Beiträge von ELMA

    OK, wenn es mit Wechselakku ist, dann ist es OK. Es soll nur kein fest verbauter Akku sein.

    Die Lumix hat keinen fest eingebauten Akku,

    Der Akku "lebt" auch selten so lang wie die Kamera . Je nach Qualität 800- 1000 mal laden,

    Aber Akkus kann man im Internet leicht nachkaufen.

    Die Akkus wiegen nur ein paar Gramm und sind relativ klein z.B. hier


    Auch nicht, wenn Du nur den optischen Zoom nimmst?

    Ich nehme nie den digitalen Zoom , immer nur den optischen.


    Vor einer Stunde- heute ist wieder Vollmond


    Man erkennt : Der Zoom funktioniert, aber die Aufnahme rauscht doch sehr .

    ( Der Bauernhof ist unscharf, da hab ich gewackelt, aber das Bildrauschen ist am Himmel deutlich zu sehen und stört. Liegt sicher daran , dass nicht genug Licht vorhanden war. Mit einem lichtstarken Objektiv mit 2,8 oder ähnlich wäre das besser. Das ist der Kompromiss, den ich bei einer Kompaktkamera eingehen muss.)



    Mit ein bisschen Bildbearbeitung kann man die Schärfe verändern, aber das Rauschen bleibt



    und durch Ändern des Weißabgleiches werden die Farben etwas wärmer



    Aber ein Profibild ist das nicht,.

    Der Mond war in Wirklichkeit viel schöner!!


    Gruß,

    Elke

    Hallo Daniel!

    immer wieder auf, dass etliche Bilder nicht so geworden sind, wie ich es mir vorstelle

    Was bemängelst Du an Deinen Bildern??


    Ich habe schon seit langem die Lumix TZ61 .

    Sensorflecken hatte ich noch nie. Allerdings schütze ich meine Kamera stets durch eine dünne Hülle, Zu schnell setzt sich irgendwo (z.B. im Bereich der Lamellen vor dem Objektiv) Staub fest, der dann ins Innere gelangt,Da reichen winzigste Staubteilchen.


    Ich benütze meistens den Automatikmodus, wenn es schnell gehen muss. Außerdem hat die Lumix mehrere Szenenprogramme ( es sind 18) , von denen ich aber nur die Hälfte hin und wieder benütze .

    Ich kann auch Blenden - oder Zeitprorität benützen, das bin ich von meiner Spiegelreflex gewöhnt und erlaubt mir, gezielt die Schärfentiefe zu beeinflussen ( Mach ich aber selten )


    Sie hat einen bequemen Panoramamodus, einfach zu bedienen , ich kann Videos aufnehmen ( wenn der Speicher reicht)

    Der Zoom ist 30 fach, ich könnte dann auch noch den digitalen Zoom hinzunehmen . Aber die Fotos mit vollem Zoom sind nie befriedigend ( wenn ich sie mit Bildern meiner Spiegelreflex vergleiche )

    Sie sind oft zu pixelig, rauschen und wirken unscharf. Das ist wohl etwas, wo man bei einer Kompaktamera Abstriche machen muss.

    Nahaufnahmen sind bei mir oft Glückssache, da kommt es drauf an, dass die Kamera "richtig " fokussiert ( nämlich genau das scharf stellt, was ich auch möchte ) Da braucht es hin und wieder mehrere Versuche.


    Du schreibst

    Die neue Kamera soll auf jeden Fall:


    - in die Hemd- bzw. Hosentasche passen,

    ok

    - relativ einfach in der Handhabung sein,

    ok ( ich muss ja nicht alles nützen)


    - einen Sucher besitzen,

    Die TZ61 hat einen Sucher, sehr klein, ich benütze ihn selten , ich kann damit den Bildauschnitt erkennen


    - keinen festverbauten Akku haben, also mit Batterie-Betrieb,
    Ich glaube es gibt nicht mehr viele Kameras mit AA Batterien . Sie machen die Kamera so schwer !!

    Auf die Dauer ist der Batteriebetrieb auch teuer. Wiederaufladbare Batterien sind auch teuer und Du musst immer ein Aufladegerät mitschleppen.

    Ich habe immer neben dem Akku in der Kamera immer einen zweiten geladenen dabei-

    Die sind klein und leicht.

    Das Gerät zum Aufladen ist auch klein , ich habe auch einen Adpater zur Autobatterie


    - max. 200 bis 300 Euro kosten.

    Auslaufmodelle sind oft günstig, Da lohnt es sich, zu vergleichen.


    In der Zwischenzeit sind die Handykameras immer besser geworden und eine richtige Konkurrenz für Kompaktkameras .

    Johannes fotografiert z.B. mit dem I Pad.


    Vielleicht kann jemand von seinen Erfahrungen berichten?

    Vorteile ? Grenzen ? Nachteile?


    Liebe Grüße,

    Elke

    Jürgen, der Nepomuk findet auch Dich ! ( Oder umgekehrt)

    Seit ich angefangen zu suchen, fällt er mir auf wie ein "alter Bekannter".

    Leider bei uns in der Gegend nicht so häufig wie im Allgäu oder in Niederösterrerreich.

    Warum eigentlich?


    Gruß,

    Elke

    Dann waren die 20 km die einfache Strecke und nicht hin und zum Ausgangsort zurück??


    Seid Ihr Ihr bis Kempten gewandert?


    Wurde der Kirchturm von Wald inzwischen wiederhergestellt? Da hat doch der Blitz eingeschlagen .


    Gruß,

    Elke

    Frage ich die stolzen Besitzer eines SUV, warum gerade so ein Auto angeschafft wurde, ......

    Jürgen, warum reitest Du so auf den SUV Fahrern rum ??

    Ich bekenne: Ich fahre einen SUV, bin weder Bergbauer , noch Hüttenwirt noch Jäger.

    Ich fahre ihn , weil er mir vor 5 Jahren gefiel und ich ihn jetzt nicht verkaufen will. Punkt.

    Mehr muss ich nicht begründen.

    Und ich habe kein schlechtes Gewissen.


    Ich will auch nicht aufrechnen z.B. gegen Flugreisen, gegen Oldtimer, die 15l oder mehr beim Spazierenfahren brauchen , gegen 500PS starke AMGs mit 30cm breiten Reifen , die keine Geschwindigkeitsgrenze einhalten, weil die Bussgelder für sie aus der Portokasse bezahlt werden, gegen PS starke Motoryachten , die in der Stunde 30 Liter Super oder mehr verbrauchen, usw.

    Ich bin beileibe nicht neidisch !!


    Ich weiß, dass ich mit 6l fahren kann, wenn ich auf der Autobahn mich keinem Geschwindigkeitsrausch hingebe und würde es sehr begrüßen, wenn in D endlich 120 wie in der CH oder 130 wie in A die Regel wären!

    Wenn ich von Kufstein nach Innsbruck die IGL 100 einhalte, dann ist das so was von entspannt , spritsparend und ich komme immer rechtzeitig ans Ziel.


    Ich fahre nicht mit dem SUV zum Bäcker um die Ecke.

    Aber schon zum nächsten Supermarkt sind es 8 km , der nächste Bahnhof ist 4km entfernt und nur 2 x am Tag fährt ein Bus zum Bahnhof.


    Ich bin mir bewusst, dass jeder Kilometer, den ich mit meinem Auto oder meinem Wohnmobil fahre, meinen ökologischen Fussabdruck vertieft.

    Autofahren scheint derzeit der Sündenbock für alles zu sein.

    Aber das eigene Auto ist für mich hier auf dem Land unverzichtbar,

    Würde ich dieses Auto verkaufen und mir ein anderes z,B, ein E AUto zulegen, dann fährt halt ein anderer meinen SUV.(Ob in Polen oder Bayern ist doch egal)


    Es wurden hier in diesem Thread schon neben dem Autofahren andere Aspekte zur CO2 Problematik und zum Thema Konsumverhalten angesprochen.
    Danke für den Link Jofina,


    Ich versuche, mich in vielen Bereichen bewusst umweltgerecht zu verhalten. ( Jürgen, auch mein Handy ist jetzt 5 Jahre alt, mein PC sogar noch älter, von meinem Fernseher ganz zu schweigen, meine Waschmaschine und Tiefkühltruhe habe ich aus Energiespargründen ersetzt, usw...)

    Ich rechne auch damit, dass etliche spürbare Änderungen auf uns zukommen.

    Ich hoffe nur, dass der Fokus nicht nur auf Autos gerichtet bleibt.


    Die "Fridays for future - Idee " wird weitergehen, das hoffe ich .

    Auch wenn manche der jungen Teilnhmer sich persönlich nicht streng an das halten , was sie kritisieren , so wurde doch eine Entwicklung angestoßen, die ohne die jungen Leute viel langsamer in Bewegung gekommen wäre.

    Ich sehe das positiv

    ( und würde gern in 50 Jahren nochmal sehen , wie es dann auf der Erde aussieht.... :erde:


    Gruß,

    Elke

    Die Frage zu Bild 9 lautet: Wohin kann man hier überall fahren?

    Auf den Schildern steht

    Göriesried

    und

    Rückholz


    Aber vielleicht gibt es noch ein drittes Schild mit Marktoberdorf?


    Es dürfte nichts kosten ... so war es zumindest beim Mitfahrerbänkle in unserem Nachbarort Irschenberg ( das leider wieder entfernt wurde, warum weiß ich nicht)


    Gruß,

    Elke