D 1734 Mecklenburg-Vorpommern > RÜGEN > Königsstuhl und Victoriafelsen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nein, Waldi ,
    es ist ein "berühmter" Ausblick auf die Küste, dort wo sie an vielen Stellen häufig abbricht . Aber das, was die Leute sehen und fotografieren ist nicht abgebrochen.
    Es wäre ein riesiger Verlust, wenn das irgendwann passieren sollte.

    20m weiter rechts musste man sich zum Fotogafieren nochmal anstellen. Bis jeder sein Selfie gemacht hatte... :mrgreen:
    ( Ich stellte mich nicht an ... ich war inzwischen zum 4. Mal dort, aber solch einen Andrang habe ich dort noch nie erlebt. )



    Liebe Grüße,
    Elke
  • Nach deinen Berichten von dieser Landschaft hätte ich jetzt auch auf den Königsstuhl getippt ,

    wo du jedoch gestanden bist ( Klaus schreibt es ja , wenn es stimmt ) das hätte ich nicht gewusst.

    Wie gesagt ,, getippt ,, da ich diese Gegend ja nicht kenne.
    Liebe Grüße



    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
  • Klaus und Dieter...
    Das ist richtig!
    Es war am 30. Okt , für viele ein "Brückentag" vor dem bundesweiten Feiertag am 31.10.17, dazu noch Ferien in einigen Bundesländern.
    Diese Tage nützten etliche Kurzurlauber für einen Ausflug in die Stubbenkammer im Nationalpark Jasmund, und fast alle kamen zum Königsstuhl. Den besten Blick auf diesen berühmten 119m hohen Kreidefelsen hat man von der Viktoriasicht, das ist der Kreidefelsen daneben.
    Da wollte jeder Mal ein Foto machen....und daher gab es dieses Gedränge.

    Ich kenne diesen schönen Platz ganz anders.

    Morgen dazu mehr!

    Liebe Grüße,
    Elke
  • Das sah man , wenn man auf der Holzplattform auf dem Viktoriafelsen ( Bild #1 ) stand
    Der Königsstuhl



    Zur Orientierung ein Luftbild aus Wikipedia

    Rechts der Königsstuhl
    links der Victoriafelsen

    Copyright siehe hier



    Auf den Königgstuhl kommt man nur , wenn man durch das Besucherzentrum geht (mit Eintritt)
    Das habe ich nur ein Mal gemacht

    Bild vom Oktober 2013
    Blick vom Königsstuhl hinüber zum Viktoriafelsen



    Von hier bis hinüber zum Viktoriafelsen geht man ca 10 Minuten.

    Bis letztes Jahr konnte man auf halber Strecke eine Holztreppe durch den Wald mit 412 Stufen hinuntersteigen und unten am Ufer nach Feuersteinen , Hühnergöttern und Bernstein suchen.

    Oktober



    April





    Die Treppe ist seit 2017 gesperrt ( Hangrutsch)
    Ob sie wieder instand gesetzt wird, weiß ich nicht.

    Auf dem Victoriafelsen hat man den entgegengesetzten Blick hinüber zum Königsstuhl ( s. Bild #1)


    Unweit der Holzplattform ist die "Victoriasicht"



    (Errichtet wurde die Viktoriasicht zur Erinnerung an den Besuch von König Wilhelm I. und der Kronprinzessin Viktoria von Preußen am 10. Juni 1865 an diesem Ort.)

    Wer einigermaßen schwindelfrei ist, kann von dieser Plattform hinunter zum Meer schauen. ( Unten am Ufer kann man Menschen erkennen, das war bis 2016 noch möglich)

    Bild von 2015





    Das war die Stelle, wo man dieses Jahr Schlange stehen musste ( s.Bild in #5) . Da ich schon mehrmals dort war, habe ich auf ein Bild verzichtet.

    Sicher zum Wassser hinunter kommt man im Nationalpark nur noch an wenigen Stellen.
    Es ist einfach gefährlich , irgendwo unterhalb der Kreidefelsen am Wassser entlang zu gehen. Immer wieder rutschen Kreidestücke ab.

    Blick auf die Abbruchkanten vom Ausflugsschiff aus.



    Ein Tipp für jemand, der unbedingt Steine sammeln will:

    Es gibt derzeit eine sichere Treppe am Kieler Ufer.
    Dazu muss man vom Victoriafelsen 2 oder 3 km auf dem Hochuferweg Richtung Sassnitz gehen .
    ( Oder umgedreht: Von Sassnitz auf dem Hochuferweg Richtung Königsstuhl)

    DIese beiden Wanderungen habe ich hier beschrieben - der Abstieg zum Kieler Ufer ist immer zu sehen.
    2013
    Abstieg zum Kieler Bach ( mit dem Wasserfall)
    Rügen: Wandern auf dem Hochuferweg entlang der Kreideküste
    2015
    Kieler Bach (Treppe)
    Herbstwanderung auf Jasmund auf der Insel Rügen

    Ich bin die Wege im April und im Oktober gegangen.
    Es ist eine der schönsten Wanderungen, die ich kenne.

    In dieser Zeit waren nicht viele Wanderer unterwegs.

    Liebe Grüße,
    Elke
  • hallo Elke,

    sapperlot, ganz schön hoch! Ich hab mir das ganze wesentlich flacher vorgestellt. Kannst du mir sagen, wie hoch der Kreidefelsen an der Stelle ist?



    Wie fühlt sich eigentlich diese Kreide an? kann man da mit einem Stecken reinbohren oder ist das Material fester?

    Wie ist es, wenn das Gestein naß ist? Hat man dann weiße Schuhe?

    grüsse

    jürgen
  • Der Königsstuhl ist 119m hoch , der Viktoriafelsen nur wenig niedriger.
    Trockene Kreide ist fest, nasse Kreide rutschig.



    Die Kreidefesen werden manchmal von Gesteinsbändern ( Feuersteinen) durchzogen und bröseln ab.



    Die Kreidefelsen brechen vor allem dort ab, wo die Kreide mit Lehmschichten und Wasseradern durchzogen ist. Diese Schichten nehmen mehr Wasser auf und die Kreideschichten rutschen darauf ab. ( z.B in Lohme )

    Auf den Wanderwegen ist die Kreide meist mit einer dünnen Humusschicht bedeckt und mit Gras, Moos überwachsen.
    Man muss bei Nässe dennoch aufpassen, dass man nicht ausrutscht.

    Weiße Schuhe bekommt man eigentlich nicht. Schmutzige schon.

    Klettern auf den reinen weißen Felsen wäre lebensgefährlich.
    Den Abstieg zum Wasser kann man nur über Treppen machen, von denen derzeit nur eine am Kieler Ufer begehbar ist. ( Auch am Kap Arkona ist die Treppe gesperrt)

    Nur am Ortsende von Sassnitz ( dem südlichen Ende der Kreideküste) und in Vitt ( Kapp Arkona) kommt man derzeit relativ leicht ans Wasser und zu den begehrten Fundstücken.

    Viele Grüße,
    Elke
  • ELMA schrieb:

    Bild vom Oktober 2013
    Blick vom Königsstuhl hinüber zum Viktoriafelsen

    Foto von Elke


    Ich war am 01. September 2006 dort und habe fast genau das gleiche Foto - nur mit noch grünem Laub. ^^



    Danke für die schönen Fotos, Elke. Ich denke gerne an unseren Kurzurlaub auf Usedom zurück, von wo wir einen Tag die Insel Rügen besucht hatten.
    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina
  • Danke für das Bild!
    Das sind die Bilder, die vermutlich jeder macht, der dort steht!!

    Jofina - dann seid Ihr nicht hinüberspaziert zur Victoriasicht?
    Oder die Königstreppe hinunter zum Ufer?

    Ich nehme an , Ihr musstet Eintritt bezahlen um zu diesem Fotostandort zu gelangen und habt Euch dann die sehr gut gemachte, tolle Multimediashow im Besucherzentrum angeschaut.

    Ich war nach meinen Wanderungen immer so müde, dass ich ein Mal extra hingefahren bin und dort sehr viel über Kreidemeer, Eiszeit, Tiere, Natur usw erfahren habe.
    Es lohnt sich , dort länger zu verweilen.

    Liebe Grüße,
    Elke
  • Elke, es war ein organisierter Bus-Ausflug von Usedom aus. Beim Viktoriafelsen sind wir nicht gewesen. An das Besucherzentrum kann ich mich noch vage erinnern. Mag sein, dass wir uns da auch eine Multimediashow angesehen haben.

    Heute bin ich froh, dass wir damals einen Kurzbesuch auf Rügen und Usedom gemacht haben. Sind schon schöne Inseln.
    El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
    Gruß Jofina
  • @ELMA wunderschöne Bilder liebe Elke,

    mich reut es jetzt sehr, daß wir damals den Weg die Treppen runter gescheut haben, jetzt ist es nicht mehr möglich. Wir wollten unserem alten Chico mit seinen Arthroseknochen nicht zumuten, diese Stiegen hoch und wieder runter zu müssen, so sind wir vom Königsstuhl (von wo wir natürlich auch das berühmte Foto machten) zur Victoriaaussicht, und ein wenig durch den Wald dort gelaufen, zu einem Hünengrab und zum Hertasee was auch sehr schön war.

    de.wikipedia.org/wiki/Herthasee_(R%C3%BCgen)
    :blume17: Grüssle von tosca


    Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tosca () aus folgendem Grund: Tippfehler