Wecken am schmotzige Dunschdig mit Katzenmusik vom Ittendorfer Musikverein

    • Wecken am schmotzige Dunschdig mit Katzenmusik vom Ittendorfer Musikverein

      Als erstes muss ich dazu sagen, in bin ein Karneval/Faschingsmuffel, obwohl ich in einer Karnevalshochburg geboren bin.

      Hier in Ittendorf betont man im Gegensatz zum Karneval/Fasching in der schwäbisch-alemannische Fasnacht die
      brauchstumgebundene Form des Fasnet.

      Diese weist sehr viele lokale Eigenformen auf.
      Viele Vereine pflegen dieses Brauch auf einzigartige Weise.
      In Ittendorf sind es Guggenbichler.

      nvguggenbichler.de/

      Mit dem schmotzige Dunschdig (Donnerstag) beginnt in er schwäbisch-alemannischen Fasnacht die eigentliche Fasnachtszeit.
      Den Freitag nennt man Rußiger Freitag. Der Name kommt daher, das die Narren früher versucht haben, den Leuten Ruß ins Gesicht zu schmieren.
      Heute ist der Brauch bei den Kindern noch sehr beliebt.

      Hier in der Region gibt's am schmotzigen Donnerstag auch die Hemdglunki-Umzüge.

      de.wikipedia.org/wiki/Hemdglunker

      Brauchtum am schmotzige Dunschdig in Ittendorf (Dorffasnet) ist unter anderem auch, das man ab 6:00 Uhr mit der Katzenmusik vom Musikverein Ittendorf geweckt wird.
      Es geht um 6:00 Uhr an und endet meistens so um 8:30 Uhr mit kurzen Unterbrechungen.
      Da gibt es meistens für die Musiker bei bestimmten Anwohnern Fingerfood und flüssiges.

      Bei meiner Nachbarin Marlies waren heute schnell zehn-zwanzig Musiker in der Wohnstube, wobei es dort auch mal eine halbe Stunde dauern kann.

      Im folgenden Video gingen die Musiker gerade wieder.



      Mein Nachbarin Marlies (67) ist schon 45 Jahre der Fasnet verbunden.
      Sie ist auf fast jeder Straßenfasnet im Umkreis dabei.
      Marlies und noch eine Dorfbewohnerin sind seit 1998 Narreneltern bei den Guggenbichler.
      Narreneltern machen entweder zwei Frauen oder zwei Männer und bestehen aus Narrenvater und Narrenmutter.
      Marlies ist in Ittendorf der Narrenvater.

      Seit Jahrzehnten gibt es bei dem Narrenvater (Marlies) am schmotzige Dunschdig Frühstück für die Vorstandschaft der Guggenbichler,
      dem Ortsvorsteher von Ittendorf, dem Pfarrer von Markdorf und einigen Mitgliedern der Guggenbichler.
      Drei Tage vorher fängt sie dann schon mit Vorbereitungen an, Wohnstube ausräumen usw.
      Heute ist sie schon um 4:30 Uhr aufgestanden und hat verschiedene kalte Platten vorbereitet.
      Meistens sind ca. 20 Personen dabei.
      Wenn man bedenkt, vorher sind die Musiker noch bei ihr zu Fingerfood und flüssigem.

      Marlies ist die Seele vom Dorf.
      Sie ist Ortschaftsrätin von Ittendorf und hat bis Ende 2015 Jahrzehnte bei Veranstaltungen das Bürgerhaus hier am Ort bewirtet.

      Folgende Fotos durfte ich bei Marlies ab fotografieren, mit Genehmigung von ihr in unser Forum reinzustellen.

      Die Narreneltern Ittendorf feiern dieses Jahr Porzellane Hochzeit.

      Narreneltern (links Narrenmutter und rechts Narrenvater)



      Narreneltern mit Polizist



      Narreneltern mit Polizist und Guggenbichler



      Narrenvater, die Knöpfe hat sie alle selber angenäht



      Kleiner Narrenbaum beim Narrenvater



      Näheres über die Guggenbichler findet ihr unter obigen link.

      Um 14:00 Uhr heute Mittag ist dann Narrenbaum aufstellen mit einer Überraschung für die Narreneltern zur Porzellanen Hochzeit in der Dorfmitte.
      Anschließend geht's mit Narrentreiben weiter.

      Ich schau mal, das ich morgen den Narrenbaum noch fotografiere und reinstelle.

      Dieses allerdings alles ohne mich, da ich von Kind an ein Karnevalsmuffel bin.
      Ich wollte mich als Kind noch nicht mal verkleiden, was meine Eltern nie verstanden, da sie das Gegenteil von mir sind.

      Das Einzige was ich an dieser fünften Jahreszeit mag sind die Berliner(aber nur mit Marmelade) und die Mutzen, ein rheinisches Siedegebäck.

      Wie ihr seht, pflegt man hier im Dorf Brauchtum jeglicher Art.

      Von dem Narrenvater (Marlies) werde ich übrigens mit Eiern (sie hat eigene Hühner) und selbstgemachter Marmelade versorgt, natürlich gegen Obolus.

      Wir fühlen uns in unserem kleinen Dorf mittlerweile sehr wohl bzw. leben hier sehr gut umgeben von lieben Mitmenschen.

      Narri-Narro
      Steffi
      Ein Lächeln am Morgen ist die Sonne, die uns durch den Tag begleitet :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Steffi ()

    • ELMA schrieb:

      Da habt Ihr in Eurem Dorf ja noch einiges vor in den nächsten Tagen!!
      Auch als Fasnetmuffel kommst Du da nicht dran vorbei, wie Dein Bericht vermuten lässt!
      Hallo Elke,

      das Dorf schon, aber ohne mich.

      Gestern waten wir auf einer Hochzeit und morgen im Laufe des Tages Besuch aus Rheinland-Pfalz wahrscheinlich,
      ansonsten Montag.

      Liebe Grüße
      Steffi
      Ein Lächeln am Morgen ist die Sonne, die uns durch den Tag begleitet :)
    • Ich finde es immer wieder schön, wenn Menschen sich engagieren und das Brauchtum pflegen.

      Danke für die Vorstellung und Gruß an die Guggenbichler,
      Karnevalsmuffel Klaus
      Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
      (Albert Schweitzer)