Das Kukrit Home in Bangkok

    Kalender für 2018 - Umfrage

    Möchtet ihr einen Kalender für 2018?

    Zur Umfrage

    • Das Kukrit Home in Bangkok

      Ich war in diesem März etwa eine Woche in Bangkok. Viele Besucher meinen zwar, daß man in dieser Megastadt in zwei Tagen alles gesehen hat und es dann schnellstmöglich an einen der vielen Strände gehen sollte. Ich hatte jedoch ausreichend Zeit für Kultur in der Stadt und später auch noch für das Strandleben.

      Im wirtschaftlichen Zentrum Bangkoks in einer kleinen Parallelstraße der Sathon Nua Road in der Nähe der Haltestelle der Hochbahn Chong Nonsi, in einem Viertel mit vielen Hochhäusern befindet sich Kukrit Home (Die Schreibweise des Namens variiert). Dabei handelt es sich um ein Ensemble von historischen Holzhäusern, die von dem Herrn aus ganz Thailand zusammengetragen und hier wieder aufgebaut wurden. Kukrit hat hier bis zu seinem Tod im Jahr 1995 gelebt.

      Uns Europäern ist der Herr natürlich völlig unbekannt. In Thailand kennt ihn jedoch das ganze Volk, war er doch Politiker, Schriftsteller und auch Filmschauspieler. Der Mann wurde in Oxford ausgebildet und gründete nach dem Zweiten Weltkrieg Parteien, die auch heute noch im politischen Leben des Landes eine Rolle spielen. Daneben verstand er es, Thailand zum einen zum Verbündeten der USA zu machen, zum anderen das Land aus den Wirren der Indochinakriege herauszuhalten.

      Wer mehr über ihn erfahren will, dem kann ich nur diese holperige Übersetzung aus Wikipedia anbieten:

      translate.google.de/translate?…Kukrit_Pramoj&prev=search

      Nun also ein paar Bilder zu "M. R. Kukrit Home" wie es offiziell genannt wird.













      gesammelte Masken von Tempeltänzern






      Das Museum ist eine Oase der relativen Ruhe und ein Genuß für die Augen inmitten der vor allem in die Höhe wachsenden Großstadt zumal es in einer kaum befahrenen Seitenstraße liegt.





















      Ein Schwimmbad im Stil der 50er Jahre mit Sprungbrett.



      Der Herr war belesen und hat selbst mehrere Dutzend Bücher zu allen möglichen Themen verfasst.



      Gegen meine 188 cm Länge ist ein durchschnittlicher Thailänder natürlich nicht groß. Vor 100 Jahren waren die Bewohner des Landes scheinbar noch kleiner.




      Das Bild zeigt Herrn Kukrit mit seinen Lieblingshunden.






















      Kukrit war ein großer Tierfreund, der nicht nur seine Hunde sondern auch das Federvieh liebte. Wohl aus diesem Grund ließ er im Garten auch einen Tierfriedhof anlegen. Nachfahren von Fiffi und Bello sind auch heute noch auf dem Gelände anzutreffen.









      Ich wollte mit diesem Bericht aufzeigen, daß Bangkok mehr als einhundert Tempel und den Königspalast zu bieten hat, wobei man letzteren eh nur von außen besichtigen kann. Sollte der Winter jetzt nach Ostern bei uns noch ein paar Tage anhalten, finde ich sicherlich Zeit, euch noch das ein oder andere Eck von Bangkok zu zeigen.


      jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von claus-juergen ()

    • kein Einzelfall, lieber Jürgen,

      wie die Reichen und Würdenträger oder Staatsmänner in aller Welt wohnen.

      Das hier ist wirklich eine Oase der Ruhe und ein herrlicher Rückzugsort.

      Interessant auch , was dir wieder aufgefallen ist, der Hundefriedhof. Wahnsinn mit Riesen Gedenkstein.

      Lieben Gruß
      Helmut
      Wer nichts weiß, muss alles glauben.
      Marie von Ebner-Eschenbach
    • Eine kleine Oase mitten in der Großstadt!
      Eine Art "Heimatmuseum", in dem die Erinnerung an früher gewahrt wird.
      Sehr schön gemacht, auch für einen Europäer sehr sehenswert.

      Kein Wunder, dass der Initiator hoch verehrt wird.
      Es ist zu hoffen, dass gierige Investoren nicht ihren Blick auf dieses sicher sehr kostbare Grundstück lenken und diese ganze Anlage irgendwann an den Stadtrand umgesiedelt wird.


      Dir, Jürgen, herzlichen Dank , dass Du einen Blick auf dieses Juwel geworfen hast, das von den meisten Touristen sicher kaum beachtet wird.

      Viele Grüße,
      Elke