Prag: Originelle Ahndung einer Verbalentgleisung

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von wallbergler.

  • Ke sporaku, an den Herd, hatte der Profifußballer Lukas Vacha des tschechischen Rekordmeisters Sparta Prag getwittert, aus Ärger über eine mögliche Fehlentscheidung der Assistenzschiedsrichterin Lucie Ratajova, die dem Team in letzter Minute den Sieg gekostet hatte. Zur Strafe müssen Vacha und sein Torwartkollege Tomas Koubek, der ähnlich verbalentgleist war, jetzt für eine unbestimmte Zeit zusammen mit dem Frauenteam ihres Vereins trainieren.



    Mehr dazu: https://www.spiegel.de/sport/f…trainieren-a-1115065.html



    Grizzly sein



    Eine weise Entscheidung der Prager Vereinsführung !

    Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)


  • Diesen dummen Machosprüchen hat der Spiegel im politischen Bereich auch in dieser Woche wieder einen Artikel gewidmet.


    Interessant ist in diesem Zusammenhang die reflexartige verbale Rolle rückwärts durch die den Protagonisten in Schutz nehmenden Verantwortlichen.


    Soll heißen, es ist nie die überzeugende eigene Ansicht des unbelehrbaren Sprücheklopferes, sondern nur die der auf Schadens Begrenzung hoffenden Verbandsfunktionäre, mit dem wiederum einzigen Grund, Geldeinbußen zu erleiden.


    Es ist überhaupt seit ca. 10 Jahren erkenntlich, dass z.B. in Gerichten , die Verteidiger dazu übergegangen sind,


    dass sich in Prozessen die Angeklagten "entschuldigen" und damit durch Reue strafmildernd davon zu kommen.


    Eine Farce , die immer mehr um sich greift, aber mit tatsächlicher innerer Gedankenumkehr nichts im Geringsten zu tun hat.


    Lieben Gruß
    Helmut

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.
    Marie von Ebner-Eschenbach