Afrika 2012/5 > Im Krüger Nationalpark Teil 2

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Dieter.

  • Dann wollen wir im Krüger Nationalpark weiterfahren und erkunden was es sonst noch so alles zu sehen gibt.


    Der kleine Kerl hier lief vor unserem Wagen einfach über die Strasse , da Tiere im Nationalpark vorfahrt haben , mußten wir eben warten.











    Eine wunderschöne Senegaltaube







    Graulärmvogel











    Adler














    Als die Zebras sich in bewegung setzten sah ich mit entsetzten das kleine mit der klaffenden Wunde , wahrscheinlich wurde es von einer Raubkatze verletzt.


    Ich forderte unseren Guide und Fahrer sofort auf etwas zu unternehmen , er meinte das die Tiere sich selbst überlassen sind , das ist eben die Natur.


    Nach langem hin und her und mit unterstützung der anderen nahm er endlich sein Funkgerät um es an die Zentrale weiterzugeben , ob dann etwas unternommen wurde weis ich nicht.


    Leider sah ich das kleine mit der Wunde im letzten Augenblick , es war auch schon in bewegung - deshalb ist die Aufnahme nicht scharf geworden , ich denke aber man sieht die Wunde gerade noch.


    Irgendwie muß ich immer ( auch heute noch ) an den kleinen Kerl denken.





    So , hier noch ein paar schöne Aufnahmen von den Giraffen.













    Ibis









    Guckst du









    Wasserbock







    Perlhühner







    Mit diesem kleinen Schmetterling höre ich anhand der vielen Bilder auf und habe vom Krüger Nationalpark aber noch einen Teil.






    Das sind die Teile des Berichtes meiner Reise vom März 2012
    Inhaltsverzeichnis:
    Afrika Teil 01: Anreise und bei den NDEBELE
    Afrika Teil 02: Kubu Safari Lodge und Three Rondavels
    Afrika Teil 03: BourkesLuck Potholes
    Afrika Teil 04: Im Krueger Nationalpark Teil 1
    Afrika Teil 05: Im Krueger Nationalpark Teil 2
    Afrika Teil 06: Im Krueger Nationalpark Teil 3
    Afrika Teil 07: In Swaziland
    Afrika Teil 08: Handwerkermarkt in Swaziland
    Afrika Teil 09: Bayala Lodge
    Afrika Teil 10: Hluhluwe Imfolozi Park
    Afrika Teil 11: Emdoneni Aufzuchtstation
    Afrika Teil 12a: St Lucia Teil 1
    Afrika Teil 12b: St Lucia Teil 2
    Afrika Teil 13: Durban und bei den Zulus
    Afrika Teil 14: Drakensberge - Alpine Heath Resort
    Afrika Teil 15: Drakensberge
    Afrika Teil 16: Johannesburg

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Während ich Deine Bilder langsam runtergescrolt habe, ist mir mehrmals ein lautes „ohh“ über die Lippen gekommen.
    Die Fotos sind Dir sowas von gelungen, als wären sie von einem professionellen Tierfotografen. - Beeindruckend, wie Du es geschafft hast, im richtigen Moment den Auslöser zu bedienen.

    Danke Dieter, dass Du mich mit Deinen (sich) „bewegenden Tier-Motiven“ so begeistert hast.


    Liebe Grüsse
    Gabi

    „Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.“
    Aurelius Augustinus (354 - 430)

  • Danke Gabi ,


    das freut mich natürlich sehr wenn die Aufnahmen gefallen finden.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Hallo Dieter-


    Deine Fotos sind zu schade "nur " fürs Internet ( in reduzierter Größe)- wobei ich mich natürlich sehr freue, dass Du sie hier im Forum zeigst.
    Es sind in vielerlei Hinsicht viele ausgezeichnete Fotos.


    Willst Du Dir nicht ein Fotobuch davon machen (lassen)?


    Kannst Du diese Serie überhaupt noch toppen?


    Gruß,
    Elke

    Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.


    Epiktet
    * um 50, † um 138

  • Ein ausserordentliches Lob aus deinem Mund , was mich natürlich besonders freut.


    Natürlich macht bei solchen kommentaren die Arbeit noch mehr spass.


    Klar werde ich mir ein Fotobuch anfertigen lassen und ich denke es kommen noch einige Aufnahmen die euch gefallen werden.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Meine Güte, Dieter,


    hätte ich nur die Fotoausrüstung....... lach.


    Also , bin am erwägen, ob ich dich künftig Professor Grzimek nenne.


    Da sind dir extrem schöne Fotos gelungen. Hattest du die Zeit, alles mit Stativ aufzunehmen, bei dieser Schärfe?


    Es wird immer professioneller hier. Alle Achtung .


    Herrliche Nahaufnahmen, einfach zum Schwelgen.


    Und natürlich die rührende Geschichte wegen dem kleinen Zebra, einfach lieb.


    Danke Dieter
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Auch dir dank für dein Lob ,


    ein Stativ hatte ich nicht mal dabei und wäre ja auch sinnlos gewesen.


    Es sind alles freihandaufnahmen ,, eine ruhige Hand und ne gute Ausrüstung ,, und schon passt es.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Hallo Dieter,


    ich kann es kaum Glauben!!!
    Nicht die Qualität deiner Bilder, das haben meine Vorredner bereits hervorgehoben und das kann man nur neidlos anerkennen.
    Wir sind jetzt schon 3 mal im südlichen Afrika gewesen und haben schon einige Safaris hinter uns und bereits die nächste Reise im Dezember fest gebucht.
    Habe kürzlich noch zu Rosi gesagt: „ Ob wir diesmal wohl ein Hippo außerhalb des Wassers zu sehen bekommen?“
    Beim durchblättern deiner Bilder sticht es mir plötzlich ins Auge: Ein Hippo auf der Wiese ohne jeglichem Kommentar.
    Dieses Glück hatten wir nie. Um so schöner, es hier erleben zu können.
    Hippos sind übrigens die für den Menschen am gefährlichsten Tiere in Afrika. Diese unbehäbig wirkenden Tiere können sehr schnell laufen und walzen alles nieder was ihrem Nachwuchs zu Nahe kommt.


    Grüße aus Taiwan


    Bernd

    Viele Grüße
    Bernd
    _______________________
    Wenn Du auf Reisen gehst um etwas anderes zu sehen, dann beklage Dich nicht wenn alles anders ist.
    www.Bernds-Reiseziele.de

  • Hippos sind übrigens die für den Menschen am gefährlichsten Tiere in Afrika. Diese unbehäbig wirkenden Tiere können sehr schnell laufen und walzen alles nieder was ihrem Nachwuchs zu Nahe kommt.


    Grüße aus Taiwan


    Bernd



    Danke Bernd und ja ,


    es sterben jährlich mehr Menschen durch Hippos als durch Krokodile - fast unglaublich aber wahr.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

  • Hallo Dieter,


    faszinierende Tieraufnahmen, ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Ein Traum!!!!


    Das mit den Hippos hat mich damals auch überrascht, nie hätte ich das gedacht, daß Hippos so gefährlich sein können. Man hat uns erklärt, daß man niemals zwischen einem Nilpferd und dem Wasser stehen, bzw. laufen sollte, denn wenn die flüchten wollen, dann rennen sie in den Fluß - und die können rennen, das glaubt Ihr nicht - in der Masai Mara im Camp wo wir waren (Mara Buffalo Camp) fließt der Fluß am Camp vorbei und die Tiere grasen nachts auf dem Camp auf der Wiese, wir haben sie vom Bungalow aus schmatzen hören und sind aufgestanden um nachzusehen was das ist - und es waren bestimmt 20 bis 30 Tiere auf dem Areal , wir durften nicht rausgehen nachts aus dem Grund, also haben wir sie vom Fenster aus beobachten können und wie die dann plötzlich ins Wasser geflitzt sind, puh, da wollte ich denen dann nicht ins Gehege kommen keine Chance....


    Dieter, auf dem Foto sieht die Wunde des Zebras nicht ganz so tragisch aus, es scheint nur die obere Hautschicht betroffen zu sein - normalerweise kann so was auch ohne Antibiotika heilen, hoffen wir das Beste - ich kann verstehen, daß Dir das nachgegangen ist - ich war auch so traurig als wir ein von der Herde getrenntes kleines Gnukalb beobachtet haben wie es nicht mehr zur Herde fand und der Fahrer unseres Jeeps gesagt hat, daß es keine Überlebenschance hat ohne Herde, das war auch sehr traurig, und ich habe lange daran denken müssen, aber so ist es halt in der Natur....

    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

  • Danke Sylvi ,


    ja das kleine Zebra hab ich bis heute nicht vergessen können.


    Vielleicht war es auch nur die Aussage des Fahrers ,, das ist die Natur ,, man muß eigentlich erst mal umsetzten das es wilde Tiere sind die nicht wie unsere vierbeiner ihren Napf mit Futter vor die Nase gestellt bekommen.


    Trotz allem schmerzt es mich das ich dem kleinen nicht mehr helfen konnte , den ich glaube nicht das die Parkverwaltung etwas unternommen hat.

    Liebe Grüße :auto3:


    Es geht nicht darum , dem Leben mehr Tage zu geben ,

    sondern den Tagen mehr Leben.

    Cicely Saunders

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben,
    dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum fast uneingeschränkt nutzen.