Luxuscamping bei Porec in Istrien im Jahr 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Kalender für 2018 - Umfrage

    Möchtet ihr einen Kalender für 2018?

    Zur Umfrage

    • Luxuscamping bei Porec in Istrien im Jahr 2017

      Vor genau 24 Jahren hatten wir mit unseren damals noch kleinen Kindern eine Ferienwohnung in der Anlage Lanterna, die befindet sich auf einer Halbinsel zwischen Porec und Novigrad, gemietet. Das war unser erster Urlaub in Kroatien nach dem Unabhängigkeitskrieg, obwohl der 1993 ja noch nicht beendet war. Die Wohnung kostete an Pfingsten 1993 ganze 133 € pro Woche.

      Lanterna hatte damals alles, was man in Zeiten Jugoslawiens für eine moderne vielseitige Ferienanlage hielt. Es gab Hotels, Fewo verschiedener Größen und einen Campingplatz und Tennisplätze. Dazu fast ausschließlich felsige oder betonierte Strände, FKK war abgeteilt.

      Nun hat sich seitdem ja manches getan in Land und auch auf Lanterna. Da mir bekannt war, daß in diesem Jahr der ehemalige Steinbruch in der nördlichen Bucht gegen Felsstürze gesichert und zu einer Luxuscampinganlage ausgebaut wurde, wollten wir uns dieses Resort im Oktober mal ansehen. Da war schon wieder alles leer nach der ersten Saison.

      Wir waren erstaunt, was hier Schönes geschaffen wurde. Vermarktet wird das ganze von Valamar unter dem Namen Marbello Premium Village.



      Die Mobilheime sind der Hammer. Viel Glas und jedes abgeteilt vom anderen. Je nach Typ sind zwei bis drei Schlafzimmer und zwei Bäder vorhanden.



      Dank großzügiger Verglasung konnte ich ins Innere schauen. Eine Klimaanlage ist natürlich auch vorhanden.






      Blick von der Terrasse eines Mobilheimes. Von allen Terrassen aus sieht man rüber über die Bucht nach Novigrad.






      Aber auch die Campingzelte "Glamping" genannt sind etwas besonderes.



      Über jedem Zelt befindet sich ein separates Zeltdach.









      Spielplatz und Restaurant sind auch vorhanden.






      So schaut ein Stellplatz für einen Wohnwagen aus. Auch hier ist an jedem Platz ein Grill oder Grillkamin vorhanden.






      Mir persönlich gefällt die Anlage sehr gut. Allerdings hätte man vielleicht auch noch ein paar Fuhren Splitt am Ufer verteilen sollen. Derzeit sind große scharfkantige Steine im Wasser, die den Zugang zum Meer erschweren.

      Sicherlich eine besondere Art des Campingurlaubs, wenn auch mit 714 € für ein Zelt und ab 875 € für ein Mobilheim in der Vorsaison pro Woche nicht ganz billig.

      Jürgen
    • Vor Jahren waren es ein paar Holzhütten auf dem Campinggelände mit festem Dach und Boden ... heute mit sanitärer Vollausstattung , eingerichtet wie eine Wohnung- aber halt auf dem CP Platz.
      Sieht nicht schlecht aus.
      Es scheint eine echte Marktlücke zu sein.

      Ich bin am Überlegen, was Menschen dazu bringt, so Urlaub zu machen. Alternative ( auch preislich) wäre eine Ferienwohnung.

      Wieso Campingplatz?

      Die Garantie, dass man unter Gleichgesinnten ist?
      Die besondere Atmosphäre eines Campingplatzes? Was macht die denn aus? Sind Camper besondere Leute?
      Keine Arbeit mit allem ,was man zum Campen braucht (ob Zelt, Wohnwagen Wohnmobil), Anreisen mit leichtem Gepäck, Abreisen und alles stehenlassen...

      Ein Argument, das früher noch galt : Frei sein, jederzeit weiterziehen zu können, mobil zu sein, zählt heute zumindest in der Hauptsaison nimmer... man muss heutzutage auch CP schon lange im Voraus buchen.

      Ich weiß es nicht.
      Vielleicht kann mir's jemand erklären.

      Gruß,
      Elke
    • ELMA schrieb:

      Ich bin am Überlegen, was Menschen dazu bringt, so Urlaub zu machen. Alternative ( auch preislich) wäre eine Ferienwohnung.
      Mein Sohn ist bisher mit seiner Familie immer geflogen ( Mallorca , Menorca , Teneriffa u.s.w.) Pfingsten 2017 hat er endlich seine Frau für einen Urlaub
      auf dem Campingplatz überreden können. Sie haben sich auf meinem Lieblingsplatz Bi Village einen Wohnwagen gemietet.
      Meine Schwiegertochter war so begeistert das sie nächstes Jahr wieder auf den Campingplatz fahren will.
      So nun zu deiner Frage : Was bringt Menschen dazu ? - auf dem Campingplatz mussten sie nicht ständig hinter den Kindern her sein , es wird dort so viel geboten das die Kids
      den ganzen Tag beschäftigt sind/oder waren.
      Da hat man auch als Mutter oder Vater mal ein paar min für sich alleine und muss nicht immer irgendwas mit gelangweilten Kindern ( die ein Gesicht ziehen wie 10 Tage Regenwetter ) unternehmen.
      Natürlich ist es auch oft so das Oma und Opa auf dem selben Platz sind ^^ und mit den Kids etwas unternehmen , ein Eis essen gehen oder mal ein Tretboot mieten gehört halt dazu.


      ELMA schrieb:

      Wieso Campingplatz?
      Ich denke das richtig Wort für deine Frage wäre : Ungezwungen


      ELMA schrieb:

      Die Garantie, dass man unter Gleichgesinnten ist?
      Ja und nein - die Familien welche sich ein Wohnmobilheim oder ein Zelt gemietet haben sind nicht immer wirkliche Camper .
      Es sind halt Menschen die ihren Urlaub dort verbringen.


      ELMA schrieb:

      Die besondere Atmosphäre eines Campingplatzes? Was macht die denn aus? Sind Camper besondere Leute?
      Die besondere Atmosphäre ist halt wieder das ungezwungene , ich steh auf wann ich will , ich Frühstücke solange ich will , ich habe keinen Kleiderzwang wenn ich zum Essen gehe und
      für mich persönlich ist es immer wieder ein beruhigender Moment , wenn ich abends mit einem Glas Rotwein unter meiner Markise sitze und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen kann.

      Camper sind keine besonderen Leute , es ist nur ein anderer Zusammenhalt da.
      Camper setzten sich auch mal Abends zusammen und Grillen oder Trinken etwas , wir haben oft jede menge Spaß dabei.


      ELMA schrieb:

      Frei sein, jederzeit weiterziehen zu können, mobil zu sein, zählt heute zumindest in der Hauptsaison nimmer... man muss heutzutage auch CP schon lange im Voraus buchen.
      Da hast du recht und ich bin froh das ich in der glücklichen Lage bin die Wörter ,, Frei sein ,, genießen kann.
      In der Nebensaison kommen und gehen wir wie wir wollen.

      So liebe Elke das war oder ist so meine Einschätzung zum Campingurlaub.
      Liebe Grüße

      Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • @ Jürgen,

      danke für das zeigen des neurenovierten Teiles des Campingplatzes Lanterna.
      Da wir den Platz gut kennen aber doch etliche Jahre nicht dort waren, waren wir
      über die herrlichen Mobilheime doch sehr überrascht.
      Auch die Stellplätze sind super. Wir waren die letzten Jahre aber nicht dort,
      so kannten wir diese Änderungen nicht.

      Obwohl wir Camper sind wohnen wir vor allem in der Vorsaison doch des Öfteren
      in einem Mobilheim. Auch am Campingplatz Ulika wurden inden letzten Jahren
      viele Mobilheime aufgestellt und trotzdem sind fast alle immer ausgebucht.



      @ Dieter,
      dein Bericht deckt sich zu 100 Prozent mit unseren Erfahrungen.

      Nur eines wäre vielleicht noch hinzuzufügen, dass auch ältere Personen die
      ihr Leben lang Camper waren, aber der Aufwand einen Wohnwagen
      aufzustellen und das Ganze rundherum für sie zu beschwerlich wird.
      Auch sind gesundheitliche Probleme oft ein Grund den Wohnwagen oder das Wohnmobil zu verkaufen.
      Diese Personen haben die Möglichkeit die liebgewordenen Gewohnheiten eines Campinglatzes,
      die sie überall die Jahre so geschätzt haben auch dann noch zu genießen.

      Wir werden sicher sollte uns das rundherum mit einem Wohnwagen zu beschwerlich werden
      so ein Mobilheim mieten.
      LG Josef

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Josef ()

    • Josef schrieb:

      Nur eines wäre vielleicht noch hinzuzufügen, dass auchältere Personen die
      ihr Leben lang Camper waren, aber der Aufwand einenWohnwagen
      aufzustellen und das Ganze rundherum für sie zubeschwerlich wird.
      Auch sind gesundheitliche Probleme oft ein Grund denWohnwagen oder das Wohnmobil zu verkaufen.
      Diese Personen haben die Möglichkeit die liebgewordenenGewohnheiten eines Campingplatzes,
      die sie überall die Jahre so geschätzt habenauch dann noch zu genießen.
      Womit du natürlich vollkommen recht hast :thumbsup:
      Liebe Grüße

      Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Wir haben schon alle möglichen Urlaubsarten durchlebt. ^^

      Insofern haben wir auch schon früher (da waren wir noch in den Zwanzigern) einige Urlaube auf dem Campingplatz verbracht. Es fing an mit dem eigenen großen Zelt, dann wurde 2x im Sommerurlaub ein feststehender Wohnwagen gemietet. Weil wir es so toll fanden, machten wir mit unseren besten Freunden Dauercamping (zuerst im Zelt, dann in einem Wohnwagen) und verbrachten nahezu alle Wochenenden in der warmen Jahreszeit auf dem Campingplatz.

      Uns gefiel es zu dieser Zeit auch sehr gut, da wir unseren Sohnemann nicht immer im Auge haben und beschäftigen mußten. Irgendwie fand er immer Gleichaltrige zum Spielen.

      Aber dann änderte sich unser Urlaubsverhalten und es wurden wohl ca. 20 Jahre lang Ferienwohnungen bzw. -Bungalows gebucht, zunächst in Deutschland, dann viele Jahre lang im sonnigen Süden. Hat uns auch immer super gefallen. So ein Urlaub in einem sog. "Luxus-Camping-Domizil", wie uns Jürgen nun zeigt, hätte uns damals sicherlich auch gut gefallen. Aber die gab es wohl noch nicht in dieser Art.

      Einen Urlaub im Wohnmobil unserer Schwiegereltern hätten wir auch machen können, aber mein GG wollte nicht mehr, nachdem wir Gefallen an den Ferienbungalows in Spanien gefunden hatten.

      Als es dann auf´s Rentenalter zuging, da waren dann die Hotels an der Reihe. Es war so schön, man brauchte nicht Einkaufen für´s Frühstück zu gehen, sondern bediente sich am meist üppigen Buffett. Mittags gab es nur eine Kleinigkeit und abends gingen wir in unterschiedliche Restaurants zum Essen.

      Seit eingen Jahren lieben wir die Kreuzfahrten. Es gibt so viele schöne Ziele auf der Welt, besondern in Europa, und es ist so bequem, von A nach B zu kommen. Man kann auch viel auf eigene Faust unternehmen, was uns auch sehr zusagt.

      Jetzt im noch „jungen“ Rentenalter mögen wir auch Bus-Rundreisen (manche sagen da auch „alte-Leute-Reisen“ zu). Aber wir finden sie toll, vor allem hier in Spanien.
      Man ist meist in netter Gesellschaft und hat eine nette Abendunterhaltung. Das Publikum ist meist international.

      Ich will damit sagen, die Geschmäcker sind sehr verschieden und im Laufe der Jahrzehnte können sich Urlaubs-Vorlieben auch ändern. ^^
      El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
      Gruß Jofina
    • Jofina schrieb:

      Ich will damit sagen, die Geschmäcker sind sehr verschieden und im Laufe der Jahrzehnte können sich Urlaubs-Vorlieben auch ändern.
      Und das ist gut so Jofina ,

      wenn alle nur noch Campen würden - na dann wäre die ganze Welt ein Campingplatz. ?(

      Bei uns sieht das so aus.
      Wenn wir für längere Zeit am Platz stehenbleiben bauen wir schon alles auf , hier sind doch ca. 50m² überdacht.





      Liebe Grüße

      Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dieter ()

    • Eure Argumente leuchten ein - immer auf die Wünsche und die Situation des Urlaubers bezogen.
      Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass so ein Mobilheim auf einem schönen Campingplatz auch einmal für ein, zwei Wochen für mich in Frage käme.

      Danke, dass Ihr das Thema so sachlich beleuchtet habt! :thumbsup:

      Liebe Grüße,
      Elke