Afrika 2012/7 > In Swaziland

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Dieter.

  • Nach einem ausgiebigen Frühstück werden unsere Koffer in den Buß verfrachtet und unsere Reise geht weiter.


    Wir wollen heute für eine Nacht nach Swaziland.





    Ich möchte auch heute mal etwas von den Menschen zeigen , dieser Teil wird wohl mal ohne Tieraufnahmen auskommen müßen.


    Immer wieder sehen wir auf der Fahrt solche ärmlichen Hütten.





    Die Aufnahmen sind jetzt nicht unbedingt der Renner , aber durch die Scheibe des Busses geht es nun mal nicht anders.





    Rinderzucht oder besser gesagt , die Rinder gehören den armen Menschen die sich und ihre Famillien selbst ernähren müßen.





    Was mir schon ins Auge stach waren die Menschen , welche immer wieder bei Arbeiten am Grünstreifen zu sehen waren , es sind hauptsächlich Frauen die hier nicht mit maschineller unterstützung


    sonder mit so einer art Stöcken , welche unten mit einer Klinge versehen waren , das Gras kürzten.


    Unser Reiseleiter erklärte uns , da ja die männlichen Schwarzen meist mehrere Frauen haben und diese zur schlecht bezahlten Arbeit schicken , können sie zuhause ihren Hobbys ( nichts tun ) nachgehen.


    Ich hab das mal mit meiner Frau besprochen , sie wollte davon nichts wissen - obwohl es doch eigentlich sehr vernünftig wäre.





    Man sieht die Frauen sind glücklich , sie waren immer freundlich und lächelten uns an.





    In Südafrika und Swaziland besteht zwar die Schulpflicht aber viele arme Famillien lassen ihre Kinder lieber arbeiten. Man muß sich ja auch erst mal die Schuluniformen ( welche hier Pflicht sind ) und die Bücher leisten können. Wenn also Kinder nicht zum Unterricht kommen wird das auch nicht gesetzl. verfolgt.





    So nun sind wir an der Grenze zu Swaziland , hier bekommen wir erst einmal unseren Stempel in den Paß.







    Swaziland ist eines der kleinsten und ärmsten Länder am Afrikanischen Kontinent. Swaziland ist eine absolute Monarchie im Rahmen des Commonwealths , in der der König eine dominierende Rolle in der Politik einnimmt.



    Wir fahren erst mal zu unserer Unterkunft , ein altenglisches Herrenhaus das zu einem ( na nennen wir es mal Hotel ) umgebaut wurde. Die Anlage ansich ist sehr schön angelegt und auch die Zimmer sind sehr sauber.















    Einige der wenigen blühenden Pflanzen oder Bäume die wir ( es ist ja jetzt Winter hier ) zu sehen bekommen haben , der Feuerbaum.







    Die Koffer sind ausgepackt und die Zimmer bezogen , wir machen nun noch eine kleine Fahrt zu einem Swazidorf.





    Wir werden zum Eingang des Dorfes geführt und belehrt , das erst die Männer durch das Tor gehen dürfen und dann die Frauen. ( Mir werden die Menschen immer sympatischer )





    Sie macht ein kleines Nickerchen.







    Nun aber wieder zu der Aufführung , es ist natürlich eine Show die für Touristen gezeigt wird und mir hat es gefallen.








    Durch die musikalischen Gesänge unterstützt durch Trommelmusik hatte das ganze eine wunderschöne Atmosphäre , noch dazu können die Swazis sehr gut singen.

















    Nach einer kleinen Spende und dem Kauf einer Musik CD ging es wieder zurück zu unserer Anlage.


    Wir saßen noch lange in der gemütlichen Bar bis uns die müdigkeit packte.





    Am nächsten Morgen hies es die Koffer wieder rausstellen und ab zum Frühstück.


    Der Frühstücksraum war sauber gedeckt , nur eins störte mich - es gab kein Buffet wo man sich das Frühstück selber zusammenstellen konnte.





    Bei der Frühstücksbestellung hatte ich so meine Schwierigkeiten , Fisch zum Frühstück - na ich weis nicht ob ich das so früh schon vertrage , also bestellte ich eben das andere Frühstücksmenü.


    Dieses sah irgendwie aber auch nicht recht viel besser aus und ehrlich gesagt schmeckte es auch so - wie es aussah. Aber der Toast war gut.





    Anscheinend bekommen die Zimmermädchen nicht oft Trinkgeld fürs Kofferschleppen , sie standen vor dem Buß und bedankten sich tausendmal bei uns.





    Wir fuhren dann quer durch Swaziland wieder richtung Südafrika.



    Das war Teil 7 , vielleicht nicht so prickelnd wie die anderen aber ich wollte euch auch diese Seite vorstellen.


    Das sind die Teile des Berichtes meiner Reise vom März 2012
    Inhaltsverzeichnis:
    Afrika Teil 01: Anreise und bei den NDEBELE
    Afrika Teil 02: Kubu Safari Lodge und Three Rondavels
    Afrika Teil 03: BourkesLuck Potholes
    Afrika Teil 04: Im Krueger Nationalpark Teil 1
    Afrika Teil 05: Im Krueger Nationalpark Teil 2
    Afrika Teil 06: Im Krueger Nationalpark Teil 3
    Afrika Teil 07: In Swaziland
    Afrika Teil 08: Handwerkermarkt in Swaziland
    Afrika Teil 09: Bayala Lodge
    Afrika Teil 10: Hluhluwe Imfolozi Park
    Afrika Teil 11: Emdoneni Aufzuchtstation
    Afrika Teil 12a: St Lucia Teil 1
    Afrika Teil 12b: St Lucia Teil 2
    Afrika Teil 13: Durban und bei den Zulus
    Afrika Teil 14: Drakensberge - Alpine Heath Resort
    Afrika Teil 15: Drakensberge
    Afrika Teil 16: Johannesburg

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Ganz sicher sind diese Erlebnisse Deiner Reise interessant.
    Ich denke, dass die Begegnung mit den Einheimischen ( auch wenn es "organisierte" Begegnungen waren, die den Einheimischen vielleicht finanziell etwas brachten ) doch einen Enblick in die Kultur der Menschen in Swaziland erlaubten.
    Bunte Bilder - schade, dass es keine Tonaufzeichnungen gab ( Da hat Deine tolle Nikon wohl "versagt" :wink:)


    Danke und liebe Grüße,
    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • Bunte Bilder - schade, dass es keine Tonaufzeichnungen gab ( Da hat Deine tolle Nikon wohl "versagt" :wink:)


    Danke und liebe Grüße,
    Elke


    Nix Nikon ----Pentax :401:


    natürlich gibt es auch ein Video mit Musik der Swazis.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • natürlich gibt es auch ein Video mit Musik der Swazis.


    Und wo ist das? :wink:


    Du weißt, dass wir ( möglichst) alles von Deinem Afrikaabenteuer wissen wollen! :wink:
    Auch wenn ich selbst noch nicht dort war: es ist einfach zu interessant!


    Gruß,
    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • Und wo ist das? :wink:


    Du weißt, dass wir ( möglichst) alles von Deinem Afrikaabenteuer wissen wollen! :wink:
    Auch wenn ich selbst noch nicht dort war: es ist einfach zu interessant!


    Gruß,
    Elke


    Das muß ich erst noch schneiden , wird noch etwas dauern.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Haha, und wie das prickelnd war, lieber Dieter,


    mit deinen schmunzelnden Aussagen hast dich aber aus dem Fenster gehängt, lach.
    Hast Glück gehabt hier im Forum, dass die Frauen trotzdem so glücklich aussehen. hihi.


    Ja das Swaziland, hab ja seinerzeit über den verrückten Grenzübergang erzählt. Trotzdem ein wunderbarer Naturschatz, insbesondere die einzigartigen Flammenbäume.


    Und die auch in Südafrika anzutreffenden Unterkünfte der Engländer lassen schon vermuten, dass sie ihrem Commonwealth nach hängen, lach.


    Einfach Klasse.


    Lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Hallo Dieter


    Begeistert haben meine Frau, meine Enkelin und ich deine sehr unterhaltsamen Berichte mit herrlichen Bildern genossen.


    Vielen Dank das du uns mitgenommen hast denn Südafrika wird für mich wegen der langen Flugzeit leider unerreicht bleiben.


    Als großer Tierfreund habe ich natürlich besonders die Tieraufnahmen bewundert. Dieser rote Bienenfresser ist für mich einer der schönsten Vögel die es gibt.


    Grüßen soll ich von meiner Frau und Enkelin, die beide voll der Begeisterung waren und alle Berichte mit mir verschlungen haben.

  • Danke Anton und Helmut ,


    ein paar interessante Teile werden noch folgen.


    Natürlich sind auch für mich die Tieraufnahmen ausschlaggebend , wir sitzen jeden Tag am Laptop und überlegen welche Aufnahmen an die Wand kommen.


    Bei der vielzahl an Bildern ist das ganz und gar nicht einfach , das kann ich euch sagen.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Ja, Dieter, Swasiland ist ein sehr armes aber sehr schönes Land.


    Der Besuch des Dorfes und die touristische Aufführung gehört nun mal zu so einem Besuch dazu. Persönlich habe ich immer Probleme mit den für Touristen einstudierten Vorführungen. Man muss es aber aus einer anderen Perspektive sehen:
    So erhalten auch die Ärmsten einen kleinen Teil der Einnahmen aus dem Tourismus. Auch so kann man Kriminalität und Prostitution bekämpfen.


    Einmal mehr zeigst du auch in diesem Teil Fotos auf höchstem Niveau.
    Danke für die Arbeit und tolle Berichterstattung

    Viele Grüße
    Bernd
    _______________________
    Wenn Du auf Reisen gehst um etwas anderes zu sehen, dann beklage Dich nicht wenn alles anders ist.
    www.Bernds-Reiseziele.de

  • Danke für die wundervollen Bilder und Berichte über ein Land, das ist wohl nie besuchen werde/kann.

    Lieben Gruß Karin
    Wer der Sonne entgegen wandert lässt den Schatten hinter sich. (Bruno Hans Bürgel)

  • Zitat

    Das war Teil 7 , vielleicht nicht so prickelnd


    Doch Dieter, meine Wange prickelt noch immer von Irmgards handfester Antwort auf unseren Vorschlag mit den Frauen und der Arbeit.


    Danke sagt ein jammernder
    Klaus

    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
    (Albert Schweitzer)

  • Doch Dieter, meine Wange prickelt noch immer von Irmgards handfester Antwort auf unseren Vorschlag mit den Frauen und der Arbeit.


    Danke sagt ein jammernder
    Klaus


    Bitte immer gern Klaus , du hättest vielleicht doch etwas diplomatischer vorgehen sollen ,


    erst Irmgard mal in die Arbeit schicken und dann nach und nach mehr Mädls dazuholen.


    Hallo Irmgard , es ist ja so das man nicht immer gleich *9\' muß , die erste Frau ( was du ja sicherlich bist ) kann ja zuhause bleiben und den Mann bei seinem Hobby ( nichtstun ) etwas bedienen.*6\'


    Liebe Grüsse an die Großfamillie.*6\'

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Klaus, ich denke mal, Du kennst Deine Irmgard so gut, daß Du mit dieser prickelnden Antwort hättest rechnen müssen ;-)


    Dieter, irgendwie hört sich Deine Version schon etwas verlockender an - so als Erstfrau - delegieren, nichts mehr arbeiten müssen, selbst nur noch Chefin sein, hmmmmm - aber teilen will ich meinen Klaus halt doch nicht, deshalb - PT


    amüsierte Grüße schickt Euch Sylvi :461:

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Dieter, irgendwie hört sich Deine Version schon etwas verlockender an - so als Erstfrau - delegieren, nichts mehr arbeiten müssen, selbst nur noch Chefin sein, hmmmmm - aber teilen will ich meinen Klaus halt doch nicht, deshalb - PT


    amüsierte Grüße schickt Euch Sylvi :461:


    Hallo Sylvi ,


    hast du das schon richtig gelesen - nix Chefin sein und nix nichts mehr Arbeiten 1*1 - als Erstfrau mußt du deinen Mann bei seinem Hobby ( nämlich nichtstun ) bedienen und dafür sorgen das er sich wohlfühlt.


    Laß das ruhig mal deinen Klaus lesen - mal sehen was er dazu meint.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Hallo Sylvi ,


    hast du das schon richtig gelesen - nix Chefin sein und nix nichts mehr Arbeiten 1*1 - als Erstfrau mußt du deinen Mann bei seinem Hobby ( nämlich nichtstun ) bedienen und dafür sorgen das er sich wohlfühlt.


    Laß das ruhig mal deinen Klaus lesen - mal sehen was er dazu meint.


    nö, nö, das bekommt er nicht zu sehen ;-) sonst kommt er noch auf dumme Gedanken - da seid Ihr Männer Euch ja wieder einig, gell ;-)
    Der fühlt sich auch so wohl *hahahahahaha*, da muss man ihn nicht erst auf komische Ideen bringen :43:

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • da muss man ihn nicht erst auf komische Ideen bringen :43:


    Feigling

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Apropo Swaziland,


    ich will ja eure Unterhaltung nicht stören, aber hier die Auswirkungen:


    Abgebrannt



    Es gibt halt immer zwei Seiten mit immenser Auswirkung



    Lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Ja Helmut das haben wir auch mitbekommen ( von unserem Reiseleiter ) wir habe etliche stellen passiert wo sogar auf den Autobahnen die Residenzen der einzelnen Frauen vom König ausgewiesen sind.


    Es ist ein armes Land ( ich rede von der bevölkerung ) mit der höchsten Aidsrate , aber wenn ich ehrlich bin - wo auch immer auf der Welt ein König regiert muß das Volk bluten.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.