Der Mord in der Kohlmessergasse

  • Die Gasse gibt es schon lange nicht mehr in Wien.

    Auch das nach ihr benannte Theaterstück ist heute eher unbekannt.


    Vor über 150 Jahren wurde

    "Der Mord in der Kohlmessergasse"

    trotzdem in Bad Vöslau aufgeführt

    - nur wenige hundert Meter entfernt von meinem derzeitigen Standort.


    Die Rätselfrage

    Welche/r König/in war damals bis zum Schluss der Aufführung anwesend, wie lokale Zeitungen damals stolz berichteten?


    LG

  • Kann es sein , dass ich spontan die richtige Quelle gefunden habe ?


    theater

    Zitat"

    1869
    berichtet die Lokalpresse über den Besuch der Königin von Portugal, die zur
    Kur in Baden weilte: "Ihre Majestät die Königin von Portugal und ihre
    k. k. Hoheiten die Herren Erzherzoge Albrecht
    und Wilhelm beehrten am 13. d.
    Mts. [Juli] die Vorstellung im Sommertheater des Herrn Edlen v. Radler
    in Vöslau mit ihrer Gegenwart. Gegeben wurden: ´Im Wartesalon erster Klasse´
    und ´Der Mord in der Kohlmessergasse´. Die allerhöchsten Herrschaften
    verweilten bis zum Schlusse der Vorstellung.
    "


    Gruß,

    Elke

    ( so langsam wird mir Vöslau fast vertraut ;) )

  • Gratuliere Elke,

    ja das ist die Lösung des Rätsels.


    Maria Pia von Savoyen

    war damals 22 Jahre alt und machte vom 28. Juni bis 2. August 1869 eine Kur in Baden um von einer (nicht näher bekannten) Krankheit zu genesen.


    Sie wohnte im Schloss Leesdorf und ließ sich täglich Wasser vom Johannesbad bringen.



    Ihm Rahmen ihres Kuraufenthaltes besuchte sie auch das Vöslauer Sommertheater von Johann Radler,


    ?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_49301


    und blieb dort laut "Badener Bote" bis zum Schluss.


    Was mich auch überrascht hat:

    dass ich in der Wiener Innenstadt schon oft in einer Gasse unterwegs war, die es gar nicht mehr gibt.


    Kohlmessergasse

    Arnold und Julius Belak erworben im Jahr 1893 das Haus Nr. 8.

    Adolf Loos richtete ihnen ihre Wohnung ein. Wie es dort ausgesehen hatte könnt ihr hier sehen.


    Auch das Portal ihrer Uhrengroßhandlung wurde von Adolf Loos gestaltet.


    1945 war alles zerstört. Nicht nur das Haus samt Möbilar, sondern die ganze Gasse.


    LG

  • Sehr interessant, Michael, was Du da als Rätsel aufgegeben und beforscht hast!


    Die Sache mit der Kohlmessergasse finde ich besonders spannend:

    die heißt nicht anders, sondern ist einfach .... verschwunden.


    Ich gehöre der Generation an, die als kleines Mädchen die Zerstörungen in Wien deutlich gesehen hat.

    Und gerade zerbombte Häuser am Franz-Josefs-Kai habe ich noch deutlich vor Augen!


    Danke, sehr spannend!

    Susanne


    PS: Könnte das Gässchen etwa dort gewesen sein, wo später das Hotel Capricorno gebaut wurde?

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.