HH, Elbe, CUX, Bremerhaven, Watt, ??, HH

  • Endlich mal D nicht nur als Zwischenstation auf der Durchreise zu fernen Zielen.

    Hat Euer Interesse für Schiffsbesichtigungen einen bestimmten Grund?

    Watt

    Hoffentlich habt Ihr genügend Zeit, um nicht nur das Watt, sondern auch den Rhythmus der Gezeiten zu erleben

    Übernachtung mit Sicht auf den Flughafen

    Warum so weit draußen ???


    Gruß,

    Elke

  • Hat Euer Interesse für Schiffsbesichtigungen einen bestimmten Grund?

    Ja, um Optionen für die Kreuzfahrt-Zukunft kennen zu lernen.


    Hoffentlich habt Ihr genügend Zeit, um nicht nur das Watt, sondern auch den Rhythmus der Gezeiten zu erleben

    Wir sind 3 Nächte in CUX.

    Denke da haben wir eine Chance ...


    Warum so weit draußen ???

    Flieger geht am frühen Vormittag.

    Sicher ist sicher.

    Oder fast.



    LG

  • Ich bin nicht sicher, ob es wieder geht und ob es kein Regentag ist, aber wenn ja, möchte ich Euch dringend empfehlen, Euch einen Tag Zeit für die Insel Neuwerk zu nehmen.

    Ich nehm an, sie ist für Euch keine Unbekannte.


    P.S.

    Hab grad gesehen, dass in meinem Neuwerk-Bericht hier im Forum die Bilder geschrottet sind, deshalb ausnahmsweise ein Link zu meinem Forum, da sind sie noch zu sehen:

    http://weitblickforum.de/forum…ead/2157-Hamburg-Neuwerk/

    Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

    Einmal editiert, zuletzt von Grizzly ()

  • Aber Vorsicht beim Wattwandern !

    Zitat

    Zu Ebbezeiten ist es möglich im Watt umherzuwandern, teilweise sogar vom Festland zu einigen Inseln, beispielsweise bei Cuxhaven vom Duhner Strand bis hin zur acht Kilometer entfernten Insel Neuwerk.

    Aber das Watt hat nicht nur schöne Seiten, es birgt auch Gefahren!

    Genau diesen Gefahren setzte sich Ranga Yogeshwar in seinem Selbstversuch aus. Viele Wanderer laufen von Duhnen aus durchs Watt zur Insel Neuwerk, verbringen dort einige Zeit und fahren mit dem Boot zurück. Der Moderator aber wollte nicht warten und machte sich zu Fuß auf den langen Rückweg. Zu Anfang sah noch alles trocken aus und es waren noch ungefähr 4 Stunden bis zum höchsten Wasserstand. Leicht zu schaffen, dachte er. Doch das Wasser kam schneller als erwartet. Mitten im Watt wurde ihm der Weg abgeschnitten. Die Priele, tiefe Furchen im Watt, liefen voll und wurden zu reißenden Strömen. Das Wasser kam von allen Seiten - ein Wettlauf mit der Zeit.

    Trotz aller Bemühungen war Ranga schon nach kurzer Zeit vom Wasser eingeschlossen. Schließlich verlor er den Boden unter den Füßen und war gezwungen zu schwimmen, doch das war auf Grund der starken Strömung beschwerlich und dann unmöglich. Die Lage wurde immer aussichtsloser bis schließlich die Rettungsteams von DLRG und DGzRS eingreifen mussten und den völlig erschöpften Ranga aus dem Wasser zogen.

    Quelle: https://www.swr.de/naturwunder…223312/1lipuun/index.html

    Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

  • Aber Vorsicht beim Wattwandern !

    Ja, das machen wir.

    Haben (bisher) zwei geführte Wanderungen gebucht.

    Eine geht genau auf Neuwerk und dann mit dem Schiff zurück.

    Eine startet in der Dämmerung - da soll das Licht ganz besonders sein.


    Hoffe das Wetter wird passen ...


    Danke jedenfalls für deine Tipps und die Links ...


    LG

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.