Entlang der Weißach nach Kreuth

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Steffi.

  • Endlich sommerliche Temperaturen.


    Da bot es sich an, rasch wie alle Jahre wieder nachzusehen, ob sich die im Naturschutzgebiet bestens aufgehobenen Enzian


    und Primerl nach der langen Schneeperiode schon zeigten, bwz. ob sie ev. schon verblüht sind.


    Also auf zur ersten richtigen Radlfahrt ab der Brücke über die Weißach , kurz vor der Aufahrt zur Talstation vom Wallberg.


    Gleich zu Beginn gefiel mir das auffällig klare Wasser dieses herrlichen Gebirgsgewässers.






    Gleich nach der Brücke fuhr ich hinunter auf den Weg zum Naturschutzgebiet . Dabei bot sich dieser herrliche Blick zum Wallberggipfel mit der im Vordergrund


    saftigen Wiese an.






    Zwischenzeitlilch zeigte sich die mich ständig begleitende Weißach mit großen Steinen, die den Wildfluss unterbrechen sollten.






    Abweichend führte die Radltour auch immer duch den mit frischen Blättern sich füllenden Buchenwald





    Kurz bevor ich auf der linken Seite vom Ortskern Kreuth wieder in den Wald eintauchte, eröffnete sich mir dieser herrliche Bergblick zu den Blaubergen


    mit der farbigen Bauernwiese






    schließlich kam ich zu meinem LIeblingsplatz der neben der "Hofbauernweißach" zu den Sieben Hütten verläuft. (sind aber nur noch 4 HÜtten).



    Und wieder , wie all die Jahre hüpfte das Herzchen des Wallberglers. Ein Traum für mich , mit ewigen Erinnerungen an meine KIndheit , aber das kennt ihr ja schon.






    Ihr könnt euch vorstellen wie glücklich und erfreut ich war, diese unter Naturschutz stehenden Blumen noch in voller Blüte zu sehen. Hier ohne Kommentar, seht selbst:



















    voller Zufriedenheit radelte ich hinter zu den Hütten. Und es war natürlich noch Platz, also genoss ich mal einen Kaffee und Kuchen und die weiß blauen Farben


    des Schirms und am Himmel. Geht doch!





    nach ausgiebiger Rast noch einen Blick auf den wunderbaren Wassertrog







    Nach überqeueren des dahinter sichtbaren Brückleins , fiel mein Blick noch auf ein nettes Enzian Zwillingspaar rechts vom klaren Bach auf dem Felsen.






    mit Tele hergeholt







    und gleich am Wegrand des Rückwegs einen schon blühenden Erikastrauch (sonst waren in der Umgebung noch alle im farblosen Winterschlaf)






    jetzt fand ich auch noch Zeit mich dem Oberlauf der "Hofbauernweißach" zu widmen.



    Einfach herrlich wildromantisch.








    Nochmal ein letzter Blick auf die Primeln






    bevor ich mich noch oben auf der Anhöhe wegen dem ehemaligen HSS-Bildungszentrum Wildbad Kreuth Seidel Stiftung umsah.



    Man kann es so fotografieren







    oder so , also romantischer, je nachdem man es in Erinnerung behalten will, lach






    Wobei mir diese herrlichen Blondinen auffielen









    Dann radelte ich zurück zum Ende des Naturschutzgebietes, mit einem letzten Blick zurück auf die gleißende Weißach mit dem prägnanten Leonhardistein hinter


    Kreuth






    Vorbei an meinem Elternhaus hinüber nach Richtung Valepp mit dem Blick auf den rechten Gipfel des Hirschberges, den Kratzer






    und um 180 ° gedreht , wurde der Blick frei auf den Riederstein.








    Zum gelungenen Abschluss , bevor ich zurück zur Wallbergstr. zum geparkten Wagen fuhr, sah ich noch den extrem steilen Glaslhang, den ich in verschiedenen


    Wintern


    schon befuhr. Der Hang ist nicht allein wegen seiner Steilheit, rd. 45 %, sondern auch wegen der sehr hohen Buckel gefürchtet.





    und so ging für mich ein Traumtag zu Ende, dessen Bilder euch vielleicht auch gefallen haben.



    lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Am schönsten sind natürlich die Enziane!
    Aber auch das klare Bergwasser, die reich blühenden Wiesen ( bei uns hier ist alles nur im Einheitsgrün) , die Haflinger, die die Sonne und Freiheit genießen ..
    die genusssvolle Rast unter weiß blauem Himmel mit Blick auf die umliegenden Berge Deiner Kindheit,


    das alles zeigt, wie schön es doch auch "Daheim" ( im weitesten Sinne ) ist.


    Du hast mir mit diesem Bericht eine große Freude gemacht. Mit Respekt sehe ich , wie Dir das Radeln mit Deinem roten E- Flitzer wieder Spaß macht.


    Danke für's virtuelle Mitnehmen ! Ich kann von solchen Berichten nicht genug kriegen.


    Liebe rüße,
    Elke

  • Eine wunderschöne Radl-Tour hast Du gemacht, Helmut. Eine fantastische Gegend. :thumbsup: 
    Danke für die schönen Fotos.

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • Hallo Helmut,


    das ist ja eine wunderschöne Gegend, in der du wohnst! Dafür kann man dich direkt beneiden. :1f609:


    Tolle Fotos, die du da gemacht hast! Und soooooooo viele Enziane ... :1f632: Ich habe noch nicht mal einen in freier Natur gesehen. :1f615:


    Und das Foto - wie nanntest du es gleich ? - "Herrlicher Bergblick zu den Blaubergen mit farbiger Bauernwiese" - würde ich mit glatt an die Wand hängen. :1f44d:


    Wenn ich die Fotos so sehe, bekomme ich, nach 20 Jahren Urlaub in Holland, Sehnsucht nach Berge ...


    Liebe Grüße,
    Angi

    Einmal editiert, zuletzt von Angi51 ()

  • Vielen Dank , liebe Angelika,


    muss aber berichtigen, dass diese Gegend mein Geburtsort ist und ich knapp 10 Jahre dort meine Kindheit verbringen durfte.


    Ich selbst wohne ca. 50 km entfernt in einer bay. Gemeinde.


    Da bleibt es natürlich nicht aus, dass es mich immer wieder , guad boarisch: " back to the roots" zieht. Dies aber auch der


    Grund für die vielen Bergtouren , nunmehr halt nur noch mit dem Radl , siehe letztes Jahr im Karwendel Gebiet ,ist.


    Lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Nicht jeder hat eine so schöne Heimat, Helmut!
    Ich verstehe es wenn es Dich immer wieder dort hinzieht.


    Ob es die Berg, die Bacherl, oder die Bleamerl sind, oder die Blondine die ich sagen höre "Schau mir in die Augen, Kleiner!"
    Einfach schön!
    Danke fürs Mitnehmen, Helmut!



    Liebe Grüße von waldi :174:

    Und immer neugierig bleiben!

  • Und soooooooo viele Enziane ... Ich habe noch nicht mal einen in freier Natur gesehen.

    So ergeht es mir auch. Wir haben allerdings auch nur wenige Urlaube in Berg-Regionen verbracht. Die Fahrstrecke war immer so weit. :(


    Ein tolles Enzian-Foto für Dein Avatar hast Du ausgewählt, Helmut. :thumbsup:

    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina

  • oder die Blondine die ich sagen höre "Schau mir in die Augen, Kleiner!"

    Haha, lieber Waldi,


    was glaubst du , wie die " zach" herging? Rufen , pfeifen, oder gütig mit ihnen reden. Keine Reaktion.


    Na ja, bis ich mit dem Radl klingelte, da sah wenigstens die eine überrascht auf.


    So ist das mit den Blondinen , wenn man alt wird, lach , purzel , lach.


    Aber, nachdem gestern schon vom Feld gepflückte Erdbeeren angeboten wurden bei der Heimfahrt, hab ich heute meines


    ersten Erdbeerkuchen 17 zum "Trost" zusammen geschustert.






    lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

    2 Mal editiert, zuletzt von wallbergler ()

  • Helmut, danke für Deinen super Bericht Deiner Radfahrt.

    LG Josef

  • Hallo Helmut

    muss aber berichtigen, dass diese Gegend mein Geburtsort ist und ich knapp 10 Jahre dort meine Kindheit verbringen durfte.


    Ich selbst wohne ca. 50 km entfernt in einer bay. Gemeinde.

    OK, das habe ich dann falsch verstanden, aber 50 km sind ja auch nicht sooooo weit. :1f609:

    Grund für die vielen Bergtouren , nunmehr halt nur noch mit dem Radl

    Bergtouren mit dem Rad ... (wir haben auch eBikes) ... das wär´s. :1f44d:

    siehe letztes Jahr im Karwendel Gebiet

    Ich merke, ich habe immer noch sehr viel zu lesen. :1f603:

    Ein tolles Enzian-Foto für Dein Avatar hast Du ausgewählt, Helmut.

    Dem kann ich mich nur anschließen. :1f642:


    Liebe Grüße,
    Angi

  • Danke, sehr lieb, Angelika,


    hier , damit du nicht so suchen musst, meine Karwendeltouren während dem einmonatigen Aufenthalt August 2016 in Leutasch.


    Wenn du den folgenden Link öffnest, siehst du am Ende die Zusammenstellung aller Touren.



    Leutasch, über das Gaistal auf die Rotmoosalm, 2030m



    Insgesamt gesehen, war es einer der wunderschönsten Urlaube, von den größeren Erlebnis -Reisen einmal abgesehen.


    Lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

    Einmal editiert, zuletzt von wallbergler ()

  • Hallo Helmut,


    vielen Dank, daß Du mich auf diesen Bericht aufmerksam gemacht hast.


    Wunderschöne Natur, glasklare Bächlein, Bergpanoramen, hübsche Blondinen, und natürlich die schönen Blumen, allen voran der herrliche Enzian.


    Danke fürs Mitnehmen auf diese schöne Radltour in Deinem Heimatort

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Hallo Helmut,

    Bergtouren mit dem Rad ... (wir haben auch eBikes) ... das wär´s.

    dachte ich, ehe ich dein eBike sah ... :1f62e: Wenn ich das richtig sehe, ist das ein Mountainbike eBike?
    Die Steigungen, die du damit überwindest (erstaunt gelesen in deinem Bericht "Leutasch, über das Gaistal auf die Rotmoosalm, 2030m" ), würden wir mit unseren "normalen" eBikes nicht schaffen. :1f641:

    Vielen Dank :1f642: Ich lese mich da jetzt nach und nach durch. :1f609:


    Liebe Grüße,
    Angi

  • Bei Regen auf einer kroatischen Insel habe ich mir deine Radltour angeschaut - du hast dir an einem schönen Sonnentag eine noch schönere Route ausgesucht.


    Lieben Gruß,
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Wenn ich das richtig sehe, ist das ein Mountainbike eBike?


    Nein, eigentlich ein normales E-Bike von Riese und Müller . Also kein Mountainbike.


    Nicht das Neueste, sondern noch mit normalem 250 W Motor mit 50 Newtonmeter und 400 W Akku.


    Allerdings unterscheiden sich neuerdings! die Motoren . Mein Motor hat noch 50 N (Newtonmeter) Kraftübertragung.


    Die neuen für die E-Mountainbikes haben 60 N und die neuesten jetzt sogar 75 N. Also noch bessere Kraftübertragung.


    Mein Pedelec hat aber eine bequeme, aber teuere Rohloff Nabenschaltung mit 14 Gängen. Da ermöglicht der 1. Gang dann


    Steigungen bis 25 %.+ Schweißausbruch. grins.


    Man muss aber stets bei dieser Gangschaltung beachten, dass man nie!!!! unter Belastung den Gang wechselt. Also immer vorher die Steigung einschätzen. Das klappt nach 1 Woche sehr gut.




    Hier nur zur bequemeren Sitzstellung mit Lenkstange mit Hörnern.


    Im übrigen ist das ein Photo vom Rosskogel hoch über Innsbruck



    Rosskogelhütte





    Lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

    2 Mal editiert, zuletzt von wallbergler ()

  • oder so , also romantischer, je nachdem man es in Erinnerung behalten will, lach

    OK Helmut aber



    Wobei mir diese herrlichen Blondinen auffielen

    die Blondinen gefallen mir besser.


    Ein toller Bericht mit erstklassigen Aufnahmen. ( Habe aber von dir nichts anderes erwartet ) :thumbsup:

    Liebe Grüße :auto3:




    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.

  • Hallo Helmut,


    danke fürs mitnehmen auf deiner schönen Radltour.


    Wir waren 2001 auf dem Campingplatz Wallberg in Weißach im August in Urlaub und sind von da aus auch
    mit dem Radl nach Wildbad Kreuth.


    Liebe Grüße vom Bodensee
    Steffi

    Ein Lächeln am Morgen ist die Sonne, die uns durch den Tag begleitet  :)