Gesichter des Winters

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das ist bei uns ähnlich, Josef!
      Die Bilder von Josef und Elke sind wirklich traumhaft!
      Hier im Maintal lag mal kurz ein Hauch von Schnee der inzwischen aber fast wieder ganz verschwunden ist.
      Die Temperaturen liegen nachts zwar auch bei minus 7 bis 9 Grad, aber der Main will einfach nicht zufrieren.
      Das letzte Mal dass ich über den Main ans andere Ufer laufen konnte war 1974 (glaub ich mich erinnern zu können).

      Wie sieht es denn mit der Donau und seinen Nebenflüssen aus?
      Den Biersee, ähhh... den Schliersee haben sie heute im Fernsehen gezeigt, der ist begehbar.
      Andere Seen auch?

      Von einem Bekannten in Holland habe ich gehört, dass er seit langer Zeit wieder mal auf den Kanälen Schlittschuh laufen konnte.


      Liebe Grüße von waldi :174:
      Und immer neugierig bleiben!
    • waldi schrieb:

      Wie sieht es denn mit der Donau und seinen Nebenflüssen aus?
      Also bei uns ist die Donau nicht zugefroren ,

      die kleinen Nebenflüsse haben zwar eine dünne Eisdecke aber betreten würde ich die nicht.
      Liebe Grüße :auto3:



      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Ich warte auf das Zufrieren des Chiemsees....
      Noch ist es nicht so weit
      httpss://www.merkur.de/bayern/…iger-schiffe-7314190.html
      Zitat vom 22.1.17

      Prien am Chiemsee - Der Chiemsee ist so stark zugefroren, dass die Schifffahrt zwischen Prien und der Herreninsel am Sonntagabend eingestellt werden sollte.
      Die Strecke von Gstadt zur Herreninsel wird am Montag nach dem sogenannten Eisfahrplan durchgeführt, wie die Betreiber der Chiemsee-Schifffahrt am Sonntag mitteilten. Wie lange diese Strecke noch befahren werden könne, sei ungewiss und wetterabhängig.


      Vielleicht kann man mal wieder von Gstadt hinüber auf die Fraueninsel gehen?
      Das war Ende Januar 2006 - der Weg übers Eis war freigegeben und mit Reisigbüscheln gekennzeichnet. (Links oben die Fraueninsel)
      CHIEMSEE > Ein Wintertag >Teil 2




      Es ist 21.30 Uhr und das Thermometer bei uns zeigt schon wieder -12 Grad.
      Auf den Bergen ist es nicht so bitterkalt.

      Liebe Grüße,
      Elke
    • ELMA schrieb:

      Auf den Bergen ist es nicht so bitterkalt.
      Genau , liebe Elke,

      die Inversionslage ist es halt wieder mal.

      Habe soeben Wallberg gesehen, da hat es im Moment "nur" -4 °. Hier - 8°.

      Lt. Wetterdaten (Wetter.info) soll es so ab 28.1. tagsüber in den Plusbereich gehen, bei Kachelmann allerdings noch nicht. Und der hatte meist immer recht.

      Über den See gehen, das ist so eine Sache. Es gibt ja da auch Untiefen, Strömungen, da wäre mir die Sache noch nicht sicher und wird sich wohl wegen der Langzeitprognose so schnell nicht ergeben.

      Lieben Gruß
      Helmut
      Wer nichts weiß, muss alles glauben.
      Marie von Ebner-Eschenbach
    • Ich war mal schnell am Mainufer um zu sehen ob er nicht doch schon zugefroren ist.
      Nix wars! Nicht mal ein paar Eisschollen schwimmen zu Tal.



      Nur um die Boje und am Ufer ist etwas Eis zu erkennen.



      Wenn ich die Enten da rumpaddeln sehe kriege ich kalte Füße. :lol:




      Liebe Grüße von waldi :174:
      Und immer neugierig bleiben!
    • Heute war ich ein paar Kilometer flussabwärts unterwegs und habe von der Fußgängerbrücke über den Main in Obernburg ein paar Bilder gemacht.



      Hier haben sich die Eisschollen vor der nächsten Staustufe angesammelt und sind teilweise zusammengefroren.
      In der Mitte sind noch die Bemühungen des Eisbrechers erkennbar eine Fahrrinne freizuhalten.

      In entgegengesetzter Richtung sind die Schlote meines früheren Arbeitgebers zu sehen.



      Hier sieht man auch dass die Eisdecke nicht vollständig geschlossen ist.
      Etwa einen Kilometer flussaufwärts ist der Main wieder eisfrei.

      Über die brüchige Eisdecke watscheln die Enten im Gegenlicht.




      Liebe Grüße von waldi :174:
      Und immer neugierig bleiben!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von waldi ()

    • Vorgestern waren wir auf dem Wendelstein

      Typische Inversionslage:
      im Tal ( Bayrischzell) -10 Grad
      auf dem Berg +1 Grad



      Weiter im Westen ging der Blick bis zur Zugspitze



      Nebel und Kälte über dem Alpenvorland- Blickrichtung München



      Liebe Grüße,
      Elke
    • Heute am Spitzingsee ( Bei Bayrischzell)



      Der See ist zugefroren, aber er kann noch nicht betreten werden.
      Die Eisdecke ist erst 5-10cm dick.
      Es liegt noch ca ein Meter Schnee.
      Unten am Schliersee ( und auch bei uns) ist alles grün.

      Wenn ich die Bilder vom letzten Jahr anschaue, erinnere ich mich, dass es Ende Januar knackig kalt wurde.
      Ob es dieses Jahr auch noch was wird mit dem kalten Winter?

      Liebe Grüße,
      Elke
    • vadda schrieb:

      Ich kann mich an fünf Sonnentage in den letzten zwei Monaten erinnern. Es kann Schnee kommen, es kann kalt werden - aber das Grau muss weg!...
      Hallo Klaus,

      Ich kann nicht klagen. Alle paar Tage scheint die Sonne. Samstag vor einer Woche war es so warm, dass ich eine Radtour bei strahlendem Sonnenschein nach Landsberg gemacht habe.

      In den letzten vier Wochen bin ich bei bestem Wetter um drei Seen in der Region gegangen. Ein paar Tage trübes Wetter und etwas Regen und Wind dazwischen ist auszuhalten zumal es in gut einer Woche eh in den sonnigen Süden geht.

      Grüße

      Jürgen
    • vadda schrieb:

      aber das Grau muss weg!

      Dieter schrieb:

      dieses Grau geht mir schön langsam total auf den Senkel.
      Seit 7. Januar bis gestern hatten wir jeden Tag Sonnenschein ein paar Stunden.

      Stellenweise so mild, das man mittags die Sonne schön auf der Südseite auf dem Balkon genießen konnte.

      Liebe Grüße vom Bodensee
      Steffi
      Ein Lächeln am Morgen ist die Sonne, die uns durch den Tag begleitet :)
    • Ich bin lernfähig, also ziehe ich um nach Zinnowirtz. 1.917,5 Sonnenstunden im Jahr, ich habe sofort ein Haus gekauft, es ist auf einem Bild dieses Berichtes zu sehen - direkt auf dem Strand in der ersten Reihe, das vierte von links. Der Umzugswagen steht in etwa sechs Wochen bereit.

      Freu,
      Klaus
      Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
      (Albert Schweitzer)
    • Dieter schrieb:

      Brauchst du einen Hausmeister denn ich wäre momentan frei.

      Daran hab ich auch gedacht, Dieter ^^
      Eine Untermieterin, die auch nach den Kattekern schauen würde :D

      Aber dann hab ich mal den Routenplaner hergenommen:

      Vadda hat es nur rund 650km bis zu neuen Villa auf Usedom. Ein Katzensprung.
      Ich müsste rund 900km fahren. :(

      Und da kommt mir in den Sinn und ich träume....

      Bis hierhin sind es von uns aus auch nur 720km!!
      Und auch das gehört zu den Gesichtern des Winters, jetzt dürfte es bald wieder so weit sein!!





      Liebe Grüße,
      Elke ( die es kaum erwarten kann)
    • Dieter schrieb:

      Brauchst du einen Hausmeister ...

      Aber nicht doch, lieber Dieter, ich bin doch verheiratet. Aber hab Dank für dein Angebot, das schafft Irmgard bestimmt allein (wie gesagt, in der ersten Reihe das vierte von links).




      ELMA schrieb:

      Bis hierhin sind es von uns aus auch nur 720km!!

      Das Bild zeigt die Mandelblüte, da komm ich ins rätseln, bis zum Camp Mindel dürften es von euch aus rd. 1000 km sein, Gardasee und Toskana sind zu nah. Die Abruzzen sind zu weit und ob es da Mandelbäume gibt?
      ?(

      Oder ist es doch die südliche Toskana, auf die du dich freust?

      Es grüßt ein sich fragender
      Klaus
      Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das Leben will.
      (Albert Schweitzer)