Es war einmal..

Es gibt 44 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Grizzly.

  • waldi :

    Zitat

    Wenn ich mich recht erinnere dann hatte der 15m Lenkradschaltung und eine durchgehende Sitzbank. Das ermöglichte, dass zwischen Fahrer und Beifahrer noch eine dünne Person sitzen konnte. Meist musste ein Kind diesen Platz ausfüllen. Auf der Rücksitzbank saßen oft 3 Personen. Wenn dann im Laderaum noch zwei Kinder unterkamen, dann waren es 8 Personen. Ich weiß nicht ob es damals erlaubt war, aber heute wäre es undenkbar. Bei den heute üblichen Einzelsitzen vorne und einer Rückbank hinten sind die meisten PKW für 5 Personen zugelassen. Einige Hersteller bieten heute zusätzliche Notsitze im Laderaum ihres Kompakt-Vans oder SUVs an. Bei Kombis gibt es nur noch wenige Anbieter. Das ist dann auch nur für "Kleinwüchsige" geeignet. Heute muss ja jeder Passagier mit Rückhaltesystemen und Airbags gesichert werden. Da hat in den 60er und sieziger Jahren kein Hahn danach gekräht

    Acht Leute hab ich auch in meinem VW-Käfer transportiert. Der Rekord, wieviel da reinpasst, ist m.W. weitaus höher.

    Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)


  • @'ELMA:

    Zitat

    Übrigens: Habt Ihr die jährlichen häuslichen Anproben im Frühjahr auch noch erlebt?
    Da stellte die Mutter fest "Du bist schon wieder gewachsen" und dann
    wurde überlegt, wie das Kleid wieder passend gemacht werden konnte

    Ich hab das gehasst. Da stand man zweimal im Jahr (Frühjahr und Herbst) gefühlte mehrere Stunden halbnackig im Zimmer, musste alles Mögliche anprobieren und bekam dann irgendetwas verpasst, was kratzte oder sonstwie unangenehm war. Wegen mir hätte ich dieses Teil, das nach Ansicht meiner Mutter schon zu klein oder irgendwo kaputt war, noch weiter tragen können.
    Auch wenn ich aus dem Wachstumsalter längst heraus bin - ich trenne mich immer noch ungern von iregndwelchen liebgewordenen Teilen, selbst wenn sie reparaturbedürftig sind. Und ich lass sie dann lieber flicken, als dass ich sie wegwerfe.

    Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)



  • Da wir doch 6 Kinder waren (2 Jungs und 4 Mädchen) war das bei unskein Problem , die Kleidung wurde vom älteren auf den jüngeren übergeben


    Dieter bei uns war es umgekehrt 4 Buben und 2 Mädchen.
    Obwohl ich keine ältere Schwester hatte, hat meine Mutter doch oft von irgend jemand gebrauchte Kleider bekommen. :/ 
    Meine Cousinen waren leider älter .



    Allerdings ist es sehr oft vorgekommen, daß ich mir die kurze Lederhose meines Bruders angezogen habe. Wenn ich damit aber zu meiner Freundin die im Nachbarhaus wohnte ging , bekam ich einen gewaltigen Anschiss von ihrer Oma. :cursing: 
    Die alte Frau war soooo bigott und empfand es als halbe Todsünde wenn ein Mädchen eine Hose anhatte.

    Viele Grüße
    Helga


    Das Heilmittel für alles ist Salzwasser: Schweiß, Tränen oder das Meer.
    Karen Blixen

  • EUROPA-Reise im Jahr 1904

    Wer konnte sich 1904 solch eine Reise leisten?
    Und noch dazu unterwegs fotografieren?


    Da wurde eine interessante Fotoserie mit bemerkenswerter Qualität ans Licht geholt.


    Schön!


    Liebe Grüße,
    Elke

  • PS
    Ich war der älteste von sieben, dh von Geschwistern gab's nix zu erben, dafür von allen möglichen Kleiderspenden oder älteren Verwandten.

    Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)