Bayern: BERCHING im Naturpark Altmühltal

    • Bayern: BERCHING im Naturpark Altmühltal

      Ganz im Südwesten der Oberpfalz, direkt an Mittelfranken und an Oberbayern angrenzend liegt das bayrische Städtchen Berching.

      berching.de/

      Es liegt am nördlichen Rand des Naturparks Altmühltal und ist eines der wenigen Städtchen in Bayern, dessen Wehrmauer rund um die Stadt noch vollkommen erhalten ist.



      Stadtmauer mit Frauenturm und Biersiederturm



      Berching bekam schon 1245 das Marktrecht und gelangte damit zu Wohlstand, der auch noch heute an den schönen Bürgerhäusern der Stadt erkennbar ist.

      Rings um die Stadt gibt es heute genügend Parkplätze.
      Wir betraten die Stadt durch das Gredinger Tor.





      Der „Berchinger Hecht“ im Vogelkäfig weist auf eine Sage hin, nach der die Berchinger nach einem Hochwasser des Flüsschens Sulz einen ihnen unbekannten Fisch gefangen hatten. Sie waren der Meinung, es sei ein Vogel und sperrten ihn in einen Vogelkäfig. Als der Fisch anfing das Maul aufzusperren und nach Luft zu schnappen meinten sie, jetzt würde der Vogel gleich anfangen zu singen. Sie sagten zueinander: "Seid's stad, jetzt wird er glei singa!"
      Es waren aber die letzten Atemzüge des Hechtes.



      Zunächst gelangt man auf den Oberen Mark ( heute Reichenauplatz),



      an den sich sofort der Untere Markt (heute Pettenkoferplatz) anschließt.

      Unterer Markt mit Mittlerem Tor,Kirche St. Lorenz und dem Schießturm



      Zahlreiche Cafes und Gaststätten auf diesem attraktiven Platz im Zentrum der Stadt laden dazu ein, eine Pause einzulegen.

      Verlässt man das Zentrum, kommt man auf den Ringmauerweg, der immer an der Wehrmauer entlang rings um die Stadt führt.
      4 Tore und 13 meist eckige Türme sind gut erhalten. Sie sind meistens bewohnt, im Gredinger Tor aus dem 13. Jhd kann man sogar eine Ferienwohnung mieten.





      Der runde Badturm







      Ein kleines Stück des Wehrgangs ist begehbar.





      Untrennbar mit dem Namen Berching ist der Warentransport auf dem vorbeiführenden Kanal verbunden.
      Es war König Ludwig I, der 1836 -1845 den ersten Kanal von Bamberg nach Kelheim bauen ließ und somit die Verbindung auf dem Wasserweg zwischen Main und Donau schuf.
      Der Kanal war 16 m breit, 1,46m tief, 173 km lang und benötigte 100 Schleusen.
      Pferde auf Treidelpfaden zogen die Kanalschiffe, die Holz, Stein, Kohle und landwirtschaftliche Produkte transportierten,
      Der Kanal verlor seine Bedeutung mit dem Bau der Eisenbahn. Die Schifffahrt wurde 1863 eingestellt und der Kanal nach 1950 aufgegeben. Heute ist er nicht mehr durchgehend erhalten.
      Stellenweise sieht man noch den Verlauf, auch einige Schleusen sind noch erhalten.

      pasta.franken.de/kanal/strecke1.htm
      andre-kraut.de/kanal/html/s24.html

      König Ludwig Kanal oberhalb von Berching





      1960 entstanden die Pläne für den Neubau des Wasserweges, der die Verbindung zwischen Holland und dem Schwarzen Meer ermöglichen sollte.
      Die Trasse des alten Kanals war nicht brauchbar, da der neue Kanal viel breiter und tiefer werden sollte.
      In Teilschritten wurde der Bau verwirklicht.
      Die Eröffnung des Teilstückes bei Berching erfolgte am 25.9.1992

      fen-net.de/er/stadtteile/kanal/kanal.htm

      Der neue Main-Donau- Kanal führt direkt an der Stadtmauer von Berching entlang.
      Umfangreiche Arbeiten waren nötig für die Sicherung der Fundamente der Stadtmauer.





      Der Kanal war nicht unumstritten. Seine wirtschaftliche Bedeutung wird immer noch in Frage gestellt. Auch ökologisch ist er noch sehr umstritten.
      Zweifellos ist er jedoch eine touristische Bereicherung für die Region.
      Ausflüge mit dem Schiff , Nutzung des Wasserwegs für Sportboote und nicht zuletzt ein bequemer Radweg entlang des Kanals locken viele Besucher nach Berching, in das Altmühltal und in die nahegelegenen Orte Beilngries, Greding und zum Benediktinerkloster Plankstetten, das von Berching aus in Sichtweite liegt.

      Beilngries:
      schoener-reisen.at/phpBB2/viewtopic.php?t=1173
      Benediktinerkloster Plankstetten:
      schoener-reisen.at/phpBB2/viewtopic.php?t=1168
      Greding:
      schoener-reisen.at/phpBB2/viewtopic.php?t=1026





      ELMA
    • hallo Elma,

      den Beitrag von Dir finde ich wunderschön.
      Vor allem die schmalen Gassen.
      Da könnte man sich auf einen Klappstuhl setzen und anfangen zu skizzieren!

      Vielen Dank für diesen wunderschönen Bericht!

      tschüßi und einen schönen Tag

      Ini
      [CENTER][SIGPIC][/SIGPIC][/CENTER]
    • **'6 ELMA für diesen Bericht und die schönen Fotos. Hier sieht man mal wieder wie schön Deutschland ist.
      [COLOR="#0000CD"]Entdecke die Welt, wie einst Captain Cook, Baedeker oder Marco Polo[/COLOR]

      Carpe Diem Annette und Hartmut

      [COLOR="#008080"]Wissen schafft Wissen - jeden Tag entsteht neues Wissen![/COLOR]
    • :lol: Ich freue mich natürlich sehr, wenn Euch mein Bericht und die Bilder gefallen - und noch mehr, wenn sie Anregung geben, selbst einmal dorthin zu fahren. :lol:

      Und es gibt noch so viel zu entdecken - in D und in A - ich hoffe, dass ich noch lange "neugierig" sein werde und reisen kann.
      Ich habe längst auch schon Ziele, die hier im Forum vorgestellt wurden auf meiner Wunschliste. (z.B. BaWÜ, SAT und auch die Donau-auen...)

      Liebe Grüße,
      ELMA
    • Die Donaugegend in der Wachau ist auch sehr schön, vielleicht kommt mal dort einer vorbei.

      Stimmt, in Bayern und Deutschland gibt es viele Städte und Orte die eine Reise wert sind.
    • Perthaler schrieb:

      Die Donaugegend in der Wachau ist auch sehr schön, vielleicht kommt mal dort einer vorbei.
      .

      Hallo Perthaler!
      Im Fotoforum sind ein paar Bilder eingestellt! Ich habe jedoch keinen Bericht dazu geschrieben. :cry:
      Vielleicht macht es jemand einmal? ( Du bist doch aus Wels??.........)

      Gruß,
      ELMA