Müritz und Umgebung, Teil 8 - Plau am See

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Müritz und Umgebung, Teil 8 - Plau am See

      Fahrradpause!!
      An diesem Tag waren wir mit dem Auto unterwegs - unser Ziel: Plau am See.

      Auf dem Weg kamen wir an dieser kleinen Kirche vorbei.



      Unser erstes interessantes Ziel in Plau am See war die Hubbrücke.






      Nach einem kurzen Spaziergang an der Elde entlang ...






      ... erreichten wir die Eldeschleuse mit Hühnerleiter (Hochbrücke).






      Von weitem sahen wir schon die 800 Jahre alte Stadtkirche St. Marien - unser nächstes Ziel.







      Der 16armige Kronleuchter stammt aus dem Jahr 1728, das Taufbecken aus dem Jahr 1570.






      Die Bankreihen waren es wert, näher betrachtet zu werden.



      Auf vielen Bänken des Gestühls finden wir bis heute die alte "Sitzordnung" nach Rang und Berufen in der Kirche wieder.





      Und dazu fällt mir jetzt gar nichts ein!



      Auf dem Rückweg zum Parkplatz kamen wir auch am Rathaus vorbei.





      Ob dieses Haus früher wohl mal eine Kirche war? fragten wir uns beim Vorbeigehen.



      Zu Hause habe ich dann recherchiert und erfahren, dass dieses Haus früher mal eine Synagoge war.
      Wen es interessiert: Hier eine Anzeige / Jüdische Allgemeine /von 2011

      Sehr hübsch anzusehen waren diese Häuser!





      Folge 9 - Neubrandenburg und mehr ... folgt ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Angi51 ()

    • Schon sehr interessant was du uns da wieder zeigst.

      Hubbrücke , Hühnerleiter und dann die Sitzordnung in der Kirche , scheint ein sehr interessanter Ort zu sein.

      Wiederrum ein toller Bericht mit sehr guten Aufnahmen.

      **\'6
      Liebe Grüße



      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Ein hübscher Ort, den Du uns hier zeigst, Angi. :)

      Die Geschichte von der ehemaligen Synagoge ist schon sehr seltsam (s. Link). :huh: Hoffentlich kann der Käufer den Kauf rückgängig machen. Was soll er sonst mit dem Gebäude anfangen? Verfallen lassen? Aber vielleicht findet er ja noch einen Käufer, der Geld für die Sanierung hat.
      El mundo es un libro, y quienes no viajan leen sólo una página.(Aurelio Agustín)
      Gruß Jofina
    • hallo Angi,

      ich war zwar vor zwei Jahren viel unterwegs in der Mecklenburgischen Seenplatte. Plau am See ist mir jedoch entgangen. Vielen dank für deine Bilder. Beim nächsten Urlaub in der Gegend steht der Ort jedenfalls auf meiner Besuchsliste.

      Weist du, wie häufig die Hubbrücke auf und ab bewegt wird. So etwas würde ich gerne miterleben. Stundenlages Warten jedoch wäre ein Hinderungsgrund.

      grüsse

      jürgen
    • Hallo Jürgen,


      claus-juergen schrieb:

      Weist du, wie häufig die Hubbrücke auf und ab bewegt wird
      aus meiner Erinnerung, wo ich 2011 zwei Tage in Plau verbrachte, würde ich sagen "recht oft". Das ist jetzt sehr wage, aber der Schiffsverkehr auf der Elde mit Booten mit hohen Masten, ist im Sommer recht rege. Ich schätze mal minimal 1 x pro Stunde, vielleicht auch öfter.

      Liebe Grüße
      Helga
    • Jürgen, miete Dir einfach ein Hausboot um die Müritz-Elde-Wasserstraße zu befahren.
      Dann rufst Du den Wärter der Plauer Schleuse an. Der sorgt per Fernbedienung für die Sperrung und Anhebung der alten Plauer Hubbrücke.

      So zwei Wochen auf einem Boot unterwegs zu sein stelle ich mir interessant vor.
      600 bis 1200 Euro pro Woche für ein Boot das ich ohne Führerschein fahren darf und von bis zu 4 Personen bewohnt werden kann ....

      Bisher war ich nur in meiner Badewanne Kapitän! :captain:


      Liebe Grüße von waldi aus Ungarn :174:
      Und immer neugierig bleiben!
    • waldi schrieb:

      Jürgen, miete Dir einfach ein Hausboot um die Müritz-Elde-Wasserstraße zu befahren.
      Dann rufst Du den Wärter der Plauer Schleuse an. Der sorgt per Fernbedienung für die Sperrung und Anhebung der alten Plauer Hubbrücke.

      So zwei Wochen auf einem Boot unterwegs zu sein stelle ich mir interessant vor.
      600 bis 1200 Euro pro Woche für ein Boot das ich ohne Führerschein fahren darf und von bis zu 4 Personen bewohnt werden kann ....
      ...
      hallo Waldi,

      ja, das könnte mir schon gefallen. Schließlich habe ich das Freischwimmerzeugnis und eine Menge Erfahrung auf großen Jachten als Kapitän. Die sieben Weltmeere kenne ich praktisch wie meine Westentasche. Da sind die Mecklenburger Seen doch ein Klacks dagegen. :)



      grüsse

      jürgen
    • Hallo Jürgen,

      claus-juergen schrieb:

      Weist du, wie häufig die Hubbrücke auf und ab bewegt wird.
      du hast ja schon ein paar Antworten auf deine Frage erhalten.

      Meine Antwort: Ich weiß es einfach nicht. :|
      Wir dachten, es wäre purer Zufall, dass die Brücke gerade, als wir eintrafen, gedreht wurde. Wir waren auch zu kurz dort, um das Drehen mehrfach zu beobachten.

      Liebe Grüße,
      Angi
    • Angi51 schrieb:

      Meine Antwort: Ich weiß es einfach nicht.
      Das kannst Du auch nicht wissen, Angi!

      Angi51 schrieb:

      Wir dachten, es wäre purer Zufall, dass die Brücke gerade, als wir eintrafen, gedreht wurde.
      Das stimmt!
      Sie wird ja nur auf Anforderung gehoben!

      Du scheinst etwas zu verwechseln. Es geht um die Hubbrücke am Anfang Deines Berichtes.
      Die Brücke wird nicht gedreht, sondern angehoben!
      de.wikipedia.org/wiki/Plauer_Hubbr%C3%BCcke


      Liebe Grüße von waldi aus Ungarn :174:
      Und immer neugierig bleiben!
    • Hallo Waldi,

      waldi schrieb:

      Du scheinst etwas zu verwechseln. Es geht um die Hubbrücke am Anfang Deines Berichtes.
      Die Brücke wird nicht gedreht, sondern angehoben!
      du hast natürlich Recht. :1f644: :1f643: Ich hatte mir vorher auf meinem PC die Fotos von Malchow angesehen und war in Gedanken noch bei dieser Drehbrücke. :1f634:
      Wer lesen kann, ist klar im Vorteil ... :1f614:

      Die Hubbrücke habe ich nicht in Aktion gesehen.

      Liebe Grüße,
      Angi