Naturschutz oder Schutz der Bürger?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naturschutz oder Schutz der Bürger?

      Heute habe ich in Heilbronn einen Osterbesuch gemacht.
      In einem Wohnviertel mitten in der Stadt.
      An der Straße entlang stehen große Platanen, die im Moment noch kein Laub haben.

      Aber was für einen Lärm gab es in diesen Bäumen!
      Ich zählte mehr als 30 Krähennester- alle belegt . Die Krähen sind beim Nestbau.

      Vor frühmorgens bis spätabends hört man ununterbrochen lautes , nicht sehr angenehmes Krächzen dieser ( geschätzt) 60-70 schwarzen Vögel.
      Hitchcock lässt grüßen.

      Es ist äußerst lästig.
      Andere Vögel gibt es gar keine mehr ( Amseln, Meisen u.ä.)







      Unter den Bäumen sieht es so aus







      An der Straße entlang sind die Parkplätze der Anwohner.
      Pech, wer dort steht





      Die Anwohner haben sich schon letztes Jahr zusammengeschlossen und die Stadt aufgefordert, etwas zu unternehmen.

      Nichts geschah.

      Krähen sind anscheinend in D geschützte Vögel und stehen auf der Roten Liste.
      Unglaublich.

      Kennt Ihr bei Euch auch diese Plage?
      Und was kann man tun?

      Liebe Grüße,
      Elke
    • Hallo,

      ein von Menschen gemachtes Problem. In Wien herrschen noch die Tauben vor, die man andererorts, wie in Hamburg mit Bruthäusern, in die man Gipseier legte, gut in den Griff bekommen hat. Die Pille für die Taube hatte nicht so gut funktioniert.

      Hier habe ich einen interessanten Beitrag zum Thema Krähenplage gefunden:

      mdr.de/tv/programm/sendung738428.html

      Johannes
    • ELMA schrieb:

      Kennt Ihr bei Euch auch diese Plage?
      Und was kann man tun?
      Ja das kennen wir hier auch ,

      was kann man tun - eigentlich nicht viel.
      Vielleicht die Bäume etwas stutzen um ihnen den Nestbau zu erschweren - wäre sicherlich eine Möglichkeit.
      Liebe Grüße :auto3:



      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • hadedeha schrieb:

      Keine Ahnung, was daraus geworden ist.
      Das wüsste ich auch gern , Helga.

      Wenn ich mir vorstelle: Dieses Jahr habe ich mehr als 30 Nester gezählt.
      Es gibt entlang der Straße noch viele "unbesetzte " Bäume.
      Nächstes Jahr sind es 60 Nester usw...
      <X :18:

      Schlimm finde ich , dass die Bewohner keine Rückmeldung von der Stadt bekommen.
      Es gab eine Bürgerversammlung, aber die Anfrage wurde ignoriert.
      Bäume stutzen,schneiden oder gar fällen :sad: ist keine Lösung.

      Krähen sind schlauer als Tauben! Und die Nester fast unerreichbar,

      Gruß,
      Elke
    • Ich habe hier einen interessanten Artikel mit Video-Clip gefunden, wie man Krähen durch Vergrämen umsiedeln kann.

      br.de/br-fernsehen/sendungen/f…ehen-rabe-voegel-100.html

      Dort versucht(e) man es mit Falken in der Augsburger Gegend.

      Interessant, wie intelligent diese Tiere sind.

      Vielleicht kann uns Jürgen nach seinem Urlaub berichten, ob es funktioniert hat mit dem Vergrämen der Krähen.
      El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
      Gruß Jofina

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jofina ()

    • Jofina schrieb:

      Vielleicht kann uns Jürgen nach seinem Urlaub berichten, ob es funktioniert hat mit dem Vergrämen der Krähen.
      Den Bericht habe ich auch gesehen und angeblich wurden die Krähen weniger ,

      weniger wohl nicht - sie wurden durch die Falken nur verlagert.
      Liebe Grüße :auto3:



      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Dieter schrieb:

      sie wurden durch die Falken nur verlagert.
      Wie ich dem Video-Clip entnehmen konnte, war das ja Sinn der Sache.
      Den Krähen sollte ein anderer Park schmackhaft gemacht werden, wo sie nicht stören. Insofern scheinbar eine mehr oder weniger erfolgreiche Aktion durch die Falken?
      El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
      Gruß Jofina
    • Jofina schrieb:

      Den Krähen sollte ein anderer Park schmackhaft gemacht werden, wo sie nicht stören. Insofern scheinbar eine mehr oder weniger erfolgreiche Aktion durch die Falken?
      Ja richtig Jofina .

      Mehr oder weniger ja , aber auch Zeitaufwendig und doch kostspielig.
      Liebe Grüße :auto3:



      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Dieter schrieb:

      Mehr oder weniger ja , aber auch Zeitaufwendig und doch kostspielig.
      Zeitaufwendig auf jeden Fall - denn so wie der Falkner im Video-Clip erzählt hat, sind die Tiere sehr schlau und lassen sich nicht so ratz-fatz vertreiben.

      Aber was will man machen, da die Vögel ja geschützt sind? Den Schutz für sie aufheben, wäre ggf. eine Möglichkeit, aber sicherlich sehr schwierig durchzusetzen.

      Insofern finde ich die Idee mit den Falken gar nicht mal so schlecht. Man müsste nur mehr Falkner auftreiben, die das Vergrämen der Krähen, ihren Falken antrainieren. ^^
      El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
      Gruß Jofina
    • Ich habe hier bei uns ( wohlgemerkt auf dem Dorf, auf dem Land)
      folgendes beobachtet:
      Auf der Birke im Nachbarhaus ist seit letztem Jahr ein Falkennest. Ich konnte es letztes Jahr beobachten.
      Dieses Jahr wurde das Nest von Krähen belegt.

      Ich habe einen weiten Ausblick über die Wiesen vor unserem Haus.
      Wenn ein Falke sich nähert, so stürzen sich gleich 2 oder 3 Krähen auf ihn , jagen ihn, obwohl er die akrobatischsten Kurven fliegt.
      Aber die Krähen haben die Überhand und jagen so lange, bis der Falke abdreht.

      Gruß,
      Elke
    • ELMA schrieb:

      Auf der Birke im Nachbarhaus ist seit letztem Jahr ein Falkennest. Ich konnte es letztes Jahr beobachten.
      Dieses Jahr wurde das Nest von Krähen belegt.
      Na da hast du ja schon die Lösung für dein Falkenproblem vom letzten Jahr.

      ELMA schrieb:

      Wenn ein Falke sich nähert, so stürzen sich gleich 2 oder 3 Krähen auf ihn , jagen ihn, obwohl er die akrobatischsten Kurven fliegt.
      Aber die Krähen haben die Überhand und jagen so lange, bis der Falke abdreht.
      Frech wie Oskar eben.

      Das die Krähen ihren Platz verteidigen ist klar , aber wenn sich von Anfang an Falken herumtreiben in einem Gebiet
      dann ziehen die Krähen weiter um einen besseren Platz für ihre Nester zu finden.
      Liebe Grüße :auto3:



      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • ELMA schrieb:

      Wenn ein Falke sich nähert, so stürzen sich gleich 2 oder 3 Krähen auf ihn , jagen ihn, obwohl er die akrobatischsten Kurven fliegt.
      Aber die Krähen haben die Überhand und jagen so lange, bis der Falke abdreht.
      Das ist kein ungewöhnliches verhalten für Krähen. Man kann es oft beobachten, es scheint ein Spiel für die Krähen zu sein, insbesondere Bussarde anzugreifen. In einem Fernsehbericht habe ich erfahren, dass die Krähen die Greifvögel überfliegen und dabei Kot ablassen. Wenn genug Krähen mitmachen, wird so der Greifvogel aufgrund der Menge Kot zur Landung gezwungen (ein scheiß Spiel). :)




      Gruß,
      Klaus
      Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
      (Albert Schweitzer)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vadda ()

    • Hallo zusammen,

      Auch wir haben ein Problem mit Krähen. So macht es ein örtlicher Bauer um dem Problem Herr zu werden. Ob das hilft, kann ich nicht sagen.

      augsburger-allgemeine.de/schwa…an-Galgen-id37968832.html

      Die Krähenkolonie bei uns umfasst etwa 120 Vögel. Die Tiere sind sowohl einzeln bzw in Kleingruppen als auch im Schwarm unterwegs. Nebenan sitzen sie gelegentlich auf hohen Fichten. Mich stört das Geschrei einzelner Vögel bisher nicht. Allerdings war der ganze Trupp bisher noch nicht in meiner unmittelbaren Nachbarschaft.

      Grüße

      Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von claus-juergen ()

    • Genau so wie auf dem Video in #13 beobachte ich es oft !

      Keine Chance, weder für Bussarde noch für Falken.

      @Dieter
      Der Falke, der "meine" Vögel gejagt hat, nistet jetzt im Kirchturm , ca 800m entfernt. Ist keine Entfernung für ihn - er kreist immer mal auch hier über der Wiese.

      Die Krähenviecher halten zusammen . Eigentlich interessant (wenn sie nicht gerade - wie in der Stadt) auf Bäumen vor dem Haus nisten.

      Liebe Grüße,
      Elke
    • Mit den Krähen-Lärm haben wir an der Costa Blanca kein Problem. Wenn es wärmer wird, machen die Zikaden wieder reichlich Lärm. Als Tourist findet man es vielleicht toll – so typisch mediterran, aber wir hören diesen Krach monatelang. :huh: Ist halt Natur. ^^

      Zur Raben-Krähe fällt mir auch noch eine Story ein. Als unser Sohn um die 8 Jahre alt war, da waren wir am Wochenende oft auf dem Campingplatz in herrlicher Natur. Da schleppte er eines Tages eine verletzte Krähe an. Er ließ nicht locker und wollte dieses Tier unbedingt retten. Irgendwie ist man als Eltern auch gerührt, dass er diese Empathie für Tiere hatte. Nun, wir haben dann den Vogel in einen Karton gepackt und sind zum Tierarzt gefahren. Der Tierarzt hat den Flügel verarztet und als Kosten hat er nur die Hälfte berechnet: "wir teilen uns den Spaß", sagte er. Jetzt musste noch ein Pflegeplatz für den Vogel gesucht werden, denn das Wochenende war bald vorbei und wir lebten zu der Zeit noch in einer Wohnung (also ohne Garten). Unser Sohn hat sich auch darum gekümmert. Eine Woche später haben wir dann erfahren, dass der Vogel einige Tage im Garten des "Pflegers" verbracht hat und dann klappte es wieder mit dem Fliegen. Die Rettung der Krähe war also gelungen. ^^
      El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
      Gruß Jofina
    • Jofina schrieb:

      Wenn es wärmer wird, machen die Zikaden wieder reichlich Lärm - monatelang. Ist halt Natur
      Ja, das kenne ich. Nicht monatelang - aber wochenlang.
      Und ich vermisse es ,wenn die Tiere tagsüber immer mal wieder für ein paar Stunden aussetzen ( Ich habe noch nicht rausgekriegt, wann das ist und womit das zusammenhängt.) Nachts ist Ruhe.
      Aber sie fangen dann alle wieder fast gleichzeitig an.

      Für mich gehört das zum Mittelmeerurlaubsfeelig.

      Aber ich kann verstehen, dass es Euch auf die Nerven geht, wenn Ihr sie monatelang hört.

      Mir ist noch nie ein gutes Foto von einer Zikade gelungen . Sie verstummen immer, wenn ich mich nähere. Und sie haben die Farbe der Baumrinde.

      Liebe Grüße,
      Elke
    • Ich empfinde die Präsenz der Rabenkrähe als zu dominant!
      Bei uns haben sie ihre Nester auf den Bäumen am Mainufer nördlich von Wörth.
      Morgens fliegen sie in kleinen Schwärmen mit viel Gekreische über den Ort in südlicher Richtung um dies abends in umgekehrter Richtung wieder zu tun.
      Manchmal sind die Felder schwarz vor lauter Krähen.

      Dass diese Rabenvögel Greifvögel, die friedlich in der Höhe ihre Kreise ziehen , attackieren, habe ich auch schon des öfteren beobachtet.
      Ich denke, dass der Einsatz von Falken, um die schwarzen Vögel zu vertreiben, nicht viel bringt.
      Ich bin für die jagdliche Dezimierung (Regulierung) der Rabenkrähe!
      Das ist ja auch bei anderen Tieren ohne natürliche Feinde - auch wenn sie geschützt sind wie Bären und Wölfe - möglich.


      meint waldi :174:
      Und immer neugierig bleiben!
    • waldi schrieb:

      Ich bin für die jagdliche Dezimierung (Regulierung) der Rabenkrähe!
      Das ist ja auch bei anderen Tieren ohne natürliche Feinde - auch wenn sie geschützt sind wie Bären und Wölfe - möglich.
      Ich bin ja wirklich eine Tierfreundin -
      aber dafür bin ich auch.

      Lieben Gruß,
      Elke
    • ELMA schrieb:

      Ich bin ja wirklich eine Tierfreundin -
      aber dafür bin ich auch.
      Ich weis nicht Leute ,

      wer gibt uns das recht dazu .

      Ok ich bin natürlich nicht der richtige Ansprechpartner dafür.
      Liebe Grüße :auto3:



      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.