INSEL ZYPERN > Eine geschichtsträchtige Insel - trotz allem geteilt [Rep. Cyprus + Kıbrıs]

    • INSEL ZYPERN > Eine geschichtsträchtige Insel - trotz allem geteilt [Rep. Cyprus + Kıbrıs]

      Die Insel gehört geografisch zum asiatischen Kontinent.

      Kulturell sehen das einige Europäer anders und zählen die Insel zu einem erweiterten Europa.

      Auf dieser Basis war es auch möglich die Insel ab Mai 2004 zum EU-Land werden zu lassen.
      Voraussetzung ist unter anderen, dass es ein ungeteiltes Land sein muss, was die Staatengemeinschaften (Ausnahme die Türkei) auch so sehen, da außer der Türkei niemand den nördlichen Teil als eigenständigen Staat anerkannt hat.

      Somit war die Aufnahme als EU-Mitglied umsetzbar. Folglich gehört neben dem Süden [CY - Republik Zypern] auch der Norden [TRNZ - Türkische Republik Nordzypern] zur Europäischen Union.

      Der Norden ist seit 1974 selbständig. Zahlungsmittel im Norden > Türkische Lira oder Euro (Zypern ist ja ein €-Land)
      Ein Referendum zur Wiedervereinigung wurde im Norden positiv bestätigt, der Süden lehnte die Zusammenführung jedoch ab.

      Zwischen beiden Teilen gibt es eine durch Blauhelme überwachte Pufferzone.

      Wurde leider nicht schärfer aufgenommen.

      Der Grenzverlauf [Grüne Linie] teilt auch die Hauptstadt, die damit die einzige geteilte Hauptstadt auf der Erde ist.

      Checkpoint der geteilten Hauptstadt

      ohne Kommentar



      Da hier im Forum politische Diskussionen über für und wider nicht geführt werden sollen, belasse ich es bei der kurzen Information.

      Für das Forum halte ich es jedoch für wichtig, den Mitgliedern bei Beiträgen die Differenzierung zwischen Zyperns Norden und Zyperns Süden herauszustellen.

      z.B. Den Süden kann man von vielen Flughäfen auf der Welt direkt anfligen, während man den Flughafen Ercan im Nordteil nur über einen Zwischenstopp auf einem türkischen Flughafen aus erreicht.

      [siehe de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Ercan] | Taxis nur der gehobenen Klasse
      [COLOR="#0000CD"]Entdecke die Welt, wie einst Captain Cook, Baedeker oder Marco Polo[/COLOR]

      Carpe Diem Annette und Hartmut

      [COLOR="#008080"]Wissen schafft Wissen - jeden Tag entsteht neues Wissen![/COLOR]
    • AW: INSEL ZYPERN > eine Insel und trotz allem geteilt [Rep. Cyprus + Kıbrıs]

      Lieber Hartmut,

      danke für die Informationen. Wie gesagt, ich war ja auf Paphos, eine wunderbare Ecke von Zypern und habe einen herrlichen Ausflug zu einigen Sehenswürdigkeiten genossen.

      Für mich ist es furchtbar, sich einem Gebiet zu nähern, dass annektiert wurde. Deshalb würde ich nie , und ich bin sicher, dass es dort auch landschaftlich herrlich ist,

      über die Grenze nach Nordzypern reisen.

      Ich danke dir aber für die Herausstellung der entsprechenden Informationen.

      Ganz lieben Gruß
      Helmut
      Wer nichts weiß, muss alles glauben.
      Marie von Ebner-Eschenbach
    • AW: INSEL ZYPERN > eine Insel und trotz allem geteilt [Rep. Cyprus + Kıbrıs]

      Ich kenne den Süden nicht auch wenn ich schon immer auf diese Insel wollte.

      wallbergler schrieb:


      Für mich ist es furchtbar, sich einem Gebiet zu nähern, dass annektiert wurde. Deshalb würde ich nie , und ich bin sicher, dass es dort auch landschaftlich herrlich ist,

      über die Grenze nach Nordzypern reisen.


      Hätte es nicht ein Reiseangebot gegeben, welches uns zu einigen kulturellen Punkten gebracht hätte, würde ich auch heute den Norden noch nicht kennen.

      Ich muss sagen, dass es sicht gelohnt hat und ich bei entsprechenden Gelegenheiten wieder dorthin reisen würde.
      Es ist eine herrliche Landschaft.

      Im Norden bildet das Fünffingergebirge eine herrliche Kulisse - im Süden das Troodos-Gebirge.

      Kulturell und geschichtlich gibt es auf beiden Seiten viel zu erkunden, denn bis 1974 war man ein Land mit wechselnden Herrschern.

      Die Grüne Linie (Pufferzone) ist ein Hindernis welches man als Urlauber nur überqueren sollte, wenn man in der Zeitplanung unabhängig von festen Zeiten ist.


      Anm.:
      Sollte einem im Nordteil sein Ausweis abhanden kommen, müsste man in den Süden um sich Ersatzpapiere zu besorgen. Da darf Zeit keine Rolle spielen.
      [COLOR="#0000CD"]Entdecke die Welt, wie einst Captain Cook, Baedeker oder Marco Polo[/COLOR]

      Carpe Diem Annette und Hartmut

      [COLOR="#008080"]Wissen schafft Wissen - jeden Tag entsteht neues Wissen![/COLOR]
    • AW: INSEL ZYPERN > eine Insel und trotz allem geteilt [Rep. Cyprus + Kıbrıs]

      wallbergler schrieb:

      ...Für mich ist es furchtbar, sich einem Gebiet zu nähern, dass annektiert wurde. Deshalb würde ich nie , und ich bin sicher, dass es dort auch landschaftlich herrlich ist,

      über die Grenze nach Nordzypern reisen...


      Hallo Hartmut,

      danke für die Bilder und Infos zu Nordzypern. Auch ich war so wie Helmut bisher nur im Süden und bin wie üblich mit dem Mietwagen herumgefahren und hab mir die Gegend angesehen. Klar, daß auch ich mich vorher etwas über die Insel und das "Land" erkundigt habe.

      Helmut hat mit dem Wort "annektiert" einen Begriff gebracht, der eine politische Diskussion zur Folge haben könnte, die hier jedoch nicht sein sollte. Ich habe euch ja bereits vor einiger Zeit ein Bild des Staatsmannes und Übervaters des Südens Erzbischof Makarios gezeigt.

      schoener-reisen.at/forum/showt…irge&highlight=Erzbischof

      Wenn man es genau nimmt, ist das Land deshalb geteilt, weil die Insel seit Jahrhunderten sowohl von Türken als auch von Griechen besiedelt ist. Der Herr Erzbischof hat während der Zeit der Diktatur in Griechenland versucht, die Insel an Griechenland anzuschließen, was natürlich den Türken nicht recht war. Deshalb kam das Militär der Türkei den "Landsleuten" auf der Insel zu Hilfe und hat die heute existierenden Fakten in einem kurzen Krieg geschaffen. Dabei kam es natürlich zu den bekannten Begleiterscheinungen. Aus dem Süden flüchteten die Türken in den Norden oder wurden vertrieben und umgekehrt. Damit haben wir heute ethnisch geprägte Teilstaaten.

      Ich persönlich meine, daß für uns als Touristen sowohl der Süden als auch der Norden seine Reize hat. Vor dem Krieg lagen die meisten Urlaubsdestinationen im Norden. Heute ist es umgekehrt. Der Norden entwickelt sich auch, leidet aber darunter, daß dieser Staat international nicht anerkannt ist. Deshalb kann man auch nicht direkt dorthin fliegen, sondern muß den Umweg über die Türkei nehmen.

      Ob die Zyprioten eine Wiedervereinigung schaffen, bezweifle ich derzeit. Die Volksabstimmung vor ein paar Jahren hat klar gezeigt, daß zwar die Türken im Norden wollen, nicht jedoch ihre griechischen Verwandten im Süden. Ein weiteres Problem ist der Handel. Nachdem dieser Staat nicht existiert, kann der Norden auch seine Produkte nur in der Türkei absetzen oder dort umetikettieren und auf dem Weltmarkt anbieten. Hartmut kann hierzu sicherlich mehr sagen.

      Ich jedenfalls wäre neugierig, nun auch den Norden einmal kennenlernen zu können.

      grüsse

      jürgen
    • AW: INSEL ZYPERN > eine Insel und trotz allem geteilt [Rep. Cyprus + Kıbrıs]

      Danke Jürgen für Deine Ergänzungen, die ich so im Detail nicht angesprochen hatte.
      Aber Du hast es gut formuliert.

      claus-juergen schrieb:

      Ein weiteres Problem ist der Handel. Nachdem dieser Staat nicht existiert, kann der Norden auch seine Produkte nur in der Türkei absetzen oder dort umetikettieren und auf dem Weltmarkt anbieten. Hartmut kann hierzu sicherlich mehr sagen.


      Wir haben auf Zypern Postkarten geschrieben, welche wir sogar schon abends am 01. Dezember eingeworfen haben. Sie sind bis jetzt nicht zugestellt worden.

      Darauf hatte uns bereits unser Guide Ibrahim hingewiesen.

      Post aus der Türkei dauert gut eine Woche. Post von Nordzypern muss erst einmal den Weg in die Türkei finden. Von dort geht es dann weiter. Man sollte mit einer Zustellungzeit von 3-4 Wochen rechnen.

      Info am Rande: Der Versand einer Postkarte ist in Nordzypern günstiger als aus der Türkei.
      [COLOR="#0000CD"]Entdecke die Welt, wie einst Captain Cook, Baedeker oder Marco Polo[/COLOR]

      Carpe Diem Annette und Hartmut

      [COLOR="#008080"]Wissen schafft Wissen - jeden Tag entsteht neues Wissen![/COLOR]
    • AW: INSEL ZYPERN > Eine geschichtsträchtige Insel - trotz allem geteilt [Rep. Cyprus + Kıbrıs]

      hallo Hartmut,

      nun, dann kommt eine Postkarte halt erst nach Wochen bei den Verwandten an. Das ist ärgerlich aber zu verschmerzen.

      Ich habe mal gehört, daß insbesondere Produkte wie Bananen und Süd- oder Zitrusfrüchte, die eh einen recht geringen Wert haben, in Nordzypern zwar produziert, nicht jedoch vermarktet werden können. Hier ist der Transport schon teurer wie das Produkt selbst. Vielleicht erinnerst du dich, daß ich im letzten März an der Algarve für sage und schreibe 1,50 € am Straßenrand 5 KG Orangen gekauft habe. Der Bauer oder Händler mit seinem Pick-Up, der ja auch Sprit frisst, hat dabei ja auch noch ein wenig verdient. Aber dieses Beispiel zeigt uns, daß viele derartige Produkte keinen Wert mehr besitzen.

      Wie von mir in Kroatien oder Südfrankreich bereits vor Jahren beobachtet, bleiben Früchte am Weinstock oder auf dem Baum und faulen vor sich hin, weil sich die Ernte beim herrschenden Überangebot nicht lohnt. So ist halt heute die globalisierte Welt. Selbst wenn wir wollten, könnten wir gar keine Orangen aus Nordzypern hier kaufen...

      Ach ja, und ich kann meinen "angebissenen Apfel" wegen einer immer noch nicht eingetroffenen Micro-Sim-Karte nicht in Betrieb nehmen. :o

      grüsse

      jürgen
    • AW: INSEL ZYPERN > Eine geschichtsträchtige Insel - trotz allem geteilt [Rep. Cyprus + Kıbrıs]

      Ich will dann nun noch Fakten zur Insel Zypern ergänzen. Sie hat u.a. 300 Sonnentage im Jahr.

      Die Insel dürfte nach ihrem Kupferreichtum benannt sein > Cuprium | Kypros

      Drittgrößte Insel im Mittelmeer = 9251 km² > davon 3355 km² für den Norden und 5384 km² für den Süden, 255 km² für 2 GB-Militärbasen sowie der Rest für die Pufferzone

      Sie wird geprägt durch die beiden Gebirgszüge Troodos im Süden und Besparmak (Fünffingergebirge) im Norden.
      Nach Meinung von Wissenschaftler entstand die jetzige Ebene zwischen den beiden Gebirgen erst durch die Anhebung bedingt durch die Kontinentaldrift. Das Troodos soll zur afrikanischen Platte gehören, während das Fünffingergebirge zur asiatischen Platte gehören soll.

      Die Insel war geschichtlich eine Drehscheibe zwischen den Kulturen
      [INDENT]Achäer, Phönizier, Griechen, Assyrer, Perser, Ptolomäer, Römer, Byzantiner, Kreuzfahrer "Richard I. Löwenherz", Lusignans, Venezianer, Osmanen und Briten[/INDENT]
      und bildete sozusagen schon immer einen Schnittpunkt zwischen Orient und Okzident.


      • Heutzutage leben Zyprer "türkische und griechische Völkergruppen" auf der Insel.
        Die Briten besitzen noch zwei Enklaven (Militärbasen)



      Geschichtlicher Überblick
      Den Römer (Oströmisches Reich) folgten die Byzantiner 395 n Chr.
      Richard I. Löwenherz 1191-1192 verkaufte die Insel an die fränkische Geschlecht der Lusignans
      1489 kamen die Venizianer,
      1571 folgten die Osmanen (Türken)
      1878 verpachteten die Osmanen die Insel an die Briten (vertraglich bis 1923)
      auf Grund des 1. Weltkriegs annektierten die Briten die Insel 1914
      1925 wurde Zypern Kronkolonie
      16.08.1960 wurde Zypern unabhängig "Zeit Makarios begann schon ca 1950"
      1974 Sturz von Makarios
      Bestrebungen die Insel Griechenland anzuschließen führten zur Türkischen Besatzung des Nordens um deren Völkergruppe zu schützen
      16.08.1974 Waffenstillstandsabkommen und die Grüne Linie bildet die Pufferzone (breiterer Grenzverlauf)
      1983 wird der Staat Türkische Republik Nordzypern [Kıbrıs] ausgerufen, den nur die Tükei anerkennt. Die UN erklärt die Selbständigkeit des Nordens als volkswidrig.
      2004 scheitert ein Referendum zur Wiedervereinigung an den Bewohnern des Südens [Republik Zypern]

      Norden wie Süden sind ein Euroland
      Da die EU die Sicht der UN vertritt, konnte die komplette Insel am 01. Mai 2004 EU-Mitglied werden, da sie basierend auf dieser Grundlage nicht geteilt ist.

      PS
      Für mich ist die heutige Situation der Insel immer noch eine Drehscheibe zwischen den Kulturen.
      Unabhängig davon ist sie ein Juwel für Mensch und Tier.
      [COLOR="#0000CD"]Entdecke die Welt, wie einst Captain Cook, Baedeker oder Marco Polo[/COLOR]

      Carpe Diem Annette und Hartmut

      [COLOR="#008080"]Wissen schafft Wissen - jeden Tag entsteht neues Wissen![/COLOR]
    • Ist es eigentlich möglich, nicht über die Türkei, sondern über Südzypern anzureisen und dann per Grenzübertritt ein (zweckmäßigerweise vorher gebuchtes) Reiseziel im Norden anzusteuern ?

      Ich hab derzeit nicht die geringste Lust, den üblichen Weg nach Nordzypern über die Türkei zu nehmen und dann meinen Urlaub in einer Knastzelle zu verbringen, nachdem ich mich diverse Male unschön über den Herrn Präsidenten ausgelassen habe, was auch im Internet nachzulesen ist. Dass die mich gespeichert haben halte ich für durchaus realistisch. Wobei es auch sein kann, dass der lange Arm des Erwähnten bis nach Nordzypern reicht - darüber hab ich allerdings noch nichts gehört.

      PS
      Nach Lektüre der Reisehinweise des Auswärtigen Amts (das Türkeireisen ja mit einem deutlichen Risikohinweis versehen hat) müsste das eigentlich gehen:
      auswaertiges-amt.de/DE/Laender…iHi/ZypernSicherheit.html
      Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Grizzly ()

    • Hallo Grizzly,

      Vor ein paar Jahren war es tatsächlich so, dass wir Deutsche über die grüne Grenze vom Süden in den Norden reisen durften. Leider wäre es nicht möglich gewesen, den Mietwagen mitzunehmen. Soweit ich dich kenne, fährst du aber eh meist mit den Öffentlichen.

      Frag mal beim Auswärtigen Amt nach. Vermutlich ist die Einreise in den Norden vom Süden kommend auch heute noch möglich.

      Die im Norden mögen im übrigen den neuen Pascha vom Bosporus auch nicht. Hat er den Einwohnern doch wie auch seinen Landsleuten in Kleinasien den Himmel auf Erden versprochen und dabei blieb es dann auch.


      Grüße

      Jürgen