Kurzaufenthalt im August am Wolfgangsee

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kurzaufenthalt im August am Wolfgangsee

      Mitte August sind wir wieder Richtung Süden aufgebrochen ,

      das Wetter in Österreich versprach gutes und so haben wir uns entschlossen erst mal in Österreich etwas zu verweilen.

      Unser Ziel war das Salzburger Land mit seinen vielen Seen - sprich : Der Wolfgangsee.

      Zwischen Strobl und Sankt Wolfgang liegt der Campingplatz Appensbach , Sankt Wolfgang ist zu Fuß in ca. 10 min zu erreichen.



      Der Platz ist hervorragend geeignet um Sankt Wolfgang und seine Umgebung zu erkunden.



      Der Platz ist Terrassiert und er liegt direkt am See.





      Schöne breite Zufahrten



      Am Platz gibt es ein sehr gutes Restaurant welches aber leider schon um 21 Uhr schließt , was ich nicht ganz nachvollziehen konnte.



      Für Zeltler oder Übernachtungsgäste steht auch eine Zeltwiese bereit



      Im Großen und ganzen ein Top Platz
      Liebe Grüße

      Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Am zweiten Tag wollten wir natürlich auch etwas von dieser Gegend erkunden.

      Also ab mit den Hunden Richtung Sankt Wolfgang.

      Nur ein kurzes Stück geht es an der Straße entlang bis zu diesem Friedhof





      Von dort kommt man ans Seeufer



      Diese Hände haben keine Bedeutung , bzw sind keine Hinweisschilder angebracht.





      St Wolfgang schmiegt sich an die Abhänge des weithin sichtbaren Schafberges: Seit 1893 befördert die Schafbergbahn Ausflügler auf den 1.783 Meter hohen Aussichtsberg. Sehr viel länger kommen Wallfahrer nach St. Wolfgang: Der Ort galt im Mittelalter als eine der wichtigsten Pilgerstätten Europas und wurde in einem Atemzug mit Rom genannt.





      Wir sind diesmal nicht auf den Schafberg gefahren , wir schlenderten gemütlich durch die kleinen Gassen.









      Hier blieb ich für längere Zeit stehen und natürlich zückte ich bald die Geldbörse :D
      Eine Kleinigkeit für die Brotzeit musste ich da schon mitnehmen.



      Es gibt natürlich auch jede menge Souvenierläden wo wiederum meine Frau etwas länger stehenblieb. :cursing:











      Das war sofort mein Lieblingsplatz



      Hier in der Dorfalm haben wir dann erst einmal etwas gegessen , gute deftige Österreichische Küche wurde hier angeboten.



      Um dann noch etwas am See entlang zu schlendern.











      An der Katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Wolfgang hat man einen herrlichen Ausblick







      So das war ein kleiner Spaziergang durch Sankt Wolfgang ,, kleiner ist gut gesagt ,, wir waren doch 5 Std unterwegs. :thumbsup:
      Liebe Grüße

      Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dieter ()

    • Von Österreich kenne ich so gut wie nix (nur Wien und Linz während einer Flußkreuzfahrt im Monat November).

      Aber das Weisse Rössl am Wolfgangsee, das ist mir ein Begriff. ^^
      Jetzt weiß ich auch, wie schön es dort ausschaut. Wirklich sehr idyllisch. Auch diese blumengeschmückten Häuser mag ich so gerne.
      Danke für Deinen Fotobericht, Dieter. :)
      El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
      Gruß Jofina
    • Natürlich sollte auch das doch sehr bekannte Weisse Rössl noch erwähnt werden.

      Die Operette oder auch der Spielfilm mit Peter Alexander „Das Weisse Rössl am Wolfgangsee“ hat mit ihren Gute-Laune-Melodien den Wolfgangsee weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt gemacht.







      Liebe Grüße

      Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Eure Liebe zu den österreichischen Seen kenne ich ja - und so ist es nicht verwunderlich, dass Ihr den Wolfgangsee für ein paar Urlaubstage gewählt habt.
      Ist eine sehr schöne "Ecke" im Salzkammergut!
      Musstet Ihr auf dem CP reservieren oder habt Ihr auf Anhieb einen solch schönen Platz in Ufernähe bekommen?

      Dieter schrieb:

      So das war ein kleiner Spaziergang durch Sankt Wolfgang ,, kleiner ist gut gesagt ,, wir waren doch 5 Std unterwegs.
      Natürlich inklusive der Brotzeitpause !

      Dieter schrieb:

      Das war sofort mein Lieblingsplatz
      :379: :401:

      Danke für die schönen Bilder!
      Ich habe den Eindruck , dass Sankt Wolfgang gar nicht so überlaufen war, wie man bei diesem bekannten Ort eigentlich vermuten würde.

      Dieter schrieb:

      Diese Hände haben keine Bedeutung , bzw sind keine Hinweisschilder angebracht.
      Du bist anscheinend nicht der einizige, der über diese Faust rätselt.
      Andere stellen die gleichen Fragen.
      Schau mal hier
      meinbezirk.at/voecklabruck/lok…see-m9526438,1537346.html

      Liebe Grüße,
      Elke
    • ELMA schrieb:

      Ich habe den Eindruck , dass Sankt Wolfgang gar nicht so überlaufen war, wie man bei diesem bekannten Ort eigentlich vermuten würde.
      Ich hätte im August auch mehr erwartet aber dem wahr nicht so.
      Ein paar Busreisende ( überwiegend Japaner ) waren unterwegs , wenn ich an dem Tag 1 € für jedes Bild das sie mit unsrem Ajko
      gemacht haben - bekommen hätte , na dann hätte ich 4 Wochen umsonst Urlaub machen können. :thumbsup:
      Obwohl die Japaner großen Respekt vor so einem Hund haben , ein Bild wollten sie alle haben. :D was aber auch nervig sein kann.

      ELMA schrieb:

      Musstet Ihr auf dem CP reservieren oder habt Ihr auf Anhieb einen solch schönen Platz in Ufernähe bekommen?
      Wir wollten ursprünglich an den Attersee , dort waren die Campingplätze jedoch voll.
      Ich habe dann beim Camp Appensbach angerufen und es waren dort auch nur noch zwei Plätze frei , einer reichte mir jedoch. ;)

      ELMA schrieb:

      Du bist anscheinend nicht der einizige, der über diese Faust rätselt.
      Die Seite von deinem Link habe ich auch schon gefunden , ich habe lange recherchiert und nichts gefunden.
      Liebe Grüße

      Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Hallo Dieter,

      vielen Dank für deinen super Reisebericht vom Wolfgangsee und Umgebung sowie wunderschönen und viele verschiedene
      Impressionen.

      Bin immer wieder begeistert von deinen super Bildern :401:

      In dieser Gegend von Österreich war ich noch nie.

      War halt schon ein paar Mal in Tirol, unter anderem Ellmau und Umgebung, Vorarlberg und Ötztal.

      Als unser Sohn noch klein war, waren wir mit dem Wohnwagen öfters mal am Faaker See.

      Liebe Grüße
      Steffi
      Ein Lächeln am Morgen ist die Sonne, die uns durch den Tag begleitet :)
    • Steffi schrieb:

      Als unser Sohn noch klein war, waren wir mit dem Wohnwagen öfters mal am Faaker See.
      Der Faaker See ist schon fast meine zweite Heimat.

      Hier habe ich darüber schon mal berichtet - wenn es dich interessiert.

      Faaker See Teil 1
      Faaker See Teil 2
      Faaker See Teil 3 Burg Finkenstein
      Liebe Grüße

      Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Dieter schrieb:

      Hier habe ich darüber schon mal berichtet - wenn es dich interessiert.
      Hallo Dieter,

      habe gerade die drei Teile vom Faaker See gelesen, das war als wäre es gestern gewesen,
      das wir dort waren.

      Vor allem die Bilder haben große Erinnerungen erweckt.
      Der Campingplatz Ferien am Walde in Ledenitzen ist mir auch bekannt.

      Wir waren halt immer direkt am See beim Anderwald wegen dem Strand (Sohn).

      Wir waren auch des Öfteren auf der Baumgartner Höhe, da gab es damals noch eine Sommerrodelbahn, scheinbar heute
      nicht mehr. Das war für unseren Sohn immer so ein Highlight ^^

      faakersee.at/de/aussichtspunkt-baumgartnerhoehe/

      Auf die Taborhöhe ging es auch meistens.
      Habe gerade ein wenig recherriet, da hat sich auch einiges getan.

      hochhinauf.at/

      Wahnsinn, was sich dort die letzten 25 Jahren alles verändert hat.

      Auch aus dem Taborhof, welcher auf dem Weg zur Taborhöhe liegt, ist aus einer Gaststätte mit Pension jetzt
      Ferienwohnungen geworden, gehört allerdings der nächsten Generation des ehemaligen Besitzers.

      Meine Eltern haben dort früher auch schon mit mir als Kind ihren Urlaub verbracht,
      daher kenne ich eigentlich den Faaker See.

      Die haben zwischen Campingplatz Anderwald und Campingplatz Arneitz ihren eigenen Badestrand.

      Liebe Grüße
      Steffi
      Ein Lächeln am Morgen ist die Sonne, die uns durch den Tag begleitet :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Steffi ()

    • Steffi schrieb:

      Der Campingplatz Ferien am Walde in Ledenitzen ist mir auch bekannt.

      Wir waren halt immer direkt am See beim Anderwald wegen dem Strand (Sohn).
      Die Besitzer dieser beiden Plätze sind Brüder.

      Steffi schrieb:

      Wir waren auch des Öfteren auf der Baumgartner Höhe, da gab es damals noch eine Sommerrodelbahn, scheinbar heute
      nicht mehr. Das war für unseren Sohn immer so ein Highlight
      Die Rodelbahn auf der Baumgartner Höhe gibt es schon viele Jahre nicht mehr , da mein ältester Sohn zwei Jahre mit der
      Tochter vom Baumgartner Hof zusammen war weis ich - sie hat sich nicht mehr rentiert.

      Steffi schrieb:

      Auf die Taborhöhe ging es auch meistens.
      Ja die Taborhöhe hat sich schon gemausert , der Kletterseilpark wird gut von den Urlaubern angenommen.
      Liebe Grüße

      Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Dieter schrieb:

      Die Besitzer dieser beiden Plätze sind Brüder.
      Ich hätte dies nicht mehr gewusst, aber meinem GG ist dies gerade eingefallen.

      Dieter schrieb:

      Die Rodelbahn auf der Baumgartner Höhe gibt es schon viele Jahre nicht mehr , da mein ältester Sohn zwei Jahre mit der
      Tochter vom Baumgartner Hof zusammen war weis ich - sie hat sich nicht mehr rentiert.
      Dann kennst du und deine Familie ja den Faaker See wie eure Westentasche :401:

      Dieter schrieb:

      Ja die Taborhöhe hat sich schon gemausert , der Kletterseilpark wird gut von den Urlaubern angenommen.
      Ich kann mich noch erinnern, eine Frau namens Sonja hatte dort früher eine kleine Bewirtung betrieben und leckeren,
      selbstgemachten Kuchen angeboten.
      Mein liebster war es der Heidelbeerkuchen.
      Diese Frau ist damals im Villacher Fasching aufgetreten, welcher Faschingsdienstag ausgestrahlt wurde bzw. heute noch.

      Vielleicht kann ich meinen GG davon überzeugen, dort noch mal in Urlaub zu fahren.

      Wäre vielleicht auch interessant auf den Taborhof in die Ferienwohnung, welche noch vom Sohn (Peter Petschnigg) des
      verstorbenen Besitzers betrieben wird.

      Den habe ich das letzte Mal 1991 gesehen, als meine Eltern dort waren in der Pension und wir auf dem Campingplatz.

      Wir waren das letzte Mal 1998 in Kärnten allerdings am Maltschacher See auf dem Campingplatz Seewirt Spiess.

      seewirt-spiess.com/

      Seitdem eigentlich fast nur noch am Gardasee im Haupturlaub,
      Kurztrips verschieden.

      Liebe Grüße
      Steffi
      Ein Lächeln am Morgen ist die Sonne, die uns durch den Tag begleitet :)
    • Hallo Dieter,

      ein super Bericht wieder von Dir. Ich musste schmunzeln: Die Speckerei wäre auch ein bevorzugtes Ziel von Klaus gewesen, und ich hätte mich auch lieber wie Conny in den Souvenierläden umgesehen.

      Das gemütliche Hüttle wäre auch unser Lieblingsplatz für eine Jause gewesen, sieht sooooo gemütlich und urig aus.
      Und natürlich darf das weisse Rössl nicht fehlen, die gleichnamige Operette hab ich live auf einer Theater-Bühne gesehen und gerne in Erinnerung - ein bisschen heile Welt-Feeling....

      Die Gegend scheint ja wirklich wunderschön zu sein, da kann ich verstehen, daß unser verstorbener Altkanzler Kohl gerne am Wolfgangsee (St. Gilgen) geurlaubt hat.

      Ach, es gibt noch sooo viele schöne Ziele, und unser SR-Forum weckt noch mehr Wünsche mal da und mal dort hin zu fahren - man hat einfach zu wenig Urlaubstage im Jahr :P - ehrlich, ich freu mich auf's Rentnerleben, dann können wir so oft und so lange wie wir wollen reisen 8)

      Danke für den schönen Bericht.
      :blume17: Grüssle von tosca


      Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!
    • tosca schrieb:

      Die Speckerei wäre auch ein bevorzugtes Ziel von Klaus gewesen
      Das kann ich mir schon gut vorstellen , sag dem Klaus es hat hervorragend geschmeckt.


      tosca schrieb:

      und ich hätte mich auch lieber wie Conny in den Souvenierläden umgesehen.
      Ok dazu schreibe ich jetzt mal nix.

      tosca schrieb:

      Das gemütliche Hüttle wäre auch unser Lieblingsplatz für eine Jause gewesen, sieht sooooo gemütlich und urig aus.
      Gemütlich und urig ist der treffende Ausdruck dafür.
      Liebe Grüße

      Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • tosca schrieb:

      Die Speckerei wäre auch ein bevorzugtes Ziel von Klaus gewesen
      Obwohl ich da sicherlich nicht gemeint bin, trifft die Aussage aber auch voll auf mich zu. In den Dolomiten habe ich mich mit reichlich Speck und vor allem auch Lardo eingedeckt. Jeden Abend ein "kleines" Häppchen zum Pils. :P

      Ein schöner Ausflug mit noch schöneren Bildern, lieber Dieter.

      Herzlichen Dank,
      Klaus
      Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
      (Albert Schweitzer)
    • Ich habe mal zu den Goldenen Händen beim Tourismusbüro in Sankt Wolfgang angefragt.



      und diese Anwort erhalten.

      Danke für ihre E-Mail.
      Die Goldenen Hände wurden von einem Künstler gestaltet und befinden sich in Privatbesitz.
      Mehr können wir ihnen dazu leider auch nicht sagen.

      Für mich leider unbefriedigend X(
      Liebe Grüße

      Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Dieter schrieb:

      Für mich leider unbefriedigend
      Da stimme ich Dir voll zu, Dieter!
      Die Gemeinde musste dieses "Kunstwerk" doch sicher genehmigen, oder? Es ist doch kein kleines Bauwerk dass da in dem Garten steht.
      Wenn dem so ist, dann müssten die auch den Namen des Künstlers kennen!
      Das ist sehr rätselhaft.


      Liebe Grüße von waldi :174:
      Und immer neugierig bleiben!
    • waldi schrieb:

      Wenn dem so ist, dann müssten die auch den Namen des Künstlers kennen!
      Das ist sehr rätselhaft.
      Das hätte ich auch erwartet - wenigstens. :blink2:

      Die Aussage ,, Mehr können wir ihnen dazu leider auch nicht sagen ,, hört sich schon etwas rätselhaft an ,

      vielleicht ist da doch irgendwie etwas ohne Genehmigung entstanden und wird momentan ausgefochten.

      Es sind ja Halterungen unterhalb der Hände vorhanden um da den Künstler oder zweck der Hände vorzustellen , diese sind jedoch leer.
      Liebe Grüße

      Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Ich habe nun nochmal nachgefragt und diese Antwort erhalten.

      Es sind Bühnenrequisiten , Exakt Sarastros Hände aus ,, Die Zauberflöte ,, von Wolfgang Amadeus Mozart.

      Na geht doch ;)
      Liebe Grüße

      Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.