferien, findet in Dortmund ein Fridays for Future-Sommerkongress statt. Dazu kommen Jugendliche aus Deutschland und auch aus angrenzenden Ländern unter dem Motto "Unsere Botschaft ist: Die Politik macht Ferien – wir streiken durch“ zu Workshops und Diskussionsrunden mit Wissenschaftlern und Politikern zusammen. (Information und Anmeldung). Auch in unserer Landeshauptstadt gibt es in den Ferien weiterhin Freitags Mahnwachen und Aktionen. Diese Aktivisten sitzen nich im Flieger nach Malle oder in die Karibik.


    Für die Stadt Recklinghausen kann ich sagen, dass die Freizeitangebote der Kommune, der sozialen Einrichtungen und der Gemeinden in der Ferienzeit nahezu ausgebucht sind. Da geht es nicht um Flugreisen sondern maximal um Busreisen ins Zeltlager oder Jugendherberge.


    Also, bitte nicht alle über einen Kamm scheren, das ist nicht fair.


    Lieben Gruß,

    Klaus (Oldie for future ;))

    Ich kann die nicht ganz folgen, lieber Jürgen.

    ehrlich gesagt finde ich, daß der Staat doch schon mit schlechtem Beispiel vorangeht.

    Ich glaube schon, dass unsere Bundesregierung den richtigen Weg geht.

    Seit Jahrzehnten produzieren wir Atommüll und werfen den einfach in einen alten Schacht, Betondeckel drauf und dann passt die Sache. Die Asse und Gorleben lassen grüßen.

    Die Bestrebung zum Atomausstieg Deutschlands laufen seit dem Jahr 2000. Im Jahr 2011 wurde der endgültige Abschied von Kernkraftwerken zum Jahr 2022 beschlossen. Die Entsorgung des "Atommülls" ist eine andere Geschichte. Insbesondere ein Bundesland lehnt jede Verantwortung und sogar die Prüfung von Endlagermöglichkeiten in seinem Bundesland ab. Gleichzeitig blockiert es alternative Energiequellen sowie auch den "Transport" von Energie aus anderen Quellen. Ich persönlich kenne keinen alternativen Weg, uns von dem "Abfall" zu befreien.


    Die giftige Schlacke der Kohlekraftwerke kommt in ein Loch, welches mit Folie ausgekleidet und abgedeckt wird. Fertig! Das ist legal.

    Vielleicht weißt du ja eine bessere Lösung, die Rückstände zu beseitigen, die geholfen haben, Deutschland aufzubauen und zu einer Wirtschaftsmacht zu verhelfen, und diese einer nachhaltigen Entsorgung zuzuführen. Der Ausstieg aus der Kohleverstromung ist ja mittlerweile auch beschlossene Sache. Der Zeitpunkt mag nicht der richtige sein, aber ich persönlich vermag das nicht, zu beurteilen.


    Ich finde schon, dass die Bundesregierung mit gutem Beispiel vorangeht. Leider sind auch immer wieder Hemmnisse im Weg.

    sind wir staatlicherseits angehalten, daß wir den Fuhrpark in immer kürzeren Abständen erneuern.

    Zur Verkehrspolitik der letzten Jahrzehnte möchte ich mich eigentlich gar nicht äußern. Aber da hast du natürlich vollkommen Recht. Die verantwortlichen Minister spielen lediglich als Erfüllungsgehilfen der Autoindustrie mit, zeigen sich ohne Scham als Deutschlands beste Autoverkäufer und halten den Betrügern den Rücken frei.


    Flugreisen oder den Diesel oder Kreuzfahrten oder wer weis was immer zu verteufeln lenkt vom eigentlichen Ziel ab.

    Verteufeln muss man nichts, da muss wirklich jeder selbst wissen, welchen ökologischen Fußabdruck er hinterlassen will. Aber zielführend ist ein Wochenendtrip nach Dubai oder sonstwohin sicherlich nicht. Der Hinweis von Maja + Willi auf den Live Flight Tracker ist nun wirklich erschreckend.

    Meiner Meinung nach muß jeder Bürger seinen Weg finden.

    Genau da meine ich auch, das ist nicht abhängig von arm oder reich, von gebildet oder ungebildet, jeder ist für seine Weg verantwortlich.


    Ich weiß ja, dass du dich gerne per Pedes in den Bergen herumtreibst.

    fahre sinnlos mit dem Motorrad durch eine schöne Landschaft.

    Ich bin heute "sinnlos" mit dem Fahrrad durch eine schöne Landschaft gefahren:


    Das ist zum Glück auch noch legal. ;)

    Ich meine, uns bleiben genügend legale Möglichkeiten und wie du es geschrieben hast: "Jeder Bürger muss seinen Weg finden".


    Bedarf es da nicht auch etwas Druck, um das zu erreichen?

    Ja Elke, es braucht Druck. Druck der Bevölkerung auf den Staat, sich noch mehr um die Umwelt zu kümmern (Tempolimit, Besteuerung von Kerosin und Schweröl, CO2-Versteuerung, etc.), um damit die Umsetzung durch die politischen Gremien zu fördern. Die Umsetzung bedeutet Druck auf den Geldbeutel des Konsumenten, was wieder das von Jürgen zurecht angeprangerte Mode-und Konsumverhalten einschränkt.


    Nach einem wunderschönen Fahrradausflug, der mich allerdings nicht von anderen meiner Umweltsünden freispricht, grüßt

    Klaus

    Ich finde, das ist Quatsch. Gute Bildung = gutes Einkommen = Umweltbewusstsein = Klimasünder? Das soll eine Gleichung sein?


    Es fehlt sowohl an Bildung als auch an Umweltbewusstsein, wenn ich als "gebildeter Besserverdiener" mit dem SUV zum Bäcker fahre oder als Geringverdiener mal eben nach Dubai fliege, weil der Flug nur 19 Euro kostet. Ich kann es mir vielleicht leisten, mit dem Fahrrad zum nächsten Hofladen zu fahren, um mein Gemüse zu kaufen. Jemand anderes kauft sein Gemüse beim Discounter, weil es preiswerter ist, allerdings um die halbe Welt geschippert wurde.


    Es gibt im Netz viele mehr oder weniger gute Rechner, um den eigenen ökologischen Fußabdruck zu bestimmen.


    Lieben Gruß,

    Klaus

    Der Cimitero acattolico war in einem Reiseführer als der romantischste Ort in der Stadt beschrieben worden. Zumindest war das ein sehr ruhiger Ort, an dem man sich von dem Trubel erholen konnte. Mir hat der Friedhof sehr gut gefallen. Wir waren vor 16 Jahren in Rom, da musste man lediglich an den Vatikanischen Museen und am Kolosseum zur Besichtigung für kurze Zeit anstehen. Wie sieht es heute aus?


    Hab Dank für die Erinnerungen, die du mit deinem Bericht erzeugt hast.

    Klaus

    Animiert durch die Berichte von Grizzly und Bernd haben auch wir Helgoland besucht. Alles Wissenswerte über Helgoland und Düne ist von den beiden hervorragend beschrieben und bebildert worden, dass wir nur noch einige ergänzende Fotos und einen Film hinzufügen.


    Damit eines klar ist, ich bin hier der Chef!


    Und ich will einmal Chef werden.


    Hei, aufstehen, genug gefaulenzt!


    Die Alten pennen noch immer, ich will was unternehmen!


    Spielst du mit mir?


    Och bitte


    Bitte, bitte


    Du bist gemein.


    Dann leg ich mich jetzt wieder hin.


    So lässt es sich aushalten.


    Siesta


    Familientreffen


    Ich robb mich mal ran


    Ein kurzer Stopp für den Fotografen


    Hach, ist das Leben schön!


    Guckguck


    Tanze mit mir in den Morgen, tanze mit mir in das Glück ...


    ... in deinen Armen zu träumen, wär so schön, bei ...


    ... dann eben nicht.


    Also nein, was machen die denn da? Ich bin empört!


    Aber es geht mich ja nichts an.


    Ich bin platt!


    Gestatten, E.T.


    Miez miez ...


    Ich hab dich im Blick.


    Traurig 1


    Traurig 2


    Aber ihr braucht nicht traurig zu sein, die nächsten Touris kommen bestimmt.


    Während die Fotos überwiegend von Irmgard gemacht wurden, habe ich mich mit Videoaufnahmen beschäftigt:


    Wenn der Wind nicht so eisig gewesen wäre, hätten wir es noch stundenlang auf Helgolands Düne ausgehalten. Es war ein großartiges Erlebnis!


    Liebe Grüße,

    Irmgard und Klaus

    Ja, momentan treibt einen die Hitze ins Haus. Die angesagten 40° C für die nächste Woche lassen auch unseren geplanten Kurzurlaub ausfallen. Das Positive daran - ich kann endlich ein paar Bilder bearbeiten. :)


    Gruß,

    Klaus

    "Ist es nicht genau das, was die meisten Camper suchen, diese Einsamkeit in der Natur, das Meeresrauschen vor der Haustür ..."


    Bei Minute 31:25 beschreibt Eva Mühlenbäumer das, wonach wir suchen. Nicht immer gelingt es, aber manchmal ist es ähnlich.


    Liebe Elke,

    hab Dank für diese 45 vergnüglichen Minuten.


    Gruß,

    Klaus


    PS: "Landvergnügen" haben wir noch nicht ausprobiert, wir standen aber sehr wohl einige Male auf Bauernhöfen. In der Holsteinischen Schweiz haben wir mit den Bauersleuten Abende in der Privat-Sauna/-Bar verbracht. Es war einfach ungezwungen, familiär.

    Hallo waldi :174: hab Dank für deine Berichte aus dem Nachbarland, das ich viel zu selten besuche. Wenn alles so klappt, wie ich es mir vorstelle, bin ich in einigen Wochen auch am Markermeer. Deine Bilder lassen Vorfreude aufkommen.


    Gruß,

    Klaus

    Nicht nur Europa steht vor einer neuen Herausforderung, wie es in dem Film so schön dargestellt ist. Auch wir stellen uns den Neuerungen, die die vergrößerte Familie erfordert. :)


    Liebe Grüße,

    Irmgard und Klaus

    Auch wenn ich mich aus Gründen, die mit den Ereignissen des folgenden Videos zusammenhängen, momentan nicht qualifiziert im Forum beteiligen kann, möchte ich euch dieses Video nicht vorenthalten:



    Lieben Gruß,

    Opa Klaus