(6) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 6

Es gibt 400 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von waldi.

  • Die Heiterkeit der Exkursionsteilnehmer kann ich mir so gut vorstellen.

    Wenn man mal von der Nepomulkleidenschaft gepackt wurde, dann ist das Suchen stets unbewusst im Kopf.

    Bäume ohne Laub zu bestimmen, das ist oft schwierig. Linde, Buche, Birke, Pappel, Esche, Erle, Eiche gehen ja noch, aber Baumexperten wie Dein Sohn müssen auch Exoten oder fast ausgestorbene Arten erkennen.

    Kann auch spannend sein.


    Danke an Benjamin für Die Bilder!


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Wien 1020, Leopoldstadt


    Klosterkirche der Barmherzigen Brüder, Taborstraße


    Die Klosterkirche der Barmherzigen Brüder in Wien steht schon lange auf meiner To-do Liste für die Nepomuksammlung der Wiener Nepomuks. Allerdings hatte ich bislang die Kirche immer geschlossen angetroffen, man kann nur im Vorraum bis zu einem versperrten Gitter gehen.


    Gestern rief ich bei den Klosterbrüdern an und ein hilfsbereiter Bruder sperrte mir auch sogleich die Kirche auf und führte mich zum Nepomukaltar:



    Das Gemälde von Johann Ignaz Cimbal aus dem 18. Jahrhundert zeigt Nepomuk, Almosen spendend.


    Im Vordergrund ist ein Bild des hl. Pampuri, einem italienischen Ordensbruder aufgestellt.1)


    Oben ist die Zunge in einem Wolken- und Strahlenkranz dargestellt.


    Rechts und links vom Altar sind zwei Ölgemälde angebracht, welche die Folter und den Brückensturz zeigen. Wegen der Lichtverhältnisse in der Kirche waren diese Bilder etwas schwierig zu fotografieren.




    Das Deckenfresko zeigt die Glorie des hl. Nepokuk.



    Die vier barocken Assistenzfiguren stellen die Apostelfürsten Petrus und Paulus sowie die hll. Leopold und Wenzelaus dar.1)


    Insgesamt ist diese kleine Seitenkapelle eine stimmige Komposition zu Ehren des hl. Nepomuk,


    Johannes


    1) Kirchenführer Konvent der Barmherzigen Brüder Wien

  • Wien 1230, Liesing


    Vor nicht ganz einem Jahr, am 30. April berichtete ich über diesen Nepomuk in einer Kapelle am Liesingbach und dass diese renovierungsbedürftig wäre.


    (5) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 5



    Heute schickte mir mein älterer Sohn diese zwei Fotos und fragte mich, ob ich den kenne. Die Kapelle und der hl. Nepomuk wurden zwischenzeitlich renoviert!


    Es freut mich, heute darüber berichten zu können!



    Fotos: Simon D.


    Johannes

  • Rossatz, Ortsteil von Rossatz-Arnsdorf, Bezirk Krems-Land


    Heute hatte ich in Krems und Kloster UND zu tun und da ist es nicht weit auf die andere Seite der Donau, nach Rossatzbach, von wo aus man einen herrlichen Blick auf Dürnstein hat.



    Gleich nebenan liegt der Weinbau- und Marillenort Rossatz. Die Marillenblüte ist bereits fast vorüber.



    Natürlich darf der hl. Johannes Nepomuk nicht fehlen, der sich gleich bei der Kirche in der schönen Frühlingsmorgensonne präsentierte, umschwärmt von einer Schar von Putten, die sich nützlich machen. Die Statue stammt aus 1721.



    So kann eine Arbeitswoche beginnen!


    Johannes

  • umschwärmt von einer Schar von Putten,

    Wie die dem Nepomuk auf den Pelz rücken, von allen Seiten ,

    übereifrig !

    Sieht aus als ob er sich wehren müsste ^^


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Wien 1100, Favoriten


    Kirche Salvator am Wienerfeld.



    In dieser Kirche steht der Triptychon von Herbert Boeckl:



    Das äußere Altarblatt stellt die Szene „Noli me tangere“ dar. Im Originaltext sagt Jesus zu Maria Magdalena „halte mich nicht auf“, als Aufforderung, ihn nicht aufzuhalten, in den Himmel aufzuerstehen. Später wurde daraus das Noli me tangere, Rühr mich nicht an.



    Die drei inneren Blätter zeigen in der Mitte. „Hymne an Maria“, links den hl. Stephanus und rechts unseren hl. Nepomuk.




    Johannes

  • Eine der seltenen Nepomukdarstellungen aus dem 20. Jahrhundert.

    Diese Geschichte zu Herbert Boeckl gehört eigentlich zu deser Geschichte rund um ein Rätsel.

    A_1812 in wessen Atelier war ich?

    Du hast dort ein paar Daten aus der Biografie aufgeführt.

    Ich gehe davon aus, dass dieses Triptychon eine Aufragsarbeit war. Boeckl brauchte Geld.

    Wer legte die Themen fest?

    Ich frage mich, welche Bedeutung es hat, dass Nepomuk in Gesellschaft von Maria und des hl. Stephanus zu sehen ist. Ich bin theologisch nicht sehr versiert und sehe keinen Zusammenhang.

    Vorgabe des Auftraggebers? Zufall ? Oder Entscheidung des Künstlers?

    Weißt Du mehr darüber ?


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Ein Nepomuk ohne Engelchen und ohne Sterne, aber eindrucksvoll dem Kreuz zugewandt!

    Sicher das Werk eines lokalen Künstlers.

    Gut gesehen :401:

    Liebe Grüße,

    Elke

  • Hallo Karl!


    Herzlich willkommen bei den Nepomuksammlern!

    Hast Du auch ein Bild von der ganzen Nepomukkapelle?

    Laut der Wikipedia-Liste der denkmalgeschützten Objekte in Horn stammt dieser Nepomuk aus dem Jahr 1720.

    Er gehört also zu den ältesten unserer Nepomuks.

    Ich freue mich auf weitere Nepomuks von Dir. :up:


    Liebe Grüße von Nepomuk-Moderator waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

    Einmal editiert, zuletzt von waldi ()

  • Hallo Waldi,

    leider habe ich nur diese zwei Bilder, aber ich werde beim nächsten Mal mehr aufpassen.

    Wir sind zufällig bei einer Wanderung vorbei gekommen und es ist mir ein bisser schnell gegangen.

    In der untersten Zeile meine ich die Jahreszahl 1720 erkennen zu können.


    LG
    Karl

  • Lieber Karl!


    Danke für deinen Beitrag, nur weiter so! In deiner Gegend gibt es sicher noch unzählige hier noch nicht beschriebene Nepomuks. Ich selbst war ja schon öfter im Waldviertel und auch Horn und Umgebung, dieser von dir entdeckte Nepomuk war mir noch nicht aufgefallen!


    In seiner bescheidenen Darstellung hat er auch etwas Besonderes, wie jeder Nepomuk ist er anders als alle anderen, was mich immer wieder erstaunt, wie verschieden sie dargestellt wurden.


    LG


    Johannes

  • Plankenstein, Ortschaft von Texingtal, Bezirk Melk, Niederösterreich


    Hoch oben bei der Burg Plankenstein blickt dieser Nepomuk ins Tal.



    Er stand einst unter einem großen Lebensbaum.


    Vor ein paar Wochen tobte hier oben ein Sturm, Blitze schlugen ein und ein Sturm fegte seinen Lebensbaum hinweg. Einzig unser Nepomuk kam unbeschadet davon und blickt weiterhin stoisch ins Tal.



    Was soll‘s, scheint er sich zu denken, ist mir schon Schlimmeres widerfahren und in hundert Jahren ist sie wieder nachgewachsen.




    Ein Wenig von seiner Gelassenheit könnte er mir schon abtreten,


    dachte sich


    Johannes

  • Seitenstetten, Bezirk Amstetten, Mostviertel, Niederösterreich


    Eingebettet in der hügeligen Landschaft des Mostviertels liegt das Stift Seitenstetten.



    Die Anlage ist ein gewaltiger Vierkanter, deshalb wird das Kloster auch gerne „der Vierkanter Gottes“ genannt.





    Natürlich darf an so einem Platz auch der hl. Johannes v. Nepomuk nicht fehlen. Ihm hat man an der Einfriedungsmauer des Klostergartens eine eigene Kapelle gebaut. Über Stufen muss man zu ihm hinaufsteigen. Die Statue ist mit 1779 datiert.








    Johannes

  • Schwanenstadt, Bezirk Vöcklabruck, Hausruckviertel, Oberösterreich


    2 Nepomuks


    In der Kirche von Schwanenstadt ist dem Nepomuk der Sternenkranz verrutscht. Leider konnte ich ihn nicht zurechtrücken, da er für mich unerreichbar hoch war.



    Im überdachten Hof des Rathauses, wo dieses Wappen angebracht ist



    läßt man den Nepomuk nicht im Regen stehen.



    Eine Regenrinne ist direkt über ihm angebracht, doch das Dach schützt unseren Nepomuk vor den herabströmenden Wassermassen.


    Er schaut etwas verdutzt, denn das Kreuz scheint ihm abhanden gekommen zu sein.



    Dafür hat er einen wirklich schönen Sternenkranz



    Johannes

  • Timelkam, Bezirk Vöcklabruck, Hausruckviertel, Oberösterreich


    3 Nepomuks


    Gleich an der Stadteinfahrt steht diese etwas verwitterte Kapelle.



    Hinter versperrter Holztüre und versperrtem Gitter steht der hl. Nepomuk neben zahlreichen Heiligenbildern.




    Im Freien darf dieser Nepomuk an der Dürren Ager unter einem Regendach stehen.





    Und schließlich habe ich noch einen oben auf dem Dach des Alten Spitals gefunden.




    Das Alte Spital fungiert heute als das Pfarrhaus der Evangelischen Kirche. Insofern ist dieser Nepomuk auf einer heute evangelischen Einrichtung eine Besonderheit, wurde er doch als die einstige Gegenposition eingesetzt.




    Johannes

  • Pfarrkirchen bei Bad Hall, Bezirk Steyr-Land, Traunviertel, Oberösterreich


    2 Nepomuks


    Vor der Pfarrkirche hat der heilige Nepomuk einen eigenen Radständer:



    Die Statue stammt aus dem Jahr 1722 und ist damit nur zwei Jahre älter als der von Karl beschriebene Nepomuk aus Mödring bei Horn.




    Die Pfarrkirche sieht von Außen recht unauffällig aus.



    Betritt man sie, wird man förmlich überrascht von der prunkvollen Innenausstattung.





    Sie ist dem hl. Georg geweiht und gilt als die schönste Dorfrokokokirche Österreichs.



    Auf der Kanzel und darunter turnen zahlreiche Engelchen waghalsig herum:




    Und gegenüber der Kanzel betrachtet Nepomuk stumm das Treiben und denkt sich seinen Teil...



    Johannes

  • Warszawa, Plac Trzech Krzyży

    Ich hatte diese Tage beruflich in Warschau zu tun, leider war weder Zeit, Warschau zu besichtigen, noch, nach Nepomuks Ausschau zu halten.


    Als ich mit einem Taxi an dieser Kirche vorbeifuhr, musste ich allerdings den Taxifahrer zu einem kurzen Zwischenstopp nötigen:



    Aus dem Augenwinkel hatte ich eine Nepomukstatue gesichtet:



    Der Taxifahrer erklärte mir in polnischer Sprache (welche ich überhaupt nicht verstehe), dass wir uns hier am Platz der drei Kreuze am historischen Warschauer Königsweg befinden.


    Während er versuchte, mir alles zu erklären (und danach ein angemessenes Trinkgeld für seine Tätigkeit als Reiseführer erhielt), konnte ich mich ein wenig umsehen:






    Der Sockel des hl. Nepomuk hat auf allen vier Seiten für mich nicht verständliche Inschriften:







    Der Namen des Platzes bezieht sich auf die drei Kreuze, eines auf und zwei vor der Kirche.


    Allerdings heißt der Platz bei den Einheimischen, Rozdroże złotych krzyży, was so viel wie Kreuzung der goldenen Kreuze bedeutet. 1752 wurde im Zuge der Fertigstellung der Pflasterung die Statue des Heiligen Nepomuk errichtet, welcher ein Kreuz mit einem goldenen Gekreuzigten trägt, so entstand dieser Name.


    Nach einiger Zeit konnten wir unseren Weg zum Hotel weiter fortsetzen.



    Johannes

    Einmal editiert, zuletzt von Johannes56 ()

  • Johannes, ich habe den Eindruck , Du bist "Gesandter" , bzw "Botschafter" des Hl. Nepumuk !

    Egal wo Du hinkommst- er zieht Dich magisch an !

    :thumbsup:

    Mir gefällt es außerordentlich.


    Liebe Grüße,

    Elke

  • Mank, Bezirk Melk, Mostviertel, Niederösterreich


    In der Kirche von Mank bin ich diesem Nepomuk begegnet. Gemäß der Fastenzeit waren alle Kreuze mit Tüchern verhängt. Kurzfristig zeigte mit der hl. Nepomuk stolz sein goldenes Kreuz und blickte gnädig zu mir hinab.





    Johannes

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.