(4) SANKT NEPOMUK, der Brückenheilige, Teil 4

    • Neu

      Hallo,

      1743 ist ja deutlich lesbar, aber was sagt uns die Inschrift und die darin gekennzeichneten Zahlen, die eigentlich 805 ergeben? Das groß geschriebene E ergibt für mich keinen Sinn. Ex voto, aufgrund eines Gelübdes, dann wird es unklar für mich, ... Constanczy hat die Statue 805 errichtet und 1743 restauriert? Klingt mir unwahrscheinlich. Kann das jemand von euch entschlüsseln?

      Danke

      Johannes
    • Neu

      Johannes , ich bin "Nicht-Lateiner"

      Ex Voto ist klar.
      Dann kommt eine Zeile , deren Sinn ich nicht herausfinde.
      GRSUSDNUS ??

      Danach
      GEORGIUS CONSTANCZY HANC STATUAM FIERI CURAVIT ANNO 1743

      Ich denke schon ,dass die Figur aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhundert stammt.
      D.H. 1743 wurde sie gemacht - ob von Georgius Constanczy selbst oder in Auftrag gegeben, das weiß ich nicht.
      Körperhaltung, Details sind ähnlich zu jenen , die wir aus dieser Zeit des Spätbarock schon als Bilder in der Sammlung haben.

      Aber die zweite Zeile?
      Vielleicht hat jemand eine Idee?
      Ob da wirklich ein Chronogramm versteckt ist?

      Liebe Grüße,
      Elke
    • Neu

      ELMA schrieb:

      Ob da wirklich ein Chronogramm versteckt ist?
      Das bezweifle ich in diesem Fall weil die Buchstaben E, A, G und S keine römischen Zahlen darstellen. Vielleicht soll die größere Darstellung nur den Wortanfang verdeutlichen.
      Aber nichts Genaues weiß ich nicht.
      Die lateinischen Wörter sind auch von mir nicht deutbar.
      Hier ebenso wenig wie in meinem Beitrag 357. Auch da habe ich lange versucht einen logischen Sinn zu erkennen. Vergeblich!


      Liebe Grüße von waldi :174:
      Und immer neugierig bleiben!
    • Neu

      Hallo,

      Ich habe einmal gelesen, dass bei solchen Inschriften auch Buchstaben weggelassen wurden (eventuell auch aus Platzgründen).

      Dann könnte der Text lauten:

      Ex voto Crösus donus Georgius Constanczy hanc statuam fieri curavit anno 1743.

      Tatsächlich wird in dieser Literatur epa.oszk.hu/01600/01613/00002/pdf/zm_02_1990.pdf
      ein György Constanczy, tiszttartóhoz,. 1743. erwähnt, ein wohl reicher Gouverneur.

      Nach meinen bescheidenen Lateinkenntnissen könnte die Inschrift also bedeuten:

      Aus einem Gelübde gab es eine großzügige Spende (oder hat der wohlhabende Georgius Constanczy gespendet...) von Georgius Constanczy (unser György Constanczy aus Ungarn) der diese Statue im Jahr 1743 errichten ließ.

      Ich finde es so faszinierend, weil hinter jeder Statue eine persönliche Geschichte steckt, und, so wie Elke es hier einmal gesagt hat, es ist interessant, aus welcher Motivation diese Nepomukstautuen finanziert wurden, aber das bleibt uns leider oft verborgen.

      Freue mich jedenfalls schon auf die nächsten Nepomuks.....

      Johannes
    • Neu

      Ganz gut übersetzt, Johannes !
      Ex voto Crösus donus Georgius Constanczy hanc statuam fieri curavit anno 1743.

      Aus einem Gelübde heraus hat der wohlhabende Spender Georgius Constanzy dafür gesorgt, dass diese Statue im Jahre 1743 gemacht wurde.


      hanc statuam fieri curavit ist ein sogenannter ACI oder Akkusativ mit Infinitiv.
      - Grizzly, den sie in Neumarkt, Ansbach und Hof neun Jahre mit Latein geplagt haben -

      PS
      Das mit dem Buchstabenweglassen passiert öfter.
      Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grizzly ()

    • Neu

      Grizzly schrieb:

      Das mit dem Buchstabenweglassen passiert öfter.
      Das ist eine interessante Sache - neben den Epigraphen, auf die Du , Johannes, hingewiesen hast.
      Da komme ich direkt in Versuchung, weitere Spuren zu verfolgen und zu vertiefen.

      Bei Wikipedia fand ich Ausführungen, dass auch oft Abkürzungen verwendet wurden, so auch einzelne Buchstaben für Namen.
      de.wikipedia.org/wiki/Lateinische_Epigraphik

      Könnte das bei der Inschrift von #357 weiterhelfen, waldi?
      Ich kann nur entziffern, dass es sich um
      PATRONO S IOANNI NEPOMUCENO
      handelt, unseren Nepomuk.

      Die anderen Wörter kann ich mangels Lateinkenntnissen nicht sinnvoll übersetzen.
      Aber in der letzten Zeile stehen lauter Einzelbuchstaben, getrennt durch Doppelpunkte.

      Ob das die Namen jener sind, den Bildstock geschaffen ( gestiftet) haben oder etwas damit zu tun haben?

      Liebe Grüße,
      Elke