Hummeln und die Gesetze der Aerodynamik

    • Hummeln und die Gesetze der Aerodynamik

      Als wir heute draußen in der Sonne frühstückten, flog mit lautem Gesumme eine dicke Erdhummel von einer Blüte zu anderen.



      Da fiel mit dieser Satz ein:

      "Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen. "

      Dazugefügt wurden meist noch anschließende Sätze wie:

      Die Hummel kümmert das nicht und sie fliegt trotzdem.
      Oder: Da die Hummel die Gesetze der Aerodynamik nicht kennt, fliegt sie dennoch.

      Natürlich können Hummeln fliegen und zwar im Einklang mit Gesetzen der Physik. Hummeln erreichen eine Geschwindigkeit von knapp 11 km/h und schlagen dabei etwa 130 Mal in der Sekunde mit den Flügeln. Die Hummel braucht dabei eine bestimmte Thoraxtemperatur, damit sie fliegen kann.
      ( Quelle s. u.)

      Wer es genauer wissen möchte
      psiram.com/de/index.php/Hummel-Paradoxon


      Liebe Grüße,
      Elke
      In der Enge unseres heimatlichen Gartens kann es mehr Verborgenes geben als hinter der Chinesischen Mauer.

      Antoine de Saint-Exupéry
      (Wind, Sand und Sterne)
    • Erst kürzlich in der ARD , immer vor den Nachrichten, wieder gesehen.
      Weiß nicht mehr genau, denke, die Sendung heißt " kurz nachgefragt?

      Da wurde das Problem auch gezeigt.

      Ergebnis: (wie in dem letzten LInk auch)

      Durch den extrem schnellen Flügelschlag werden Wirbel erzeugt, die der Hummel den nötigen Auftrieb verschaffen.

      Lieben Gruß
      Helmut
      Wer nichts weiß, muss alles glauben.
      Marie von Ebner-Eschenbach

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wallbergler ()