Stadtbesichtigung von Dublin

    • Stadtbesichtigung von Dublin

      Auf unserer Kreuzfahrt „Rund um Großbritannien“ wurde auch ein Abstecher nach Irland, und zwar nach Dublin gemacht. Diese Besichtigungstour in Eigenregie zeige ich Euch heute.

      So war der Ausblick vom oberen Schiffsdeck.






      Ein eingesetzter Shuttle-Bus brachte uns ins Zentrum von Dublin. Er hielt gegenüber einem Park. Die Häuser in dieser Gegend aus dem 18. Jahrhundert sehen dort nahezu alle gleich aus. Dieses war so reglementiert durch die Briten. Nur wie die Türen aussehen sollten, dafür gab es keine Regel. Deshalb sind sie alle überwiegend bunt, auch heute noch. In Liverpool (s. Fotobericht) gab es diese Georgianische Architektur auch zu sehen.






      Zunächst gingen wir zum gegenüberliegenden Park Merrion Square, um uns die Skulptur von Oscar Wilde anzuschauen.






      Das nächste Ziel war das Trinity College Dublin (gegründet Ende des 16. Jahrhunderts), das kein Tourist versäumen sollte. Insofern war das Gelände gut besucht. In die sehenswerte Bibliothek sind wir nicht hineingegangen, da uns die Schlange davor, einfach zu lang war. Mein Wunsch wäre es, noch mal irgendwann eine separate Irland-Reise machen, dann könnte man das ja nachholen.



      Hier Wikipedia-Link von der beeindruckenden Bibliothek.
      Das berühmteste Werk der Büchersammlung ist das Book of Kells (wahrscheinlich aus dem 8. Jahrhundert). Ein Link davon.


      Nun die Fotos vom Trinity College Gelände – leider auch bei bedecktem Himmel.






















      Das nächste Ziel war die Hauptverkehrsstrasse von Dublin:
      O´Connell Bridge, ein kurzer Blick in die O´Connell Street und auf das O´Connell Denkmal.
      Herr O´Connell war eine Persönlichkeit im frühen 19. Jahrhundert. Hier ein Wikipedia-Link .









      Ein witziges Touri-Fahrzeug für die Stadtbesichtigung auf bequeme Art, im Wikinger-Outfit.




      Nun gingen wir zur Fußgängerbrücke, die Ha´Penny Bridge (von 1830), die ebenfalls über den Fluß Liffey führt. Wollte man früher die Brücke überqueren, musste man einen halben Penny bezahlen. Deshalb hat sie im Volksmund diesen Namen erhalten.










      Nicht versäumen darf man als Tourist das bunte Temple Bar – Viertel. Seht selbst, toll herausgeputzt.


















      Auf unserem Stadtrundgang steuerten wir danach 2 Kirchen an. Eine Innenbesichtigung der Kathedralen haben wir nicht vorgenommen. Uns war die Schlange vor dem Eingang auch hier zu lang. Hier ist zunächst die Christ Church Cathedral, um 1030 erbaut.
















      Danach ging es zurSt. Patrick´s Cathedral. Als wir dort ankamen, fing es an zu regnen und es sollte auch den ganzen Tag nicht mehr aufhören. :(






      Nun noch mit Regenschirm ein Blick auf das Dubliner Schloss mit Bedford Tower und Record Tower.








      Ein wenig liefen wir noch durch die Fußgängerstraße, um auch einen Blick auf die St. Ann´s Church zu werfen.










      Bei diesem Regen machte es jedoch nicht mehr wirklich viel Spaß. Da gefiel es uns schon besser einen irischen Pub aufzusuchen. Das gehört natürlich auch zu einem Dublin-Besuch dazu.












      Die Hafenausfahrt erfolgte dann auch bei strömenden Regen.




      Die nächsten Stationen unserer Kreuzfahrt waren 2 Häfen in Schottland. Da hatten wir jeweils organisierte Ganztags-Ausflüge gebucht. Fortsetzung folgt….
      El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
      Gruß Jofina

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jofina ()

    • Hallo @Jofina ,

      whow, Dublin hat ja viel zu bieten, besonders das Temple Bar Viertel gefällt mir gut, bunt und lebendig und die tollen Pubs - richtig schön.
      Aber auch die Kirchengebäude sind sehr beeindruckend, ich hätte es mir allerdings auch verkniffen bei solch langen Warteschlangen anzustehen.

      Danke für die Stadtführung
      :blume17: Grüssle von tosca


      Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an!
    • Hat Dir Dublin eigentlich gefallen , Jofina?

      Ok, es hat geregnet, der Himmel war grau.
      Und die meisten der großen Gebäude präsentierten sich mit diesen grauen Natursteinmauern oder in dunklem Rot.
      Beim virtuellen Rundgang mit Dir fiel mir jedoch auf, dass sich die Iren wohl gegen diese einheitlichen Farben mit Phantasie zu wehren versuchen.
      Sei es mit den unterschiedlichen Haustüren( wahrscheinlich, damit man nicht versehentlich beim Nachbarn im Flur steht ^^ )
      oder dieses ausgesprochen farbige Temple Bar, die Fahnen,der Blumenschmuck. Mir gefällt es.

      Und dass in Dublin ein Pubbesuch ein Muss ist , dürfte klar sein.
      Ist Dublin nicht Heimat des Guinessbiers?

      Habt Ihr Euch zwei Pints bestellt?
      Schmeckt es Euch?

      Danke, Jofina . für diesen Dublinbericht!

      Liebe Grüße,
      Elke
    • Es freut mich, dass Euch mein Fotobericht über Dublin gefällt. :)

      Hallo Elke,
      Dublin hat mir schon gut gefallen. Bei gutem Wetter wäre es natürlich angenehmer gewesen. Schön fand ich auch diesen reichhaltigen Blumenschmuck in Form von Blumenampeln. Ich finde auch diese Kathedralen und das Trinity College in diesem Granit-Grau so passend.

      Ich hatte im Vorfeld auch viel über Irland recherchiert und würde gerne noch mal nach Dublin fliegen, um dann von dort eine Rundreise zu machen. Dann klappt es vielleicht auch mit den Innenbesichtigungen (ohne diese langen Warteschlangen).

      Ja, Du hast schon recht – Guinness ist eigentlich DIE Biermarke in Irland.

      In dem irischen Pub hatten sie jedoch kein Guinness im Angebot sondern ein ähnliches Bier. Wir hatten diesmal kein Pint bestellt sondern ein „small beer“. Wir waren ganz angetan davon.
      El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
      Gruß Jofina